Leichter als gedacht: Geschwächte Affaltracher keine Gefahr
Spfr. Affaltrach I - TGV Abstatt II 1:9
Es sollte die heiß erwartete Begegnung der beiden Kreisliga-Spitzen werden - die Vorentscheidung im Kampf um den Herbstmeistertitel. Noch in der letzten Woche war Bezirksklasse-Absteiger Affaltrach (11:3 Punkte) der direkte Verfolger von Tabellenführer Abstatt (12:0) gewesen. Aber bereits einen Tag vor dem großen Aufeinandertreffen änderte sich die Situation: Mitfavorit Untereisesheim (8:2 Punkte) deklassierte am Freitag die Sportfreunde in deren eigener Halle mit einem deftigen 9:2 und schob sich so an den Affaltrachern vorbei auf Rang 2. Damit ging es letzten Samstag für den TGV auswärts nicht mehr - wie angenommen - gegen den direkten Verfolger, sondern lediglich noch gegen einen nicht zu unterschätzenden Kontrahenten aus dem oberen Mittelfeld.
Angekommen im Sportzentrum Obersulm erfuhr die Herren 2, dass sich beim Match am Vortag auch noch der Spitzenspieler des Gastgebers am Handgelenk verletzt hatte und gegen uns nicht antreten konnte. Derart geschwächt waren die Sportfreunde keine Bedrohung für den TGV.
Zum fünften Mal in Folge kam die Herren 2 mit 3:0 aus den Doppeln - noch keine einzige Niederlage der Paarungen Frank Dreeßen/Konstantin Agapov (Doppel 1), Markus Mack/Werner Kropsbauer (Doppel 2) und Gunther Schmidt/Simon Leißler (Doppel 3) seit der Einführung dieser Variante im dritten Saisonspiel! Besonders begeisterte anschließend die Aussage des Affaltrachers Ulrich Keim (Doppel 3): "Super, dass wir so rum aufgestellt haben. Ich wollte unbedingt einmal in meinem Leben gegen Gunther Schmidt spielen! Jetzt könnte ich meine Karriere eigentlich guten Gewissens beenden." Eine große Ehre für unser "Spieler-Denkmal" Gunther, der aufgrund vieler erfolgreicher Jahre in der 2. Bundesliga eine lebende Tischtennislegende in der Region ist.
Auch in den Einzeln gab es kaum nennenswerte Gegenwehr: Markus (2x), Gunther, Frank, Konstantin und Simon brachten ihre Partien mit 3:0 oder 3:1 sicher nach Hause. Einzig Werner wurde besiegt. Von wem? Natürlich von Ulrich Keim. Der Affaltracher war wohl von seinem Doppel-Match gegen Gunther so beflügelt, dass er - ähnlich seinem großen Vorbild - abwehrte wie ein junger Gott und einfach keine Fehler machte. Am Ende hieß es 9:1 für Abstatt - Tabellenführung ausgebaut.
 

Die Tabellensituation nach dem letzten Wochenende
 
Affaltrach ist hinter Unter- und Obereisesheim auf Tabellenrang 4 abgerutscht und beide direkten Verfolger haben wir noch vor uns. Ganz hart wird es am 13. Dezember ab 10 Uhr im Vereinszentrum: Dann kommt der Zweitplatzierte Untereisesheim und wir müssen unglücklicherweise auf Werner verzichten, der auf einer USA-Reise ist. Die Gäste könnten uns sogar von der Spitze verdrängen, falls wir 3:9 oder höher verlieren. Davon gehen wir aber natürlich nicht aus, sondern werden auch ersatzgeschwächt sicher mehr als nur ein würdiger Gegner sein.
Simon Leißler