Bittere Niederlage gegen den direkten Konkurrenten!
TGV Eintracht Abstatt I - TSV Talheim I 2:6
Nach dem Sieg gegen Böckingen hatten wir uns fest vorgenommen jetzt auch noch gegen den direkten Konkurrenten vom TSV Talheim zu gewinnen. Gegen unsere punktgleichen Widersacher hatten wir in der Vorrunde eine hauchdünne Niederlage einstecken müssen und benötigten am Montag, dem 30.01., mindestens ein Unentschieden, um Tabellenplatz 3 zu verteidigen. Doch auch das Talheimer Quartett zeigte sich äußerst entschlossen: Wir starteten gut in die Heim-Partie, denn unser Doppel 1 Käser/Mathes konnte sich im fünften Satz knapp gegen die gegnerische Spitzenpaarung behaupten. Die Ernüchterung folgte aber auf dem Fuße, als Flaig/Kranich überraschend deutlich 0:3 unterlagen. Simon Flaig wurde Schaffner trotz eines Satzgewinnes nicht Herr und auch Michael Käser spielte beim 2:3 gegen Schmid nicht konzentriert genug, um den Punkt zu holen. Jürgen Mathes, unsere Bank im hinteren Paarkreuz, machte kurzen Prozess gegen Schmidt und brachte uns noch einmal auf 2:3 heran. Als dann aber Gero trotz eines engen Spielverlaufs am Ende seinem Kontrahenten zum 3:1 gratulieren musste, war es sehr eng geworden. Alle Hoffnungen lagen auf dem vorderen Paarkreuz, aus dem mindestens ein Punkt kommen musste, um die drohende Niederlage abzuwehren: Simon kämpfte wie ein Löwe, musste aber nach vier Sätzen die Klasse seines sehr sicher spielenden Widersachers neidlos anerkennen. Michael hatte es in der Hand, das Blatt noch einmal zu wenden und seiner Mannschaft die Chance auf ein Unentschieden zu eröffnen, aber im fehlte die notwendige Ernsthaftigkeit, um Schaffner im Entscheidungssatz zu bezwingen. Das Spiel war vorüber, der TGV hatte 2:6 verloren!
 

Er wollte nach gewonnenem Doppel und siegreichem Einzel auch noch den dritten Punkt für sein Team machen. Leider endete das Spiel aber, bevor er die Gelegenheit dazu bekam: Jürgen Mathes, der stärkste Abstatter dieses Spieltages!
 
Durch diese bittere Niederlage sind die Talheimer nun in der Tabelle an uns vorbeigezogen und somit können wir den dritten Tabellenplatz nur dann wieder zurück erobern, wenn wir uns keine weiteren Patzer erlauben. Schade ist der Ausgang dieser Begegnung besonders deshalb, weil wir mit ein wenig mehr Kampfgeist und Konzentration zumindest ein Unentschieden hätten herausarbeiten können. Am Donnerstag, dem 16.02., müssen wir gegen die Verfolger aus Neckargartach beim Auswärtsspiel ab 18.30 Uhr ein ganzes Stück zulegen, um nicht durch einen weiteren Punkteverlust vollends in die Tabellenmitte abzurutschen.
Simon Leißler (Michael Käser)