Unglaublich, aber wahr: Abstatt steht nach Nerven-Krimi gegen Massenbachhausen im Pokal-Finale!
SV Massenbachhausen III - TGV Abstatt II 2:4
In der laufenden Saison waren unsere Halbfinal-Gegner aus Massenbachhausen überragender Tabellenführer der Kreisklasse C2. Ihr "schlechtestes" Ergebnis war ein 9:1-Sieg gewesen und vier der sechs Stammspieler hatten noch kein einziges Einzel verloren. Gegen diese Über-Mannschaft mussten wir im Halbfinale antreten und, obwohl wir in der Runde sicherlich bei einem Aufeinandertreffen alt ausgesehen hätten, rechneten wir uns im Pokal Chancen aus. Warum? Weil bei den Pokalmeisterschaften nur drei gegen drei gespielt wird und unsere Spitzenspieler es an Schlagkraft mit den Top 3 der Massenbachhausener durchaus aufnehmen konnten! Donnerstag, 30.11., 19.45 Uhr in Massenbachhausen: Aus taktischen Gründen "opferten" wir Torsten Merz in seinem ersten Einzel gegen die gegnerische Nummer 1, den amtierenden Bezirksmeister der Herren C und D, Jürgen Glück, der erwartet deutlich gewinnen konnte. An der Nachbarplatte hatten wir aber einen Sieg von Markus Mack gegen Lars Flieger (Bezirksmeisterschafts-Zweiter) fest einkalkuliert. Flieger zeigte sich aber stärker als gedacht und zu unser aller Entsetzen brachte er die Abstatter Nummer 1 im Entscheidungssatz bei 10:9 und danach noch einmal bei 11:10 zweimal durch Matchbälle an den Rand der Niederlage. Dies hätte wohl das schnelle Ende unserer Hoffnungen bedeutet, aber Markus spielte all seine Erfahrung aus, wehrte sich verbissen und drehte das Spiel zu einem hauchdünnen 13:11-Sieg. Nach diesem ersten überwundenen Schock-Moment, folgte sogleich der zweite: Ein grippegeschwächter Uwe Moeske konnte sich gegen Rüdiger Heim nicht durchsetzen. Er unterlag 0:3 und brachte so Massenbachhausen mit 2:1 in F ührung. Im Doppel sollten Markus und Uwe den Ausgleich holen und so kam es auch: Begünstigt durch die Tatsache, dass nach dem ersten Satz Heims Schläger aus unerklärlichen Gründen abbrach, machten Mack/Moeske kurzen Prozess (3:0). Beim 2:2 war alles offen und zu diesem Zeitpunkt des Spiels konnten nicht einmal die Experten sagen, wer das Finale erreichen würde. Wichtig war der souveräne 3:0-Erfolg von Markus über Glück, der Abstatt eine 3:2-Führung einbrachte, bevor die letzten beiden Matches aufgerufen wurden. An Platte 1 hatte es Uwe mit Flieger zu tun, an Platte 2 spielte Torsten gegen Heim, der sich von einem Mannschaftskameraden in der Zwischenzeit einen Ersatzschläger ausgeliehen hatte. An Platte 2 ging es hin und her und genau in dem Moment, als an Platte 1 Uwe Fliegers Matchball ins Aus setzte, stand es im fünften Satz 7:9 gegen unseren Mannschaftskapitän. Noch zwei Punkte trennten Massenbachhausen folglich vom Finaleinzug und die Nerven lagen blank. Abstatt nahm eine Auszeit, um Torsten richtig einstellen zu können und das Konzept ging auf: Zwei Asse brachten den Ausgleich und dann holte sich unsere Nummer 2 sogar den Matchball beim 10:9. Aber Heim hatte sich noch nicht aufgegeben: Der Massenbachhausener platzierte seinen Block direkt auf die Netzkante, keine Chance für Torsten, 10:10. Das Drama ging also weiter und in der Halle war alles mucksmäuschenstill , man wagte es kaum, zu atmen. Es ging immer hin und her, erst punktete Torsten, dann Heim, aber beim 13:12 passierte es dann endlich: Ein langer Ball auf Heims Vorhand, dieser versucht, anzuziehen, aber er verfehlt - Punkt für Abstatt, 14:12, das war`s! Die Freude und Erleichterung war endlos groß, Torsten jubelte, die anderen Abstatter kamen in die Box und gratulierten euphorisch. Massenbachhausen war besiegt, die Herren 2 steht im Finale der Pokalmeisterschaften 2006!
 

Wichtigster Mann für den Halbfinal-Erfolg war Markus Mack (2.v.l.; hier im Doppel mit Uwe Moeske), der als Abstatter Festung zwar kurz wankte, aber niemals fiel. Seine drei Punkte bildeten den Grundstein für den Sieg!
 
Dieses Halbfinale hat zwei absolut ebenbürtige Mannschaften gesehen und am Ende war es der TGV gewesen, der mit einem Hauch mehr Glück als Sieger die Halle verlassen konnte. Unverdient ist das 4:2 natürlich keinesfalls, denn ein derart starkes Team wie Massenbachhausen kann man einfach gar nicht unverdient besiegen. Nun stehen wir nach vier Siegen tatsächlich im Finale und können es kaum fassen. Am 16.12. geht es auf nach Offenau, wo wir dann auf alte Bekannte treffen werden: Die Eberstädter, die in unserer Gruppe momentan auf dem dritten Tabellenplatz stehen, haben im zweiten Halbfinale Untergruppenbach mit einem hauchdünnen 4:3 bezwungen und nach dem Aufeinandertreffen in der Vorrunde der Kreisklasse C3 (9:7 für Abstatt) kommt es nun zum Showdown im Pokal. Das Finale beginnt um 15 Uhr und wir hoffen auf die Unterstützung zahlreicher Abstatter Fans, die unser Trio dann zum Pokalmeister-Titel 2006 treiben werden!
Simon Leißler