Abstatt erobert die Neckarsulmer Bastion
NSU Neckarsulm V - TGV Abstatt II 2:9
Es war der 17. Februar 2008, als der Mannschaft aus Ellhofen gelang, was für eine sehr lange Zeit danach niemand mehr schaffen sollte: Als Gäste in der Hezenberg-Turnhalle rangen sie den Sportfreunden Neckarsulm beim engen 7:9 eine Heimniederlage ab. Es war die letzte für mehr als eineinhalb Jahre. Den Rest der Rückrunde 07/08 und die komplette Saison 08/09 verteidigten die Neckarsulmer ihre Bastion bis aufs Blut und hielten sich zuhause komplett schadlos. Weder Meister Weinsberg noch Mit-Aufsteiger Eschenau kamen bei den unangenehmen Bedingungen durch den relativ rutschigen Boden über ein Unentschieden hinaus. Auch 2009/2010 hatte die - mittlerweile durch ihre Fusion mit dem SV Neckarsulm umbenannte - Sportunion 5 allen Angriffen getrotzt - bis zum letzten Sonntag!
Begünstigt durch die Zeitumstellung kam Tabellenführer Abstatt um 9 Uhr ausgeschlafen in die Hezenberg-Turnhalle. In den Doppeln mussten sich die TGV-Spieler erst einmal auf die Gegebenheiten einstellen und so gab es gleich zum Auftakt extrem enge Partien. Obwohl bei den Gastgebern die starke Nummer 1 fehlte, mussten die Abstatter zweimal über die Verlängerung des fünfen Satzes gehen, um ihre Matches zu gewinnen. Frank Dreeßen/Konstantin Agapov siegten mit 12:10, Gunther Schmidt/Simon Leißler mussten sogar bis zum 14:12 zittern. Einzig Markus Mack/Werner Kropsbauer ließen beim 3:0 niemals Zweifel aufkommen. Dafür machte es Markus aber gleich darauf im Einzel beinahe ebenso spannend, als er Spahr nach 1:2-Satzrückstand den Erfolg mit 11:9 im Fünften doch noch vor der Nase wegschnappte. Gunther, Werner, Frank und Simon brachten dann mit relativ klaren Siegen etwas Ruhe ins Spiel und beim 8:0 war die Partie eigentlich auch schon gelaufen. Doch die Neckarsulmer wollten ihre Festung noch nicht aufgeben und drängte n die Invasoren mit letzter Kraft noch einmal zurück. Erst musste Konstantin sein Match hauchdünn mit 9:11 im Entscheidungssatz abgeben, dann nutzte Walk den Heimvorteil gegen Markus ganz clever aus, ließ unseren Spitzenmann auf dem rutschigen Boden kräftig laufen und holte so ein überraschend glattes 3:0. Dieser Widerstand konnte die Herren 2 aber nicht mehr aufhalten und so gebührte Gunther die Ehre, die gewaltige Siegesserie der Gastgeber in ihrer Hezenberg-Turnhalle durch ein 11:3, 11:3 und 11:9 über Spahr zu beenden.
 

Die Abstatter Streitmacht in der eroberten Bastion: (v.l.) Gunther, Konstantin, Markus, Frank, Simon und Werner
 
In der Rückrunde bekommen die Neckarslumer aber die Chance auf Revanche. Am 21. Januar kommt die NSU 5 ins Vereinszentrum und - sofern bis dahin nichts mehr schiefgeht - bekommt sie die Gelegenheit auf einen würdigen Ausgleich: Die Herren 2 hat nämlich zuhause ebenfalls eine beinahe unglaubliche Bilanz vorzuweisen, sogar eine noch gewaltigere als Neckarsulm: Seit dem 22. April 2007 haben die Abstatter jedes Heimspiel gewonnen und das wären im Januar dann zwei Jahre und neun Monate! Jetzt geht es aber nach ein paar Wochen Pause erst einmal nach Willsbach. Am 14. November sind wir um 19 Uhr beim TSV zu Gast.
Simon Leißler