Stark begonnen und noch stärker nachgelassen
TGV Abstatt III - SSV Auenstein III 7:9
Am 18.04.2009 hatten wir zu unserem letzten Spieltag den SSV Auenstein III zu Gast im VZ. Um unseren siebten Platz in der Tabelle nicht in Gefahr zu bringen, wollten wir dieses Spiel unbedingt gewinnen. Dass dies nicht einfach werden würde, war von vornherein klar gewesen, da wir in der Vorrunde in Auenstein mit 5:9 unterlegen waren. Auenstein, in der Tabelle uneinholbar einen Platz vor uns, konnte dieses Spiel sehr gelassen angehen. Leider mussten wir auf unsere Nummer 1, Thomas Schönfuß, verzichten. In der Aufstellung Alexander Stirm, Michael Käser, Friederike Merz, Andreas Pfender, Xun Yao und Manuel Ernstberger wollten wir unseren Platz verteidigen. In den Doppeln konnten Friederike/Andreas sowie Michael/Xun ihre Spiele gewinnen, nur Alex/Manuel mussten sich im fünften Satz dem gegnerischen Spitzendoppel knapp geschlagen geben. Mit einem 2:1 ging es dann in den ersten Durchgang. Im vorderen Paarkreuz siegte Alex mit 3:1, während sich Michael ebenfalls im fünften Satz knapp geschlagen geben musste. Zwischenstand damit 3:2. In der Mitte konnten sich sowohl Friederike als auch Andreas klar durchs etzen. Dann noch ein weiterer Punkt von Xun zum kurzzeitigen 6:2. Leider gab Manuel sein Spiel noch ab und es stand 6:3 zu Beginn des zweiten Durchgangs. Mit dieser Führung gingen wir sehr zuversichtlich in die nächsten Spiele. Im vorderen Paarkreuz begannen dann höchst spannende Spiele. Sowohl bei Alex als auch bei Michael ging es in den fünften Satz. Alex musste sich mit 6:11 geschlagen geben, während Michael sich in die Verlängerung kämpfte, aber letztendlich mit 16:18 geschlagen geben musste. Auf einmal stand es nur noch 6:5 und die Spannung stieg auf beiden Seiten. In der Mitte musste sich dann Friederike mit 1:3 geschlagen geben, während sich Andreas ebenfalls bis in den fünften Satz kämpfte, den er dann mit 9:11 verlor. Damit lagen wir auf einmal mit 6:7 im Rückstand. Dann lag es am hinteren Paarkreuz. Leider musste sich Xun geschlagen geben und unsere ganze Hoffnung lag auf Manuel, der sein Spiel auch relativ sicher gewinnen konnte. Mit einem Stand von 7:8 ging es dann in das Schlussdoppel und Frieder ike/Andreas versuchten wenigstens, noch ein Unentschieden zu retten. Wieder ein dramatisches Spiel bis in den fünften Satz, aber leider ging auch dieses Spiel an Auenstein. Bilanz nach drei Stunden 15 Minuten: 36:31 Sätze für Abstatt aber leider 7:9 Spiele für Auenstein. Damit mussten wir Auenstein zum Sieg gratulieren - ein von beiden Seiten sehr fair, freundschaftlich und hart umkämpftes Spiel. So macht Tischtennis einfach Spaß, auch wenn uns an diesem Abend das notwendige Quäntchen Glück fehlte. Das änderte sich dann bereits am Sonntag, als Eberstadt in Massenbachhausen überraschenderweise unterlag und uns dadurch der siebte Tabellenplatz erhalten blieb.
Andreas Pfender