Revanche für Pokal-Niederlage missglückt!
TSV Erlenbach III - TGV Abstatt II 9:5
Mit einem hartumkämpften 4:1-Sieg hatten uns die Erlenbacher in der vorletzten Woche gleich im ersten Spiel aus den Pokalmeisterschaften geworfen, nun bekamen wir die Gelegenheit, uns zu revanchieren. Wohlwissend, dass es ein harter Kampf werden würde, gingen wir in die Auftakt-Doppel: Merz, T./Schönfuß bezwangen ihre Kontrahenten glatt mit 3:0, während sich unser Doppel 2 Merz, F./Stirm nicht gegen die Spitzenpaarung der Erlenbacher durchsetzen konnte (0:3). Pfender/Zahn machten es spannend, kämpften sich nach einem 0:2-Rückstand wieder ins Match zurück und besiegten Keicher/Halupka nach starker Leistung im Entscheidungssatz. In den Einzeln des ersten Paarkreuzes gelang es uns, die Führung durch einen Sieg von Torsten Merz und einer Niederlage von Thomas Schönfuß zu halten - 3:2 aus Abstatter Sicht! Dann aber begann das Spiel, zu kippen: Die folgenden vier Begegnungen von Friederike Merz, Alexander Stirm, Andreas Pfender und Wolf-Dieter Zahn gingen alle mehr oder weniger deutlich an den Gegner, so dass sich eine 3:2-Führung im Handumdrehen in einen 3:6-Rückstand verwandelt hatte. Im zweiten Durchgang gelang es Thomas endlich, seinen persönlichen "5-Satz-Fluch" zu brechen: Nach vier hauchdünnen 2:3-Niederlagen in den vergangen zwei Spielen behielt er diesmal die Nerven und bezwang seinen Angstgegner Stajnko verdient mit 7:11, 9:11, 13:11, 11:8 und 11:6. Torsten tat es ihm leider nicht gleich und musste sich trotz heftiger Gegenwehr im Entscheidungssatz der gegnerischen Nummer 1 geschlagen geben. Bei einem Stand von 4:7 brachte Friederike das TGV-Sextett mit einem starken 3:1 noch einmal näher an unsere Gegner heran. Schade nur, dass es nicht mehr viel nützte: Weder Alexander, noch Andreas konnten sich in ihren zweiten Einzeln durchsetzen und somit müssen wir zum zweiten Mal in zwei Wochen eine bittere Niederlage gegen den TSV Erlenbach verschmerzen.
Ein besonderes Dankeschön geht an dieser Stelle noch an Andreas, der sich trotz seines 44. Geburtstags am vergangen Samstag nicht davon abhalten ließ, an die Platten zu gehen! Wir wünschen dir alles Gute zu deiner Schnapszahl und hoffen, dass du es trotz des unerfreulichen Endergebnisses nicht bereut hat, deine Mannschaft zu unterstützen!
Morgen sollten wir im Heimspiel gegen die Eschenauer unbedingt wieder einmal punkten, um nicht in die unteren Tabellenplätze abzurutschen. Los geht die Begegnung um 17 Uhr im VZ.
Simon Leißler