Abteilung Tischtennis

 

Die Abteilung Tischtennis feiert ihren 30. Geburtstag – Große sportliche Erfolge krönen das Jubiläumsjahr

 

Stolze 30 Jahre sind es nun, die unsere Abteilung in diesem Jahr auf dem Buckel hat. Und zu diesem Jubiläum waren die aktiven Spielerinnen und Spieler auch in sportlicher Sicht alles andere als untätig. Große Erfolge erzielten nicht nur unsere neu gegründete Senioren-Mannschaft mit ihrem sensationellen Aufstieg in die höchste Spielklasse in Baden-Württemberg und die Herren 1, die ihre bisher beste Landesliga-Platzierung erreichen konnten, sondern auch Jugend und zweite Herrenmannschaft. Unsere U15 holte sich durch hervorragende Leistungen in der Kreisklasse 2 einen Platz auf dem Treppchen und die C-Klasse-Herren konnten nicht nur den anfangs drohenden Abstieg abwehren, sondern sich auch mit neuen Spielern in der Kreisklasse C 3 etablieren. Und auch für die kommende Saison stehen die Zeichen gut: Die Abteilung wächst und erneut werden es fünf Teams sein, die 2005/2006 für den TGV Abstatt in verschiedenen Alters- und Spielklassen um Erfolge kämpfen werden. Wir freuen uns auf spannende Momente, gemeinsame Siege und großes Tischtennis!

 

Die „Erste“ mit dem besten Ergebnis seit Bestehen der Abteilung

 

Die Abstatter Landesliga-Cracks in der Aufstellung Thomas Hesser, Torsten Hart, Andreas Gall, Alexander Remmele, Jörg Schukraft, Werner Kropsbauer, Gunther Schmidt und Markus Mack spielten bis zwei Spieltage vor Saisonende noch um Platz 2, der eventuell sogar zu einem Relegationsspiel um den Aufstieg in die Verbandsklasse gereicht hätte.

Nichts desto trotz war der 3. Tabellenplatz am Ende der Saison die beste Platzierung

seit dem 30-jährigen Bestehen der TT-Abteilung und daher Grund zum Jubel.

Grundstein des Erfolges war sicherlich die klasse Weiterentwicklung unserer Nr. 1,

Thomas Hesser, der eine hoch positive Bilanz erspielte sowie unsere tollen Ergebnisse

 in den Doppeln.

 

Bild Bestes Doppel der Landesliga

Alexander Remmele (rechts) und Andreas Gall (links) waren in der Saison 2004/2005 das beste Doppel der Landesliga – Glückwunsch!

 

 

 

Abstatter Senioren steigen in höchste Liga auf

 

Die Abstatter Senioren in der Aufstellung Andreas Gall, Gunther Schmidt, Werner Kropsbauer und Uwe Moeske wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und stiegen ungeschlagen

in die höchste Klasse Württembergs auf. Dort möchte man z. B. den langjährigen württembergischen und süddeutschen Meister aus Neckarsulm (mit Klaus Werz, Reiner Brenner, Bruno Friebe und Roland Danner) Paroli bieten, so dass es hier 2005/2006

sicherlich ganz spannende Spiele im Vereinszentrum geben wird.

 

Bild

Die Abstatter Senioren Uwe Moeske, Werner Kropsbauer, Andreas Gall und Gunther Schmidt

steigen 2005 ungeschlagen in die höchste Seniorenliga Württembergs auf!

 

 

 

 

Neue Spieler, neue Klasse, neue Herausforderungen – Die zweite Herrenmannschaft nach dem ersten Jahr in der C-Klasse:

 

Gerade noch so hatten wir Anfang 2004 als Tabellendritter den Aufstieg in die Herren C-Klasse gemeistert, im vollen Wissen darüber, dass es äußerst schwierig werden würde, uns dort zu halten. Glücklicherweise bekamen wir vor Beginn der Saison 04/05 in Form des Ehepaares Merz zwei äußerst schlagkräftige Verstärkungen für unser ambitioniertes Team. Trotz der überragenden Bilanz, die Torsten auf Position 1 spielte und der vielen Punkte, welche Friederike in der Mitte machte, lief es in der Vorrunde nicht richtig zusammen. Nach einem unglücklichen letzten Spiel befanden wir uns vor der Winterpause in den Abstiegsrängen.

