Nach Ewigkeitspause: Kaltstart kostet Abstatt um ein Haar die ersten Punkte
TGV Abstatt II - TG Offenau II 9:6
Erst die Winterpause zwischen Vor- und Rückrunde, dann ein Match am 16. Januar gegen Untereisesheim und dann: wieder sechs Wochen spielfrei! Begünstigt durch die Absage der für den 21. Januar angesetzten Begegnung gegen Neckarsulm und durch einen sehr ungewöhnlichen Rückrundenplan hatte Tabellenführer Abstatt eine regelrechte Ewigkeitspause. Kein Wunder, dass die Herren 2 nach so langer Auszeit - und zugegebenermaßen auch nicht allzu regelmäßigem Training während dieser Pause - am letzten Sonntag beim Heimspiel gegen den Tabellenfünften Offenau erstmal einen richtigen Kaltstart hinlegte. Die hervorragend aufgestellten Gäste, die das Hinspiel kampflos abgegeben hatten, stürmten los wie die Feuerwehr und überrannten die Abstatter in den ersten Partien. Markus Mack/Werner Kropsbauer verloren ihr erstes gemeinsames Doppel, Frank Dreeßen/Konstantin Agapov brachen im fünften Satz komplett ein und nur Gunther Schmidt/Simon Leißler konnten punkten. Vorne erhöhte Offenau durch einen Sieg über Markus auf 3:1, doch dann leisteten die Abstatter - aufgeschreckt vom Rückstand - erstmals richtig Gegenwehr: Vier Punkte in Serie durch Gunther, Werner, Frank und Konstantin brachten die Führung. Nach einer Niederlage von Simon gewannen Markus und Gunther im vorderen Paarkreuz zwei ganz wichtige Partien jeweils ganz eng im Entscheidungssatz. Wären diese an Offenau gegangen, hätten wir wohl die den ersten Punktverlust der Saison kassiert. In der Mitte siegte Frank, während sich Werner geschlagen geben musste. Der achte Punkt war schon da, aber natürlich wollte das TGV-Team mehr als nur ein Unentschieden. Konstant in musste der starken Nummer 5 der Gäste ebenfalls gratulieren, als Simon bereits 1:2 und 7:9 gegen Pustlauk zurücklag. Mit der Gewissheit, dieses wichtige Spiel nicht verlieren zu dürfen, kämpfte sich unsere Nummer 6 aber verbissen zurück ins Match, holte Satz 4 mit 12:10 und behielt auch im Fünften mit 11:6 die Oberhand zum 9:6-Gesamtsieg.
Offenau hat den leicht eingerosteten Tabellenführer richtig gefordert und es war ein wirklich tolles, spannendes Spiel. Wir hoffen, dass wir jetzt wieder voll aus der Pause zurück sind, denn gleich morgen (6.3.) geht es weiter. Die TGV-Truppe ist ab 17 Uhr zu Gast beim Tabellenvierten Obereisesheim und muss gegen diesen starken Kontrahenten unglücklicherweise auf ihre Nummer 3, Werner Kropsbauer, verzichten.
Simon Leißler