Vergangenheitsbewältigung geglückt: Abstatter überwinden ihr letztes Trauma
TSV Willsbach I - TGV Abstatt II 2:9
Unglaubliche zwei Jahre ist es fast her, dass die Herren 2 das letzte Mal ein Spiel verloren hat. Im Sport ist das eine halbe Ewigkeit. Am 7. Dezember 2007 spielte der Abstatter Rekord-Aufsteiger in der Kreisklasse B auswärts bei Willsbach 2. Ersatzgeschwächt mussten wir damals gegen den stark aufspielenden Gastgeber eine bittere 6:9-Niederlage einstecken, die den TGV in der Saison 07/08 um ein Haar die Meisterschaft gekostet hätte. Dieses letzte Trauma galt es zu überwinden, als die Zweite am Samstag um 19 Uhr erneut den TSV besuchte - diesmal die erste Mannschaft der Willsbacher, diesmal in der Kreisliga.
Hochmotiviert ging der Tabellenführer zur Sache. Begünstigt wurden wir bei unserem Vorhaben durch die Tatsache, dass bei Willsbach die Nummer 1 verletzungsbedingt fehlte. Die Abstatter Doppelstrategie ging zum vierten Mal in Folge perfekt auf und so hatten wir wieder zu Beginn ein 3:0 im Rücken. Gleich im Anschluss konnte Markus Mack sein ganz persönliches Trauma überwinden: Nach zwei Niederlagen in den letzten zwei Aufeinandertreffen gelang ihm der erste Sieg gegen die gegnerische Nummer 2, Tom Ludwig (3:0). Gunther Schmidt musste in einem Taktikduell über fünf Sätze, bis er das 3:2 sichern konnte, Frank Dreeßen machte derweil kurzen Prozess (3:0). Einen Schockmoment gab es im mittleren Paarkreuz, als Werner Kropsbauer gegen Jooß überraschend sein erstes Saison-Einzel verlor (1:3). Hinten bezwang Konstantin Agapov den Ersatzmann des TSV. Das Match von Simon Leißler war beim Stand von 7:7 im Fünften kurz vor den entscheidenden Momenten, als sein Gegner sich bei einem extremen Vorhand-Top-Spin unglücklich die Schulter verletzte und aufgeben musste. Beim Stand von 8:1 konnte nicht mehr viel anbrennen. Zwar musste sich Markus noch in einem knappen Spiel geschlagen geben, jedoch brachte Gunther den Gesamtsieg sicher unter Dach und Fach.
 

Nach sechs Spielen als einziger Abstatter im Einzel immer noch unbesiegt: Gunther Schmidt (hier bei einem seiner "Killer-Aufschläge") war auch am Samstag wieder unser unüberwindliches Bollwerk - Bilanz bisher: 12:0!
 
Affaltrach heißt der nächste Gegner und das ist nicht irgendwer. Die Sportfreunde sind der Absteiger aus der Bezirksklasse und unser direkter Verfolger auf Tabellenplatz 2 (Abstatt: 12:0; Affaltrach: 11:3). Am Samstag, 28.11., ab 18 Uhr kommt es auswärts zum Spitzenduell. Ein Sieg für den TGV könnte schon eine ganz wichtige Vorentscheidung im Kampf um den Herbstmeistertitel sein.
Simon Leißler