Als dann aber mit Thomas Schönfuß zur Rückrunde die dritte hochklassige Verstärkung in die Mannschaft kam und einige Male der Landesliga-Ersatz einsprang, schafften wir den Sprung in die Tabellenmitte. Mit einem sechsten Platz haben wir unsere erste gemeinsame Saison in der C-Klasse durchaus zufrieden abgeschlossen und freuen uns nun auf 2005/2006, wo wir mit einer konstanteren Besetzung etwas höher hinaus wollen und sicherlich auch können.

 

Bild: Mannschaft 4,05.jpg

 

Die neu formierte Herren 2 mit ihren drei Verstärkungen: (v.l.) Manu Ernstberger, Alex Stirm, Thomas Schönfuß, Torsten Merz, W.D. Zahn, Friederike Merz; (vorne) Simon Leißler; es fehlen Andreas Pfender und Lars Demke

 

 

Bronze für Abstatt – U 15 erreichte hervorragenden 3. Tabellenplatz!

 

Mit einem siebten Tabellenplatz und dem Wissen, dass in einer konstanteren Aufstellung deutlich mehr möglich gewesen wäre, hatte unsere Jungen U 15 die Saison 03/04 hinter sich gebracht. 2004/2005 wollten wir uns nicht mehr allein mit dem Wissen zufrieden geben, sondern den Beweis antreten.

Nach der Vorrunde lagen alle Mannschaften derart dicht beieinander, dass vom zweiten bis zum siebten Rang alles offen war. Es wurde mit harten Bandagen gekämpft aber diesmal ließen wir nichts anbrennen und nutzten unsere Chancen: In fast allen wichtigen Spielen waren wir stark besetzt, bezwangen sogar den späteren Aufsteiger Böckingen und schoben uns so am Ende punktgleich mit den Horkheimern, aber im Spielverhältnis besser, verdient auf Platz 3.

Wir freuen uns riesig über dieses tolle Ergebnis, das endlich einmal gezeigt hat, dass die Abstatter nicht nur auf dem Papier eine der besten Mannschaften der U 15 – Kreisklasse sind. Besonders herausgehoben werden soll zum einen Michael Käser, der als Mannschaftsführer großartige Arbeit geleistet hat und auch an der Platte zu den Top 5 des vorderen Paarkreuzes zählt, zum anderen Sebastian Gall, der in der kompletten Rückrunde nicht mehr als einen einzigen Satz abgegeben hat und somit einiges zu unseren Siegen beigetragen hat. 2005/2006 rücken viele der Stammspieler in die U 18 – Mannschaft auf und somit beginnt für die deutlich verjüngte U 15 ein ganz neues und hoffentlich ebenso erfolgreiches Kapitel.

 

Bild: Spiel Horkheim Mannschaft (Jugend).jpg

 

Klarer Sieg auch gegen den direkten Konkurrenten aus Horkheim: In dieser Besetzung war das TGV-Quartett nicht zu schlagen (v.l.: Michael Käser, Michael Flaig, Sebastian Gall, Jürgen Mathes)

 

 

„Lehrjahre sind keine Herrenjahre“ – Die erste Saison der U 18 - Mannschaft:

 

Genau vier Spieler waren es, die aus Altersgründen 2004/2005 nicht mehr in der U 15 mitspielen konnten. Vier Spieler sind die Minimalbesetzung für eine Mannschaft und trotz des großen Wagnisses gingen wir das Risiko ein, um diesen Jugendlichen eine Perspektive geben zu können. Drei unserer Mutigen hatten noch nie zuvor in einer Mannschaft gespielt und somit war das Ziel von vorne herein klar abgesteckt: Erfahrung und Spielpraxis sammeln!

