Der Tabellenzweite ist besiegt! Es lebe der Tabellenzweite!
TGV Abstatt II - TTF Wüstenrot II 9:3
Mit großer Spannung erwarteten wir am letzten Sonntag den Tabellenzweiten aus Wüstenrot zum Heimspiel im Vereinszentrum. Nur zwei Punkte lagen wir vor der Spitzenbegegnung hinter unseren Kontrahenten und im Spielverhältnis sah es nicht schlecht aus für den TGV. Ein 9:5 oder ein höherer Sieg aus Abstatter Sicht würden reichen, um uns an den Wüstenrotern vorbei auf Rang 2 der Tabelle zu schieben. Trotz der guten Ausgangsposition stand der Herren 2 aber alles andere als eine leichte Aufgabe ins Haus. Bereits in den Doppeln mussten die topbesetzten Abstatter feststellen, dass diese Partie kein Selbstläufer werden würde: Zwar siegten Schmidt/Mack und Leißler/Agapov zweimal klar mit 3:0, jedoch musste sich die starke Paarung Dreeßen/Merz ebenso deutlich dem Wüstenroter Spitzendoppel Sigloch/Spross geschlagen geben. Nach diesem engen Auftakt verschafften sich die Abstatter jedoch schnell Luft: Gunther Schmidt, Markus Mack, Frank Dreeßen, Torsten Merz und Simon Leißler punkteten und brachten so den TGV mit 7:1 in Führung. Aber ohne Kampf wollten sich die Wüstenroter den zweiten Tabellenplatz auf keinen Fall nehmen lassen. Erst musste sich Konstantin Agapov der gegnerischen Nummer 5 geschlagen geben, bevor unseren Kontrahenten im vorderen Paarkreuz die absolute Sensation glückte: Gunther, unsere Nummer 1, hatte bisher in zwei Saisons bei der Herren 2 in keinem Einzel auch nur einen einzigen Satz verloren und war mit dieser makellosen Leistung immer der unüberwindbare Fels im Abstatter Team gewesen. Am letzten S onntag jedoch erwischte Wüstenrots Spitzenmann Hans-Otto Sigloch ihn auf dem ganz falschen Fuß. Mit seinem fast ausschließlich abwartenden Materialspiel zwang er unseren Abwehstrategen nach verlorenem ersten Satz ein ums andere Mal zu Fehlern und schaffte den Ausgleich. Allein das hätte schon gereicht, um als große Überraschung bezeichnet werden zu können, aber Sigloch wollte sich nicht mit einem Teilerfolg zufrieden geben. Er blieb seiner Taktik treu, Gunther fand keine passende Antwort und so passierte das Unglaubliche: Der Wüstenroter siegte mit 3:1! Der Schock saß dem ganzen Team spürbar in den Knochen. Zum Glück war aber die Führung zu diesem Zeitpunkt schon äußerst komfortabel und zum Glück hatten wir mit Markus und Frank zudem noch zwei Eisen im Feuer, die ebenfalls bisher noch niemals ein Einzel in der Zweiten verloren hatten. Eine weitere Sensation schafften die Wüstenroter zu unser aller Erleichterung nicht: Markus und Frank setzen sich klar durch und holten damit die Punkte 8 und 9 zum Sieg!
 

Die tragische Figur des Tages: Während sein Team einen wichtigen Sieg holte, musste unser bisher ungeschlagener Gunther gegen Wüstenrot seine allererste Niederlage in der Herren 2 einstecken. Aber Kopf hoch: Auch die Besten dürfen mal einen schlechten Tag haben und in der Rückrunde gibt es ja ein Wiedersehen!
 
9:3 hieß es am Ende nach einem harten Kampf im Vereinszentrum. Damit haben es die Abstatter geschafft: Wüstenrot ist von Tabellenplatz 2 gestoßen, wir sind der neue direkte Verfolger der führenden Biberacher! Nachdem sich die TGV-Mannschaft nun von Spiel zu Spiel im Gesamtklassement verbessert hat, ist jetzt vorerst der Zenit erreicht. Bis Biberach strauchelt und sich eine Niederlage einfängt, können wir mit unseren zwei Minuspunkten die Tabellenspitze nicht erreichen. Vorerst können wir also nur gefährlich die Klingen wetzen und mit weiteren hohen Siegen über die Verfolger Platz 2 untermauern. Am kommenden Sonntag erwarten wir ab 10 Uhr die Affaltracher im VZ, die aktuell auf Tabellenplatz 7 zu finden sind. Also eine machbare Aufgabe, die wir aber dennoch nicht auf die leichte Schulter nehmen dürfen.
Simon Leißler