Überschätzt, überrascht und dennoch überzeugend! - Die Herren 2 beim Auswärts-Kracher in Eberstadt:
VFL Eberstadt II - TGV Abstatt II 7:9
Gellmersbach stand ganz oben auf der Liste, Heinriet stand darauf, Ellhofen ebenfalls, auch Affaltrach, aber Eberstadt? Eberstadt war auf unserer Liste mit den Mannschaften, die unsere Aufstiegsambitionen gefährden könnten nicht einmal im unteren rechten Eck aufgeführt. Warum? Weil wir uns nach einem 9:4 und einem 9:1 in der letzten Saison keinerlei Sorgen vor dieser Mannschaft machten, besonders, zumal wir 2006/2007 auch noch in verstärkter Aufstellung spielen. Diese absolute Fehlkalkulation hätten wir am letzten Samstag beim Auswärtsspiel fast ganz teuer bezahlt, denn auch unsere Gegner hatten sich erheblich verstärkt: Nach den Doppeln stand es 2:1 für uns, aber bereits im vorderen Paarkreuz zeigte sich, dass mit einem hohen Sieg nicht zu rechnen war: Unser Torsten Merz - bekanntlich einer der besten Spieler der Herren-C-Klasse - musste sich Schmid klar mit 0:3 geschlagen geben, denn die neue Nummer 1 unserer Kontrahenten hatte noch vor einem Jahr sehr erfolgreich in der A-Klasse vorne gespielt. Markus Mack punktete und Simon Leißler gelang es, Beker, die neue Verstärkung für die Eberstädter Mitte, zu besiegen, aber dann konnten sich weder Thomas Schönfuß noch Alex Stirm gegen ihre jeweiligen Gegner durchsetzen. Friederike Merz bezwang Bendeich und so lag der TGV zur "Halbzeit" knapp mit 5:4 in Führung. Markus spielte stark gegen Schmid und besiegte diesen mit 3:0, während Torsten gegen Hachtel Nerven zeigte und mit 11:13 im Entscheidungssatz unterlag. In der Mitte konnte erneut nur Simon sein Spiel für sich entscheiden und somit hing nun alles am hinteren Paarkreuz: Friederike konnte sich gegen den Noppen-Spieler Spörer ni cht durchsetzen und nur Alex` Spitzenleistung im Match gegen Bendeich ist es zu verdanken, dass Markus und Simon im Schlussdoppel um den Sieg und nicht gegen die Niederlage spielen durften. Nach verlorenem ersten Satz in der letzten Begegnung des Tages hieß es noch einmal Bangen für Abstatt, aber dann war unser Doppel 1 voll im Spiel drin und gab es nicht mehr aus der Hand: Mit 3:1 holten Mack/Leißler den letzten Punkt zum engen und äußerst hartumkämpften 9:7-Sieg gegen ein Team, das noch vor Gellmersbach ganz oben auf der Liste unserer Hauptkonkurrenten um den Aufstieg hätte stehen müssen!
 

Essentiell für den hauchdünnen Erfolg: Simon (links) und Markus überstanden als einzige Abstatter den Eberstädter Sturm unbeschadet und machten in vier Einzeln und zwei gemeinsamen Doppeln sechs von neun Punkten für den TGV!
 
Wir sind sehr froh und erleichtert darüber, dass wir das Unterschätzen der Eberstädter nicht mit einem Punktverlust bezahlen mussten und natürlich haben wir aus diesem Fehler gelernt: Das auf den 18.11. um 17 Uhr festgesetzte nächste Spiel in und gegen Neckarsulm werden wir trotz der nicht gerade guten Tabellenplatzierung unserer Gegner (Rang 8) nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn diese haben in Sachen Aufstellung noch einige Joker im Ärmel, auf deren Ausspielen wir gefasst sein müssen und werden.
Simon Leißler