Trotz vieler deutlicher Niederlagen und nur weniger Lichtblicke haben Simon Flaig, Sascha Scholz, Michael Zaiser und Gero Kranich durchgehalten. Sie haben sich durchgekämpft und nicht klein bei gegeben, wofür sie große Anerkennung verdient haben. Diesem Kampfgeist und nicht zu letzt auch dem großen Einsatz von Mannschaftsführer Gero ist es zu verdanken, dass wir nur an vereinzelten Begegnungen auf die Ersatzspieler aus der U 15 zurückgreifen mussten.

Unser einziger Saisonsieg über die Weinsberger hat leider nicht ganz zum vorletzten Tabellenplatz gereicht, dennoch war das Experiment ein Erfolg: Unsere Jungs haben sich deutlich verbessert und aus vier Einzelspielern ist eine funktionierende Mannschaft geworden. Nur schade, dass nächste Runde zwei Spieler des Quartetts bereits wieder zu alt für die U 18 sind und schon zu den Herren aufrücken müssen.

 

Bild: Mannschaft U 18 05.jpg

 

Nicht immer siegreich aber dafür stets gut gelaunt: (v.l.) Michael Zaiser, Gero Kranich, Sascha Scholz, Simon Flaig – Unsere U 18!

 

 

Für die Jugend waren sie wieder der unangefochtene Höhepunkt des Tischtennisjahres – Die Vereinsmeisterschaften 2005!

 

Am Montag, dem 18.04.05 fast genau pünktlich (um 17.35 Uhr) starteten die Jugendvereinsmeisterschaften des Jahres 2005 im Vereinszentrum an acht Platten mit stolzen 17 Teilnehmern!

Obwohl wir die Spieler-Marke des letzten Turniers sogar noch überboten hatten, ging alles reibungslos und zügig vonstatten, was vor allem der großen Hilfsbereitschaft unserer Jugendlichen zu verdanken ist, die fast geschlossen bereits um 17.20 Uhr zum Aufbauen anwesend waren. 2/3 der Vorrunden-Spiele (Modus: Jeder gegen Jeden; zwei Gewinnsätze) haben wir am ersten der beiden Abende hinter uns gebracht und noch immer war alles offen. Alle Spielerinnen und Spieler gingen konzentriert in ihre Matches, ehrgeizig, die prestigeträchtigen vorderen Ränge zu erreichen und somit blieben einige Überraschungen nicht aus.

Da sich zu diesem Zeitpunkt keine klaren Favoriten für die Endrunde ausmachen ließen, hat sich das Trainergespann spontan dazu entschlossen, den besten Sechs und nicht wie geplant nur den besten Vier am nächsten Montag die Chance zu geben, ins Finale einzuziehen.

Als diese Neuigkeit unter den Spielerinnen und Spielern am Montag, dem 25.04.05 bekannt gegeben wurde, kämpften alle noch einmal mit doppeltem Einsatz um die begehrten Plätze in den Viertelfinals.

 

Bild: Vereinsmeisterschaften 05 7.jpg

 

17 Jugendlich an acht Platten – Das Vereinszentrum war auch in diesem Jahr zum Bersten voll!

 

Während Sebastian Gall ungeschlagen und Michael Käser mit zwei Niederlagen im Gepäck als Nummer 1 und Nummer 2 der Vorrunde Freilose für die Halbfinals erhielten, hieß es für die Plätze 3 bis 6 kämpfen.

