Ein früher Saisonhöhepunkt am 3. Spielwochenende: Herren 2 holt wichtigen Sieg gegen den Mitfavoriten Gellmersbach
Spfr Gellmersbach I - TGV Abstatt II 6:9
Mit einem weiteren Spieler hatte sich das Team aus Gellmersbach zur neuen Saison verstärkt und für eine Mannschaft, die bereits in der letzten Rückrunde zu den besten der Liga gehörte, konnte das Ziel nun natürlich nur der Aufstieg sein. Da 2006/2007 lediglich der Tabellenerste in die Herren-B-Klasse aufsteigen wird, wussten wir, dass wir gegen den Mitfavoriten zumindest ein Unentschieden erringen mussten, um nicht unser Saisonziel "Meisterschaft" gleich zu Vorrundenbeginn extrem zu gefährden. Unsere Befürchtungen, dass die Auswärtsbegegnung eine ganz enge Kiste werden würde, bestätigten sich bereits in den ersten drei Spielen, denn nach den Doppeln lagen wir schon 1:2 hinten. Im vorderen Paarkreuz holten Markus Mack und Torsten Merz durch zwei klare Siege erstmals die Abstatter Führung, aber, als dann Thomas Schönfuß und Simon Leißler in der Mitte jeweils auf persönliche Angstgegner trafen, war diese auch schon wieder dahin. Hinten punktete nur Friederike Merz, wohingegen Alex Stirm auf Messers Schneide Müller unterlag. Zwischenstand: 4:5! Das vordere Paarkreuz war an diesem Spieltag eine echte Bank, denn erneut brachten Markus und Torsten den TGV in Führung. Glücklicherweise lagen unserer Mitte im zweiten Durchgang die jeweiligen Gegner um einiges besser und so holten Simon und Thomas zwei wichtige Siege gegen Schuster und Behrami. Obwohl nur noch ein Punkt zum erlösenden Gesamtsieg fehlte, gab Friederike ihr schon fast gewonnenes Einzel gegen Müller auf der Zielgeraden doch noch aus der Hand (9:11 im Entscheidungssatz) und so hieß es noch einmal bangen. Aber Alex ließ seine Mannschaft nicht lange zittern, denn mit einem klaren 3:0 über H. Kilgus beendete er das Spitzenduell nach drei Stunden und 15 Minuten zu Gunsten der Abstatter. Endergebnis: 9:6!
 

An allen Fronten Herr der Lage! - Ob an der Platte oder bei der Betreuung der zwei Töchter von Friederike und Torsten am Spielfeldrand: Markus machte immer eine hervorragende Figur und blieb als einziger Abstatter gegen Gellmersbach in Einzeln und Doppel ungeschlagen.
 
Mit diesem wichtigen Sieg haben wir die erste - und vielleicht sogar auch schon die größte - Hürde der Vorrunde erfolgreich überwunden und können aufatmen. Den - aus jetziger Sicht- Hauptkonkurrenten Gellmersbach bezwungen zu haben, gibt uns sicherlich genügend Auftrieb, um auch in den anstehenden Begegnungen die nun vorerst gefestigte Tabellenführung zu verteidigen.