Depression überstanden! - Jungen 1 ist rechtzeitig wieder in Normalform:
TGV Beilstein V - TGV Abstatt I 2:6
Wenn man im wichtigsten Spiel der Saison, für das man wochenlang intensiv gearbeitet, geschwitzt und geschuftet hatte, unglücklich und hauchdünn die Meisterschaft verspielt, dann fällt man erst einmal in ein ganz tiefes Loch: Keine Motivation mehr, keine Lust auf Tischtennis, kein Ansporn, weiterzumachen, alles scheißegal! In genau so einem Loch befand sich auch unsere Jungen 1 nach der 4:6-Niederlage gegen den Hauptkonkurrenten von der TSG Heilbronn am 20.01. Was lohnt es sich denn, nun noch weiterzukämpfen, wenn doch das Saisonziel so wie so schon verloren ist? Die Jugendtrainer versuchten alles, um ihre Jungs wieder zu motivieren. Denn zwar war die Meisterschaft verloren, der Aufstieg aber war als Tabellenzweiter immer noch möglich! Nach vielem guten Zureden kehrten die Tischtennis-Lebensgeister dann auch nach und nach in unser Quartett zurück - gerade noch rechtzeitig, denn am letzten Samstag musste der Aufstiegsplatz gegen den Angriff des Tabellenvierten Beilstein verteidigt werden: Ohne Simon Flaig und - an dessen Stelle - mit Ersatzmann Matthias Rüger trat die Jungen 1 auswärts an und präsentierte sich mental sowie physisch wieder in guter Verfassung. Kaum waren die ersten Bälle gespielt, verschwand der Gedanke an die vergebene Meisterschaft aus den Köpfen und es zählte nur noch das Spiel. Zwar konnte Matthias trotz guter Leistung weder im Doppel noch im Einzel Punkten, dafür waren seine Teamkameraden aber zur Stelle: Mit einem klaren und nie gefährdeten 6:2 meldeten sich die Jungen 1- Stammspieler Jürgen Mathes, Michael Käser und Michael Flaig zurück und zeigten, dass der TGV Abstatt auch nach der ersten Saisonniederlage noch eine absolute Bank in der Jungen-Kreisklasse-A2 ist!
Am gestrigen Donnerstag (01.02.) ging es bereits weiter: Ab 18.30 Uhr waren wir zu Gast in Neckargartach. Das Ergebnis der Begegnung stand zum Redaktionsschluss noch nicht fest, der Bericht folgt also erst kommende Woche.
Simon Leißler