Sascha Scholz und Tobias Selcho konnten sich mit engen Siegen über Simon Flaig und Jürgen Mathes durchsetzen. In der Runde der besten Vier bestätigten Sebastian und Michael ihre Vorrunden-Ergebnisse und bezwangen in zwei hochklassigen Matches ihre Halbfinal-Gegner Tobias und Sascha, welche nun noch den dritten Platz im „Kleinen Finale“ auszuspielen hatten. Mit einem hart erarbeiteten 3:2 war es am Ende Tobias, der sich die Bronzemedaille sichern konnte.

Die beiden Finalisten schenkten sich im besten Spiel des Turniers nichts und boten den begeisterten Zuschauern grandiose Ballwechsel, strategische Glanzleistungen und unbeugsamen Siegeswillen. Sebastian konnte bei seiner überraschend klaren 0:3 – Niederlage seiner Favoritenrolle nicht gerecht werden und musste sich einem brillanten Michael Käser geschlagen geben, der somit seinen Titel „Jugend-Vereinsmeister 2003“ zu Recht verteidigt hat!

Alle Spielerinnen und Spieler erhielten beim anschließenden Zeremoniell Urkunden und tolle Preise, so dass niemand mit leeren Händen nach Hause gehen musste.

Nun dauert es noch ein halbes Jahr bis zu den nächsten Meisterschaften. Bis dahin kann sich die nun abgebaute Spannung wieder steigern, bis es dann nach dem Ende der Rückrunde wieder in die Vollen geht. Eines steht auf jeden Fall jetzt schon fest: Auch 2006 werden die Vereinsmeisterschaften für alle Jugendlichen wieder das absolute Highlight des Tischtennis-Jahres sein! 

 

Bild: Vereinsmeisterschaften 05 Gruppe 1.jpg

 

Glückliche Gesichter nach der Preisverleihung: Alle Jugendlichen bekamen eine Auszeichnung für ihre großen Leistungen (hinten v.l.: Sebastian Gall (Silber), Michael Käser (Gold), Tobias Selcho (Bronze))

 

 

Jugendarbeit wird größer und besser -

Mit einer zweiten Trainingszeit starten wir 2005/2006 voll durch!

 

Keine Erfolge ohne das richtige Training! Speziell in diesem Bereich entwickeln wir unsere Methoden kontinuierlich weiter und versuchen, unseren Jugendlichen das Bestmögliche zu bieten.

Neben den beiden Stammtrainern und -betreuern Alexander Stirm und Simon Leißler engagieren sich seit Beginn des Jahres alle Aktiven der Abteilung in rotierendem Wechsel für die Jugend. Nach Möglichkeit sind pro Trainingsabend immer drei Trainer in der Halle, so dass diese sich optimal auf die verschiedenen Altersklassen und Spielstärken einstellen können. Das neue Konzept findet unter den Spielerinnen und Spielern großen Anklang und wird deshalb auch in nächster Zeit fortgesetzt.

Mit dem Freitagabend haben wir einen weiteren Tag gewonnen, an dem wir ab 20 Uhr in der Wildeckhalle effektives Training anbieten können. Wem das zu spät ist, der kann natürlich auch weiterhin wie gewohnt den Montagabend ab 17.30 Uhr im Vereinszentrum nutzen.

Neben den wöchentlichen Einheiten bietet die Abteilung aber auch die Möglichkeit, an Wettkämpfen auf Bezirksebene das ganze Jahr über das eigene Können unter Beweis zu stellen. Hier gelang es uns 2004/2005 schon des Öfteren, die größeren Vereine der Umgebung in ungläubiges Staunen zu versetzen.

Bei uns sind Interessierte aus allen Altersklassen eingeladen, sich den Trainingsbetrieb einmal anzusehen. Euch fehlt die passende Ausrüstung? Das ist gar kein Problem! Die Trainer haben für den Anfang immer ein paar Schläger für euch auf Lager. Egal ob weiblich oder männlich, egal ob Profi oder Anfänger, schaut einfach mal montags oder freitags bei uns vorbei!

