Knappe Niederlage gegen Tabellennachbarn aus Weinsberg
TGV Abstatt I - TSV Weinsberg I 5:9
Wie schon in den letzten Jahren war auch dieses Derby wieder hoch spannend. Am Ende gewannen die Weinsberger, die sich mit den Siegen am Wochenende gegen Abstatt (9:5) und gegen Steinheim (9:6) ins Mittelfeld absetzten, während für die TGV Sechs nun das Saisonziel Klassenerhalt im Vordergrund steht. Bis zum 3:3 wurde um jeden Ball gekämpft und nahezu jedes Spiel ging in den fünften Satz. Zwei unglückliche 9:11 Niederlagen in den Eingangsdoppeln jeweils im fünften Satz waren besonders bitter, denn bei einem Sieg wäre die Partie sicher ganz anders gelaufen. Den Unterschied zweier gleichwertiger Mannschaften machte der Einsatz des ungarischen Spitzenspielers Matulai, der von den Weinsberger extra für diese beiden Partien "eingeflogen" wurde. Während Matulai sich in den Spitzenbegegnungen gegen Torsten Hart klar mit 3:0 durchsetzte, musste er gegen unsere Nummer 1, Thomas Hesser, lange kämpfen bis der hauchdünne 3:2 Sieg unter Dach und Fach war. Ein weiteres Manko war an diesem Tag, dass im hinteren Paarkreuz kein Punkt kam. An der Kampfbereitschaft lag es sicherlich nicht, denn selbst bei einem 3:8 Rückstand, hielt die TGV Sechs mit Siegen von Jörg Schukraft gegen Kuckovic (3:0) und Andreas Härle gegen Hessenauer (3:0) weiter dagegen, doch Andreas Gall konnte gegen R. de Frenne (1:3) letztlich die Niederlage nicht mehr abwenden.
Mit 4:10 Punkten steht die TGV Sechs nun auf Platz 8 der Landesligatabelle und muss bei den beiden noch ausstehenden Partien gegen Brackenheim und Beilstein alles geben, um hier noch zu punkten.
 

Jörg Schukraft spielt im Moment auf ganz hohem Niveau. Er besiegte am Wochenende die Weinsberger Kuckovic und Hessenauer klar und gewann auch an der Seite von Andreas Härle das Eingangsdoppel, was aber leider nicht zum Mannschaftssieg reichte.
 
Gunther Schmidt