Sieg über Sülzbach festigt vierten Tabellenplatz!
TGV Abstatt II - SV Sülzbach IV 9:3
Ersatzgeschwächt reisten die abstiegsgefährdeten Sülzbacher am vergangen Samstag zu unserem Heimspiel im Abstatter Vereinszentrum an, aber auch der TGV war nicht mit der Stamm-Sechs an den Platten: Es spielten Torsten Merz, Simon Leißler, Thomas Schönfuß, Alexander Stirm, Wolf-Dieter Zahn und Manuel Ernstberger. In den Doppeln ging gleich zu Beginn einiges schief, was aber später durch die starken Leistungen in den Einzeln wieder ausgebügelt werden konnte: Unser Spitzenduo Merz/Schönfuß siegte erwartungsgemäß deutlich, während die nicht richtig aufeinander eingespielten Gruppierungen Leißler/Ernstberger (1:3) und Stirm/Zahn (2:3) unterlagen. Vorne punkteten Torsten (3:0) und Simon (3:1) und schon hatte sich ein 1:2-Rückstand in eine 3:2-Führung verwandelt. Thomas erhöhte auf 4:2 und Alex machte mit seinem hochklassig erkämpften Sieg über den starken Feyerabend (3:1) den Punkt zum 5:2. Hinten gaben sowohl Wolf-Dieter als auch Manuel ihre Rückrunden-Debuts: Während Manuel seinem Kontrahenten unterlag (0:3), behielt unser Abwehrbollwerk "W.D." die Nerven und bezwang nach starken vier Sätzen den clever passiv spielenden Alt. Torsten spielte brillant gegen den Defensiv-Strategen Susset und schoss die Sülzbacher Nummer 1 regelrecht von der Platte. Auch Simon ließ in seinem zweiten Einzel nichts anbrennen und so war der neunte Punkt in greifbarer Nähe. Thomas machte es noch einmal richtig spannend, musste gegen Feyerabend im Vierten sogar einige Matchbälle abwehren, aber am Ende war er nach einem 11:9 in Satz 5 doch der strahlende Gewinner. Der Endstand: 9:3 für Abstatt!
 

Jubel nach dem Spiel: Manuel (l.) und Thomas gratulieren sich gegenseitig zum souveränen 9:3-Erfolg. Noch mehr Impressionen vom Spielgeschehen finden Sie auf unserer Homepage (www.tgv-abstatt-tt.de) in der Bildergalerie im Album "Herren 2 Saison 2005/2006 Rückrunde".
 
Mit diesem Ergebnis hätten wir fast den Sprung auf Platz 3 geschafft, leider sind aber die punktgleichen Heinrieter mit einem überraschend hohen Sieg über den Tabellenzweiten aus Wüstenrot (9:1) an uns vorbeigezogen. Endgültig von unseren Verfolgern absetzen können wir uns morgen, falls in Eschenau alles läuft wie geplant: Um 16.30 Uhr beginnt das Match gegen den Tabellenvorletzten, bei welchem wir unserer Favoritenrolle unbedingt gerecht werden wollen.
 
Simon Leißler