Exakte Wiederholung der Vorrunden-Begegnung
TSV Willsbach III - TGV Abstatt II 4:9
Am letzten Samstag reiste die TGV-Sechs zum Abstiegskandidaten nach Willsbach, von wo wir unbedingt zwei Punkte für das Gesamtklassement mitnehmen wollten. In den Doppeln starteten wir nach Siegen von Merz, T./Schönfuß (3:0) sowie Merz, F./Pfender (3:0) und der Niederlage von Leißler/Stirm (0:3) mit einem zufriedenstellenden 2:1. Während Simon Leißler nach äußerst glücklosem Spielverlauf Laicher gratulieren musste (0:3), holte Torsten einen souveränen Sieg im Match gegen Bär. Im mittleren Paarkreuz lieferte sich Friederike eine enge Begegnung mit Herrmann, die sie in Satz 4 für sich entscheiden konnte und Thomas musste sich trotz guter Leistung dem starken Jugendersatzspieler König mit 1:3 geschlagen geben. Hinten ließen Alexander Stirm und Andreas Pfender nichts anbrennen: Beide bezwangen ihre jeweiligen Kontrahenten mit 3:0 und so war Abstatt nach dem ersten Durchgang mit einem komfortablen 6:3 in Führung. Torsten tat sich schwer mit dem Noppen-Spieler Laicher und musste gleich zu Beginn seines zweiten Einzels die ersten beiden Sätze abgeben. Unsere Nummer 1 zeigte sich aber willenstark, kämpfte sich zurück ins Match, glich auf 2:2 aus und ging im Fünften sogar mit 9:4 (danach: 10:6) in Führung nur, um schlussendlich doch noch zu unterliegen: Torsten konnte keinen seiner vier Matchbälle verwerten und scheiterte höchst unglücklich mit 10:12 am Willsbacher Spitzenspieler. Überraschend deutlich bezwang Simon seinen Widersacher Bär (3:1) und es fehlten nun lediglich noch zwei Punkte zum Gesamtsieg. Das mittlere Paarkreuz, bestehend aus Thomas und Friederike, machte mit zwei 3:1-Siegen das 9:4 komplett und so hatten wir unser Tagesziel erreicht.
 

Stark, stärker, Friederike! - Unsere einzige Dame im Team hielt sich wie bereits in der Vorrunde gegen Willsbach mit drei gewonnen Matches völlig schadlos.
 
Ein interessanter Zufall, dass das Spiel gegen den TSV Willsbach eine nahezu exakte Wiederholung der Vorrunden-Begegnung war: Doppel 2 unterlegen, Nummer 1, Nummer 2 und Nummer 3 jeweils ein Einzel verloren, Endergebnis: 9:4 - ganz genau wie am 01.10.05!
Entspannt gehen wir am 04.03. in unser nächstes Heimspiel gegen den SV Sülzbach, der momentan mit allen Mitteln versucht, nicht in die Abstiegsränge abzurutschen. Mit einer diesbezüglichen Unterstützung von Abstatter Seite sollte er aber besser nicht rechnen!
Simon Leißler