Von wegen "Angstgegner"! - Herren 2 schafft Revanche gegen Willsbach
TGV Abstatt II - TSV Willsbach II 9:2
Zugegeben: Ein wenig mulmig war es den Spielern der Herren 2 am letzten Sonntag schon zumute gewesen, als sie den TSV Willsbach um 10 Uhr im Vereinszentrum begrüßten. Zwar waren die Abstatter bisher in der ganzen Rückrunde mit vier 9:0-Erfolgen (u.a. über Ex-Tabellenführer Biberach) und einem 9:4-Sieg als "schlechtestem" Ergebnis regelrecht durchmarschiert, aber trotz allen Selbstvertrauens blieb eine kleine Unsicherheit. Immerhin waren es die Willsbacher gewesen, die uns im letzten Spiel der Vorrunde mit 9:6 bezwungen hatten und uns damit fast die Meisterschaft gekostet hätten. Noch ein zweites Mal durften wir gegen den Tabellensiebten auf keinen Fall patzen, besonders nicht jetzt, so kurz vor dem Ziel.
Während sich unsere Doppel 1 und 2 souverän durchsetzen konnten, musste sich unsere seit 13 Spielen unbesiegte Dreier-Paarung Leißler/Agapov überraschend mit 1:3 geschlagen geben. In den Einzeln des ersten Durchgangs gab es mehrere ganz enge Begegnungen und drei fünfte Sätze, aber Markus Mack, Frank Dreeßen, Gunther Schmidt, Torsten Merz, Simon Leißler und Konstantin Agapov behielten in allen Partien am Ende die Oberhand. Ein Punkt fehlte noch zum Sieg über Willsbach und den wollte Markus mit einer Revanche gegen Tom Ludwig holen, der ihm in der Vorrunde eine seiner bis dato erst zwei Saisonniederlagen beigebracht hatte. Leider setzte sich unsere Nummer 1 aber auch diesmal zu sehr unter Druck und konnte so eine 2:1-Satzführung nicht nach Hause bringen. Willsbachs Spitzenmann erkämpfte im Fünften den zweiten Punkt für sein Team, aber Frank machte anschließend den Sack mit einem klaren 3:1 gegen Beck zu.
Ein großer Stein fiel der Herren 2 vom Herzen, als der 9:2-Sieg feststand. Mit diesem klaren Erfolg haben wir den Schnitzer aus der Vorrunde wieder gut gemacht und endgültig bewiesen, dass es für uns in Bestbesetzung keine Angstgegner gibt. Jetzt ist die Meisterschaft zum Greifen nahe und nur noch ein einziger Sieg trennt uns vom Aufstieg in die A-Klasse. Am 13. April kommt der Friedrichshaller SV um 10 Uhr zum Saisonfinale ins Vereinszentrum und dann müssen noch ein letztes Mal neun Punkte her.
Simon Leißler