Vier leicht verdiente Punkte für das Projekt "Meisterschaft"


1.) Samstag, 18.11.: SV Neckarsulm VI - TGV Abstatt II 2:9
Am letzten Wochenende stand mit dem SV Neckarsulm zuerst der Tabellenletzte auf dem Programm der Abstatter Zweiten. Die Aufsteiger aus der Herren-D-Klasse traten nur zu fünft an, was gleich zu Beginn zwei kampflos gewonnene Punkte für das TGV-Team bedeutete. Die restlichen sieben holten Gunther Schmidt, Torsten Merz, Simon Leißler, Thomas Schönfuß und Alexander Stirm in weitestgehend souveräner Manier, Friederike Merz hatte sich ganz umsonst umgezogen, denn ihre Spiele fanden auf Grund es Fehlens der gegnerischen Nummer 6 gar nicht statt. Torsten und Simon waren es, die durch Niederlagen in ihrem jeweiligen ersten Einzel dem Tabellenschlusslicht zwei Ehrenpunkte verschafften.
 

2.) Sonntag, 19.11.: TGV Abstatt II - SpVgg Oedheim V 9:1
Einen Tag später, nämlich am Sonntagmorgen, war dann der Tabellenvorletzte Oedheim zu Gast im Vereinszentrum. Auch hier lieferte die Herren 2 - in gleicher Aufstellung wie am Vortag- eine hervorragende Mannschaftsleistung ab und dominierte den Gegner nach Belieben. Der einzige Oedheimer Punkt kam durch eine knappe Niederlage des Doppel 3 Merz, F./Stirm zu Stande, die aber in Anbetracht des extrem hohen Sieges in keinster Weise ins Gewicht fällt.
 

Erfolgreichster Spieler des Wochenendes: Alex Stirm hatte am 18. und 19.11. insgesamt drei Spiele zu absolvieren - zwei bei der Herren 2, eines bei der Herren 3 - und gewann in diesen zwei Tagen vier Einzel sowie ein Doppel. Gratulation!
 
Als ungeschlagener Tabellenführer waren die beiden hohen Siege über die Schlusslichter Neckarsulm und Oedheim natürlich alles andere als unerwartet, aber auch in Spielen, in denen man als klarer Favorit ins Rennen geht, darf man nicht übermütig werden. Das Fazit des Wochenendes: Kein Übermut, deshalb vier Punkte für die Tabelle verdient, nach wie vor ungeschlagener Spitzenreiter und auf dem besten Weg zur Herbstmeisterschaft! Morgen geht es dann nach den zwei leichteren Begegnungen wieder ganz heiß her, denn im Lokal-Derby trifft der TGV auf den direkten Konkurrenten und Verfolger Heinriet. Ab 17.30 Uhr heißt es auswärts "alles geben und gewinnen"!
Simon Leißler