Starke Mannschaftsleistung wurde belohnt!
Neckarwestheim - Abstatt 8:8
Wir hatten uns nach der seit drei Spielen andauernden Durststrecke vorgenommen, endlich wieder zu punkten und das Opfer unserer Motivation sollte der SF Neckarwestheim werden. Wir legten in den Doppeln einen guten Start hin: Merz, T./Pfender punkteten, Merz, F./Zahn taten es dem Doppel 1 gleich und nur Leißler/Ernstberger unterlagen Brosi/Groß in knappen drei Sätzen. Trotz spektakulärer Ballwechsel konnte im vorderen Paarkreuz nur Torsten Merz einen Sieg erzielen (3:2), während Simon Leißler dem bisher ungeschlagenen Brosi 1:3 unterlag. In der Mitte gingen beide Punkte an Neckarwestheim, was aber von Manuel Ernstberger und Wolf-Dieter Zahn im hinteren Paarkreuz schnell wieder wettgemacht wurde. Nach dem ersten Durchgang lagen wir mit 5:4 in Führung. Dann aber zogen die Neckarwestheimer kurzzeitig an uns vorbei, da das erste Paarkreuz trotz enger Partien keinen Sieg erzielen konnte. Andreas Pfender tat sich schwer gegen den Langnoppen-Spieler Schaaf und unterlag 0:3, während Friederike Merz durch ihr starkes und sicheres Angriffsspiel Schlechter bezwingen konnte. Im hinteren Paarkreuz sollte es sich nun entscheiden: Wolf Dieter Zahn spielte konsequent, vergab gegen Hermann lediglich Satz 2 und machte an diesem Spieltag seinen dritten Punkt für Abstatt. Motiviert durch seinen ersten Sieg in dieser Runde kämpfte sich Manuel Ernstberger in das Spiel gegen Veigel hinein und bezwang diesen mit 3:1. Somit machte er nicht nur seinen zweiten Einzelpunkt, sondern gab seiner Mannschaft gleichzeitig die Chance, das Match im Schlussdoppel mit 9:7 zu gewinnen. Leider erwies sich das Spitzenpaarkreuz der Neckarwestheimer Brosi/Groß als das stärkere Doppel. Zwar gingen zwei der drei gespielten Sätze in die Verlängerung, jedoch konnten Merz, T./Pfender den Gesamtsieg sch lussendlich nicht nach Hause bringen.
 

Ein herausragender Wolf Dieter Zahn zeigte gegen Neckarwestheim mit seinen drei Siegen einmal mehr, dass man ihn auch mit 71 Jahren noch zu den besten Spielern der Herren-C-Klasse rechnen muss!
 
Mit einem 8:8 und einem Satzverhältnis von 30:30 können beide Teams nach einem derart spannenden und ausgeglichenen Spiel sehr zufrieden sein. Nicht zuletzt Dank unserem ungeschlagenem hinteren Paarkreuz haben wir endlich wieder in der Gesamtwertung punkten können und haben somit die Abstiegszone vorerst verlassen. Am Mittwoch dem 27.10.04 treten wir gegen den Tabellenzweiten vom SV Schozach an und hoffen, dass wir uns als würdiger Gegner erweisen werden.
 
Simon Leißler