Drei Punkte sind einer zu wenig
TGV Abstatt III - VfL Eberstadt II 8:8
TGV Abstatt III - TSV Untergruppenbach II 9:4

Nach dem erfolgreichen Spitzenspiel gegen Talheim gingen die Herren III als Tabellenzweiter in die Spiele gegen VfL Eberstadt II (Samstag) und TSV Untergruppenbach II (Sonntag). In bewährter Doppelaufstellung starteten wir gegen den Tabellenfünften Eberstadt mit 2:1 bei Siegen von Friederike Merz/Xun Yao sowie Thomas Schönfuß/Torsten Merz sowie einer Niederlage von Alexander Stirm/Torsten Käser (nach vergebenem Matchball!). Auch die folgenden Einzelspiele verliefen planmäßig: Torsten M., Alex und Friederike gewannen, lediglich Thomas verlor gegen den starken Eberstädter Spitzenspieler. Danach schwächelte das hintere Paarkreuz Xun und Torsten K., was aber auch daran lag, dass unsere Gäste mit der besten Aufstellung antraten. Im zweiten Einzeldurchgang exakt dasselbe Bild, so dass es bei 8:7-Führung zum Schlussdoppel kam. Mit dem Wissen, nicht verlieren zu dürfen, scheiterte unser Spitzendoppel Thomas/Torsten M. am starken Gegner und an den schwachen Nerven. Tags darauf war Frustbewältigung gegen den Tabellenvierten Untergruppenbach angesagt, was auch sehr gut gelang. Mit derselben Aufstellung hatten wir den Gegner stets im Griff und feierten einen sicheren 9:4-Sieg. Alex und Friederike siegten je zweimal, Xun, Thomas und Torsten M. je einmal, zudem gewannen einmal mehr die Doppel Friederike/Xun und Thomas/Torsten M.
 

Kinder schützen vor Erfolg nicht: Die dreifache Mama Friederike schlägt sechsmal an einem Wochenende zu: Viermal im Einzel und zweimal im Doppel zusammen mit Xun. Hätte sie im Schlussdoppel gegen Eberstadt gespielt, so hätte sie dem tapferen Schneiderlein Konkurrenz gemacht.
 
Das 8:8-Unentschieden gegen Eberstadt ist jedoch fatal, denn nun beträgt der Rückstand auf Tabellenführer Schozach zwei Punkte. Nun sind wir angesichts des Spielverhältnisses auf Schützenhilfe angewiesen, selbst wenn wir Schozach am morgigen Samstag im VZ schlagen würden. Auf lautstarke Unterstützung beim Spiel "Zweiter gegen Erster" würden wir uns freuen, Beginn ist um 17.30 Uhr.
Torsten Merz