 

 

Fünftes Turnier der Freunde Abstatts an Himmelfahrt war ein voller Erfolg

           

An Himmelfahrt  war nicht nur Vatertag oder das TT-WM-Endspiel von Boll/Süß gegen die Chinesen Kong/Wang sondern vor allem anderen das Abstatter TT-Turnier!

Das „Turnier der Freunde Abstatts“, zu dem Freunde von aktiven und passiven Abstatter Spielern alle zwei Jahre eingeladen werden, war ein voller Erfolg.  40 Teilnehmer kämpften in zwei Klassen („bis Bezirksklasse“ und „bis Landesliga“) um die Platzierungen.

 

Bild 2 LL-Finale

In einem hochklassigen Finale in der Landesligagruppe siegten Marc Saussele/Timo Jung (links; Steinheim) gegen Martin Maletta/Sylvia Kahn (rechts; Gerlingen) unter dem Beifall der Zuschauer knapp im 5. Satz.

 

Das Turnier war rundum gelungen. Die Organisation lief wie ein Schweizer Uhrwerk und die Finals wurden wie immer pünktlich um 16:30 aufgerufen. In der kleinen TT-Abteilung lief alles wie geschmiert: Das Ausdrucken der Urkunden über Computer, das Erstellen der TT-CD mit über 170 Bildern (ein Geschenk an jeden Teilnehmer), die Startgeldabwicklung inkl. Quittungserstellung, der Auf- und Abbau, etc. - dafür allen Helfern vielen Dank!

Neben diesen wichtigen Tätigkeiten bleibt jedoch die Bewirtschaftung das Sahnehäubchen bei unserem Turnier der Freunde. Viele Teilnehmer kommen nun schon seit Jahren zu uns, um den Schweinehals oder den Pizzafleischkäse von „Vater Mack“ zu genießen. Darüber hinaus gab es wieder die obligatorischen Maultaschen sowie ein grandioses Salatbuffet – hier auch ein Dank an die Abstatter Spielerfrauen.

 

Ein ganz besonderer Dank geht an dieser Stelle an Emil Gosson, ohne den die Veranstaltung so nicht möglich wäre. Er unterstützte uns sowohl in der Planung, als auch in der Realisierung mit Rat und Tat und fungierte als Libero, falls wir dann doch mal was vergessen hatten.  

 

 

Tischtennis national und international – Jugendliche und Aktive konnten 2005 die Profis mehrmals live erleben!

 

● Europapokalendspiel in Plüderhausen:

 

Wenn man schon einmal das große Glück hat, dass das Finale eines internationalen Tischtennis-Turniers mit rein deutscher Beteiligung in erreichbarer Nähe stattfindet, sollte man sich als Spieler diese Gelegenheit auf keinen Fall entgehen lassen. Aktive und Jugendliche unserer Abteilung machten sich am Freitag, dem 20.05.05, mit dem Gemeinde-Bus auf den Weg nach Plüderhausen, um sich dort das Europapokalendspiel der Gastgeber gegen das Team aus Würzburg anzusehen. Im Hinspiel hatte der SV Plüderhausen einen knappen 3:2-Sieg errungen, also war noch alles offen. Auch ohne die Spitzenspieler der beiden Teams, welche zum Zeitpunkt der Begegnung im Japan Super Circuit aktiv waren, wurde den über 800 Zuschauern Tischtennis vom Feinsten geboten.

Die Weltklasse-Athleten beider Vereine schenkten sich nichts und kämpften hart um die begehrte Trophäe. Am Ende waren es die Plüderhausener, die nach zwei Siegen von Aleksandar Karakasevic und einem Punkt von Trinko Keen mit einem verdienten 3:1 den Europapokal nach 2002 zum zweiten Mal ins Remstal holen konnten.

Für uns hat sich dieser Ausflug auf alle Fälle gelohnt, weil es eben immer etwas ganz anderes ist, Profi-Sport live zu erleben als nur im Fernsehen. Besonders unsere Jugend war begeistert, da es für sie alle das erste Mal war, dass sie ihren Sport auf der „großen Bühne“ miterleben konnten.

