Abstatts Erste hat noch nicht genug
TGV Abstatt I - SpVgg Eschenau I 9:6
In dem mit Spannung erwarteten Duell zwischen dem Landesligafünften TGV Abstatt und den einen Platz dahinterliegenden Eschenauer konnten sich die Abstatter für die Vorrundenniederlage revanchieren und liegen nach dem Heimsieg nun sogar auch dem vierten Platz der Landesliga. Ausschlaggebend war die geschlossene Mannschaftsleistung, so dass alle Abstatter Spieler zum Erfolg beitrugen. In sechs Spielen der Rückrunde war dies nun schon der fünfte Sieg.
Auch im dritten Heimspiel der "Ersten" gelang es dem TGV, mit einer Führung aus den Doppeln in die Einzel zu starten. Thomas Hesser/Alexander Acker konnten dabei nach Abwehr zweier Matchbälle die Gunne-Brüder niederringen, wonach das beste Dreier-Doppel der Landesliga Jörg Schukraft/Andreas Gall mit seinem Sieg über Schneider/Tkatschew das 2:1 markierte. Das vordere Paarkreuz um Thomas Hesser und Roman Gauß lief an diesem Tag zu Bestform auf und erhöhte den Zwischenstand durch seine Dreisatzerfolge auf 4:1. Beachtlich war dabei ohne Zweifel, dass Hesser diesmal seinem Angstgegner Mohr das Fürchten lehrte und Gauß' Leistung, der nach zuletzt knappen Niederlagen nun im vorderen Paarkreuz angekommen zu sein scheint. Das mittlere Paarkreuz um Acker und Schukraft schwächelte im ersten Durchgang, so dass Eschenau auf 3:4 verkürzen konnte. Danach wies Torsten Hart Tkatschew in die Schraken und auch der glänzend aufgelegte Gall holte durch den Erfolg gegen Gunne, S. einen wichtigen Punkt für Abstatt. Hesser sorgte mit dem 3:0-Sieg gegen Gunne, J. für die 7:3-Führung, die in dieser Höhe durch den Erfolg von Acker über Youngster Schneider beibehalten werden konnte. Nach dem 8:4-Zwischenstand mussten die Abstatter nach zwei Niederlagen noch für kurze Zeit zittern, dem jedoch durch Abstatts "ersten Sopran" Andreas Gall ein Ende gesetzt wurde, und er das 9:6 durch seinen Dreisatzsieg perfekt machen konnte.
 

Hat wieder Grund zum Jubeln: Nach einem eher durchwachsenen Rückrundenbeginn ist Abstatts Nummer 1 nun wieder auf der Siegerspur. Gegen Eschenau machte er alle drei möglichen Punkte.
 
Für die Erste stehen nun noch drei Spiele aus. Zunächst geht es nächste Woche zu Hause gegen den SC Buchenbach, wonach eine Woche später Schwieberdingen wartet. Das letzte Spiel gegen Brackenheim könnte dabei zu einem Endspiel um den vierten Platz werden. Mit der momentanen Form ist für den TGV alles drin.
Alexander Acker