TGV Abstatt I - TSV Löchgau 8:8
Hochspannendes Spiel endet am Ende mit einem gerechten Unentschieden
Das war kein Spiel für schwache Nerven. Erst Hui, dann Pfui - eine Achterbahn der Gefühle und am Ende ein verdientes Unentschieden. Eigentlich hätten wir das doch wissen müssen, denn die letzten 5 Partien endeten immer 7:9,9:7 oder 8:8 gegen Löchgau, so dass dieses 8.8 eigentlich keine Überraschung war. Doch nach dem grandiosen Saisonstart mit zwei Siegen gegen Heilbronn und Steinheim war die Erwartungshaltung der TGV-Sechs einfach höher und nach dem alle drei Eingangsdoppel nach hervorragenden Spielen gewonnen wurden, schien der Sieg nur noch Formsache. Schnell hiess es aber 3:3, denn im Spitzenpaarkreuz war nichts zu holen und Alexander Remmele unterlag ebenfalls nach grossartigem Kampf gegen Böttcher knapp im fünften Satz. Andreas Gall spielte konzentriert und hatte bei seinem 3:0 Sieg gegen Maluga wenig Probleme. Werner Kropsbauer, der schon an der Seite von Torsten Hart im Doppel eine gute Partie spielte , vertrat den verletzten Gunther Schmidt (Innenbanddehnung) auch im Einzel bei seinem 3:2 Sieg gegen Mayer hervorragend- Spielstand 5:3. Markus Mack verlor nach gewonnenem ersten Satz völlig den Faden und unterlag gegen Hiel mit 1:3. Thomas Hesser , der bisher so souverän spielte , hatte gegen den Ungarn Körössy, keine Chance - Spielstand 5:5 . Mit zwei klaren 3:0 Siegen durch Torsten Hart gegen Herrmann und Andreas Gall gegen Böttcher konnte sich die TGV Sechs erneut einen Vorsprung zum 7:5 erarbeiten. Anstatt diesen Vorsprung als positive Energie zu nutzen, waren die Abstatter anschliessend wie gelähmt. Alexander Remmele gegen Maluga (1:3), Werner Kropsbauer gegen Hiel (1:3) und Markus Mack gegen Mayer (1:3) , so dass es vor dem Abschlussdoppel 7:8 stand. Nach einer klaren 2:0 Führung durch Thomas Hesser und Markus Mack schien schon alles klar. Im vierten Satz sogar Matchball für Abstatt aber wieder nicht gepunktet , so dass es in den entscheidenden fünften Satz ging . Gleich wieder eine 4:0 Führung und 4:4 Ausgleich und am Ende nach einem Zwischenspurt doch der verdiente 11:5 Sieg gegen Böttcher/Herrmann zum insgesamt gerechten 8:8 Unentschieden.
Aufgrund der Spielverlegung gegen Neckarsulm auf den 28.11.2004 hat die TGV-Sechs nun eine drei Wochen Pause . Am 30.10.2004 empfängt die TGV-Sechs den SC Buchenbach. Mit nun 5:1 Punkten können die Abstatter die weiteren Partien gelassen verfolgen.
 

Andreas Gall - hier voll in Aktion zusammen mit Alexander Remmele- war am Wochenende sowohl in den Einzeln als auch im Doppel nicht zu schlagen. Im Doppel halten beide einen fantastischen Rekord, denn sie sind sie seit 9 Monaten ungeschlagen.
 
Gunther Schmidt