TGV Sechs schwimmt weiter auf der Erfolgswelle
TSV Weinsberg I -TGV Abstatt I 6:9
In der Landesligarückrunde präsentiert sich unser Flaggschiff von seiner besten Seite. Das Thema Klassenerhalt wurde dank einer tollen Leistungssteigerung der gesamten Mannschaft (5:3 Punkte in der Rückrunde) bereits erreicht und die Mannschaft wird mit diesem gezeigten Spielwitz noch einige Mannschaften ins Schwitzen bringen. Doch nun zum Spiel gegen Weinsberg: Während Weinsberg ohne den ungarischen Spitzenspieler Matulai Chaba antreten musste, fehlte bei den Abstattern die Nr. 2, Andreas Härle. Unsere hervorragenden Doppel bildeten auch gegen Weinsberg die Basis für den am Ende knappen aber verdienten 9:6 Sieg. Nach den Doppeln stand es 2:1 für Abstatt durch Siege von Hart/Schukraft gegen Kuckovic/Hartlieb(3:0) und Kropsbauer/Gall gegen Hubmann/R. de Frenne (3:2) bei einer ganz knappen Niederlage von Hesser/Schmidt gegen M. de Frenne/Hessenauer (2:3). Die Führung wurde durch klare 3:1 Siege von Thomas Hesser gegen R. de Frenne und Jörg Schukraft gegen Kuckovic auf 4:1 weiter ausgebaut. Anschließend konnten noch zwei weitere ganz enge Partien von Andreas Gall gegen R. de Frenne (3:1) und Torsten Hart gegen Hubmann (3:2) für die TGV Sechs verbucht werden, so dass die Zeichen bei einem 6:1 Spielstand eindeutig auf Sieg standen. Während Gunther Schmidt sich dem Angriffswirbel von Hessenauer beugen musste, stellte Werner Kropsbauer mit seinem klaren 3:0 Sieg gegen Hartlieb den alten Fünf-Punkte-Abstand wieder her. Als dann noch Thomas Hesser nach einer taktischen Meisterleistung gegen Kuckovic auch sein zweites Einzel gewann, sah es bei einer 8:2 Führung gar nach einem Abstatter Kantersieg aus. Doch die Weinsberger fighteten zurück und verkürzten durch klare Siege von M. de Frenne gegen Jörg Schukraft (3:0), R. de Frenne gegen Torsten Hart (3:1), Hubmann gegen Andreas Gall (3:0) und Hessenauer gegen Werner Kropsbauer (3:0) auf 8:6 ehe Gunther Schmidt gegen Hartlieb durch einen souveränen 3:0 Sieg den Punkt zum 9:6 Gesamtsieg holte. Am kommenden Samstag, dem 17.3., empfängt die TGV Sechs um 18 Uhr im Vereinszentrum den Tabellenletzten aus Horrheim, der nur mit einem Sieg in Abstatt den drohenden Abstieg vielleicht noch abwenden könnte. Doch die TGV Sechs wird konzentriert dieses Spiel angehen und ist optimistisch, dass auch hier zwei weitere Punkte eingefahren werden können.
Gunther Schmidt