TGV Sechs bot gegen den Tabellenführer eine kämpferisch und spielerisch tolle Leistung
TGV Abstatt I - SpVgg Satteldorf - Gröningen I 5:9
Am letzten Samstag hielt die TGV Sechs gegen den Tabellenführer aus Satteldorf lange Zeit gut mit - am Ende war es eine knappe Niederlage, die mit etwas Glück sogar ein Unentschieden hätte sein können. Nach den Doppeln stand es 2:1 für Abstatt, denn Hart/Hesser siegten 3:2 gegen Grellert/Belesnai und Gall/Schmidt gewannen glatt mit 3:0 gegen Hellenschmidt/Schweizer, während Kropsbauer/Schukraft gegen das Satteldorfer Spitzendoppel Szeker/Petermann chancenlos waren. Im Spitzenpaarkreuz besann sich Thomas Hesser auf seine Stärken und besiegte mit einer technisch und taktischen Meisterleistung Grellert knapp im fünften Satz. Ohne Chance war dagegen Torsten Hart beim 0:3 gegen Satteldorfs Nr.1, den ungarischen Spitzenspieler Szeker. In der Mitte war zunächst jeder Ball hart umkämpft und beide Paarungen gingen in den fünften und entscheidenden Satz. Doch beide Partien, Jörg Schukraft gegen Hellenschmidt und Andreas Gall gegen Petermann, gingen hauchdünn verloren - das war sicherlich die Vorentscheidung in diesem Match. Im hinteren Paarkreuz unterlag Werner Kropsbauer gegen Schweizer mit 1:3 und auch Gunther Schmidt gegen den stark aufspielenden Belesnai in drei knappen Sätzen (0:3). Die Negativserie setzte sich fort als Torsten Hart 1:0 und 6:3 gegen Grellert führte und doch noch sang- und klanglos 1:3 verlor. Thomas Hesser knüpfte an seine gute Leistung aus dem ersten Spiel an, forderte dem Ungarischen Spitzenspieler Szeker alles ab, bot hochklassiges Tischtennis, doch am Ende (1:3) reichte es noch nicht ganz. Beim Spielstand von 3:8 gab sich aber die TGV Sechs noch lange nicht geschlagen. Jörg Schukraft behauptete sich in einer Klassepartie gegen Petermann (3:2) und Andreas Gall ließ Hellenschmidt bei seinem 3:1 Sieg keine Chance. Spielstand 5:8. Kurzfristig dachten manche schon an das Schlussdoppel, zumal Gunther Schmidt seinen Gegner Schweizer schon im Griff hatte, doch Werner Kropsbauer konnte dem Angriffswirbel von Belesnai nichts entgegensetzen und unterlag 0:3 zum 5:9 Endstand.
Die TGV-Sechs steht nun mit 4:6 Punkten im unteren Mittelfeld und muss nun in den nächsten Begegnungen am 4.11.2006 in Steinheim und am 18.11.2006 gegen Weinsberg punkten, um nicht wieder in die Abstiegszone zu rutschen.
Gunther Schmidt