Folgenschwerer Patzer gegen den Tabellenvorletzten
SpVgg Eschenau I - TGV Abstatt I 6:2
In geschwächter Aufstellung ging es für die U 15 am vergangenen Samstag zum Tabellenvorletzten nach Eschenau, wo wir uns auch in der Aufstellung Torsten Käser, Niklas Erdmann, Matthias Rüger und Florian Pfender zumindest ein Unentschieden ausrechneten. Während Rüger/Pfender gegen das Eschenauer Doppel 1 trotz eines Satzgewinns verloren, holten Käser/Erdmann einen souveränen Sieg gegen Feinauer/Haußler. Nach zwei engen Sätzen verlor Niklas im Spiel gegen Friedle vollkommen den Faden und musste den Dritten - sage und schreibe - mit 0:11 an seinen Kontrahenten abtreten. Torsten Käser präsentierte sich in hervorragender Form, jedoch fehlte ihm im Entscheidungssatz das nötige Quäntchen Glück und er unterlag knapp mit 8:11. Im hinteren Paarkreuz konnte sich Matthias nicht gegen Haußler durchsetzen (1:3), aber dafür sorgte Florian Pfender für die größte Überraschung des Tages: Unsere Nummer 4 war auf Grund mehrer ausgefallener Stammspieler spontan eingesprungen, das Problem war aber, dass Florian seit über einem Jahr nicht mehr im Training gewesen ist. Durch absolute Cleverness und tolle Reaktionen gelang ihm aber dennoch das schier Unglaubliche: Er bezwang seinen technisch hochkarätigen Widersacher Pfeiffer klar und deutlich mit 3:0! Die privaten Trainingseinheiten mit Vater Andreas Pfender im heimischen Tischtenniskeller hatten sich also ausgezahlt. Leider blieb dies aber auch schon der einzige große Glanzmoment an diesem Spieltag, denn erst unterlag nun Torsten mit 1:3, dann musste sich Niklas äußerst knapp mit 9:11, 11:9, 8:11, 11:8 und 9:11 geschlagen geben und zu letzt konnte Matthias gegen Pfeiffer beim 0:3 wenig ausrichten. Der TGV hatte mit einem nicht zufrieden stellenden 2:6 verloren!
 

Action pur beim Einspielen: Florian (v.l.) mit Matthias (v.r.) gegen Niklas (h.l.) und Torsten (h.r.).
 
Um noch wirklich einige Plätze in der Tabelle nach oben zu gelangen, hätten wir dieses Spiel natürlich unbedingt für uns entscheiden müssen. Nun wird es sehr schwierig werden, unsere aktuelle Position noch großartig zu verbessern auch, wenn wir uns noch nicht aufgegeben haben. Morgen treffen wir auf die beste Mannschaft der Liga, nämlich auf den Tabellenführer vom SV Schozach. Die Partie beginnt um 14 Uhr im Abstatter Vereinszentrum.
Simon Leißler