Herren 2 kommt mit blauem Auge davon
SpVgg Eschenau IV - TGV Abstatt II 5:9
Eigentlich sollte das Spiel gegen den Tabellenvorletzten eine halbwegs lockere Einstimmung auf die nun anstehenden Begegnungen mit den Tabellen-Spitzenreitern werden, es kam aber anders, als wir erwartet hatten: In den Doppeln riskierte Eschenau viel, indem sie von ihrer gewohnten Aufstellung abwichen, um uns aus dem Konzept zu bringen. Diese Taktik unserer Gegner erwies sich als äußerst wirksam, denn zum ersten Mal in der ganzen Saison gab der TGV alle drei Eingangsdoppel ab! Weder Leißler/Ernstberger (0:3) noch Stirm/Pfender (1:3) konnten einen Sieg davontragen und, als dann auch noch mit Merz/Schönfuß unsere stärkste Paarung fiel, lagen wir ehe wir uns versahen 0:3 hinten. Glücklicherweise behielten Torsten Merz und Simon Leißler trotz des beim ganzen Team spürbaren Schocks die Nerven und erkämpften sich beide Partien im vorderen Paarkreuz mit jeweils 3:1. Während Thomas Schönfuß in der Mitte gegen Hoffmann kurzen Prozess machte (3:0), musste Alexander Stirm gegen seinen Angstgegner Kucher antreten. In knappen vier Sätzen unterlag er dem Vater seiner Freundin Tabea und so stand es 3:4 aus Abstatter Sicht. Ein konzentriert spielender Manuel Ernstberger bezwang den Belag-Spieler Haller mit 3:2, was aber durch die Ni ederlage von Andreas Pfender (2:3) leider wieder ausgeglichen wurde. Immer noch lag der Tabellenvorletzte mit einem Punkt in Führung und der TGV musste sich ranhalten, wenn er hier das große Unglück noch abwenden wollte. Einmal mehr erwies sich das vordere Paarkreuz bestehend aus Torsten und Simon als Stütze der Mannschaft und mit zwei ungefährdeten 3:0-Siegen gingen wir erstmals in Führung. Thomas zeigte gegen Kucher eine starke Leistung (3:1) und auch Alex kämpfte sich nach zwei verlorenen Sätzen wieder in sein Match gegen Hoffmann zurück, welches er mit 11:9 im Fünften für sich entscheiden konnte. Den erlösenden Punkt zum Sieg machte Andreas Pfender in einem nervenaufreibenden Spiel gegen Haller, das er im Entscheidungssatz verdient für sich entschied. Endstand: 9:5!
 


Vier Punkte gegen Eschenau: Torsten (oben) und Simon (unten) haben sich gegen die starke Konkurrenz durchgesetzt und sind aktuell das stärkste vordere Paarkreuz der Liga! Weiter so!
 
Mit einer derart starken Gegenwehr der Eschenauer hatte die TGV-Sechs nicht gerechnet und deshalb sind wir auch heilfroh, dass wir das Schlimmste verhindert haben und mit einem blauen Auge davon gekommen sind. Morgen könnte es sein, dass es nicht bei einem blauen Auge bleiben wird, denn ab 17 Uhr treffen wir im VZ auf den amtierenden Tabellenführer aus Erlenbach.
Simon Leißler