Knapp daneben ist eben leider auch vorbei!
TTF Wüstenrot I - TGV Abstatt I 6:4
Zum Rückrundenauftakt reisten wir am vergangenen Samstag zum Tabellenvierten nach Wüstenrot und erhofften uns mit der Aufstellung Tobias Selcho, Michael Flaig, Michael Jegel und Niklas Erdmann zumindest ein Unentschieden. Wir erwischten einen optimalen Start und konnten durch zwei 3:0-Siege unserer Doppel gleich 2:0 in Führung gehen. Im vorderen Paarkreuz mussten sowohl Tobias, als auch Michael Flaig in den Entscheidungssatz und unglücklicherweise unterlagen beide knapp mit 6:11. Als dann auch noch Niklas in seinem Match gegen Heizmann chancenlos war (0:3), waren unsere Kontrahenten in Führung gegangen. Michael Jegel machte es in seinem Einzel spannend, behielt aber im fünften Satz die Nerven und holte so mit 11:4, 9:11, 11:7, 2:11 und 11:9 den Anschlusspunkt für sein Team. Mindestens genauso nervenaufreibend war das nun folgende Spiel von Tobias gegen Merkle: Auch unsere Nummer 1 musste bis zum letzten Ballwechsel zittern, holte aber ebenfalls nach einem 11:9 im Fünften den Sieg. Knapp in den Sätzen aber insgesamt dennoch glatt (0:3) unterlag Michael Flaig in seinem zweiten Einzel. Also musste im hinteren Paarkreuz die Entscheidung über Sieg, Unentschieden oder Niederlage fallen: Michael Jegel konnte sich gegen Heizmann nicht durchsetzen (0:3) und auch Niklas scheiterte an seinem Kontrahenten (1:3), so dass wir trotz mehrfacher Führung am Ende doch noch ganz leer ausgingen.
Etwas enttäuscht sind wir sicherlich über diese knappe 4:6-Niederlage, dennoch stellt sie eine deutliche Steigerung zum 0:6 aus der Vorrunde dar, als wir nur mit drei Spielern angetreten waren. An unseren Ambitionen und Chancen, die Tabellenmitte zu erreichen ändert der Ausgang dieser Begegnung aber nichts: Am 28.01. treffen wir ab 16 Uhr auswärts auf Willsbach und dort werden wir versuchen, unsere ersten Rückrundenpunkte einzufahren. Die Chancen stehen gut, denn in der Hinrunde konnten wir gegen den TSV immerhin bereits ein 5:5 erzielen.
Ein Dankeschön gebührt an dieser Stelle noch Torsten Merz, der am letzten Samstag für die U 15 sowohl Fahrer, als auch Betreuer war.
Simon Leißler