 

Bild: Europapokal Plüderhausen 05 2.jpg

 

Der Chinese Fan Changmao (hinten) holte vor der beeindruckenden Kulisse den einzigen Punkt für die Mannschaft aus Würzburg.

 

Final-Rückspiel der Deutschen Tischtennismeisterschaften in Würzburg:

 

Nach der Saison sind es die ersten vier Teams der Bundesliga-Tabelle, die die Play-Offs erreichen. Frickenhausen und Würzburg hatten in diesem Jahr dort die Nase vorn und schafften den Einzug in das Finale um die Deutsche Tischtennismeisterschaft. Das erste Aufeinandertreffen der beiden Finalisten hatte mit einem 5:5 geendet, folglich war im Rückspiel noch alles offen. Wie schon beim Endspiel des Europapokals in Plüderhausen sponserte die Mannschaft aus Würzburg interessierten Fans die Anfahrt und den Eintritt zu diesem Tischtennis-Großereignis, um sich Rückenwind für die entscheidende Begegnung zu verschaffen. Auch diesmal vertraten einige Jugendspieler gemeinsam mit ihren Trainern und deren Freundinnen die Farben des TGV. Los ging es am Sonntag, dem 19.06.05, in Mundelsheim, von wo aus uns der Würzburger Fanbus in die bayrische Metropole chauffierte. Spielbeginn war um 15.15 Uhr:

 

Bild: Deutsche Meisterschaft 05 – Abstatter Fankurve 2.jpg

 

Die Abstatter Fankurve sorgte im Würzburger Block für Stimmung – am Ende hat es sich ausgezahlt!

 

In den Doppeln trennte man sich unentschieden. Die Einzel des ersten Paarkreuzes boten den ca. 4000 Zuschauern in der S.Oliver-Arena furiose Ballwechsel und großes Tischtennis. Während Petr Korbel einen Punkt für die Heimmannschaft holte, besiegte Ma Wenge vom TTC Frickenhausen seinen Landmann Leung mit 3:2 und glich somit aus. Ein Highlight war sicherlich die nun folgende Begegnung von Torben Wosik und dem Würzburger Abwehrgenie Evgueni Chtchetinine aus Weißrußland. Wosik versuchte alles, konnte aber im Entscheidungssatz dem ungeheuren Schnittwechsel seines Widersachers nicht mehr Herr werden. Nach einer weiteren Niederlage der Frickenhausener war der erste Meistertitel der Vereinsgeschichte für die Gastgeber zum Greifen nahe. Leung und Korbel verloren zwar beide den ersten Satz ihrer jeweiligen Partien, schafften dann aber das schier Unmögliche: Beim Gesamtstand von 4:2 hatten beide Spitzenspieler in ihren Einzeln zur gleichen Zeit Matchball und verwandelten diesen exakt im selben Moment zum 6:4 - Gesamtsieg!

Somit hatte sich der Aufwand für Würzburg gelohnt. Die Deutsche Meisterschaft ging nach Bayern und auch wir hatten wieder einen genauso lehrreichen wie spannenden Tag voller Weltklasse-Tischtennis, den wir nicht so schnell vergessen werden.

 

Bild: Deutsche Meisterschaft 05 – Doppel 1.jpg

 

Die Auftaktbegegnung der beiden Einser-Doppel konnten die Würzburger Petr Korbel und Chu Yan Leung (links) für sich entscheiden.

 

 

Die Abteilung Tischtennis im Netz – Brandaktuelle Infos, Bilder und Berichte unter www.tgv-abstatt-tt.de

 

Unter der kompetenten Leitung unseres Internetadministrators Manuel Ernstberger und durch viele kreative Ideen aus den Reihen der Spielerinnen und Spieler ist es uns gelungen, in den letzten Jahren eine der besten und informativsten Tischtennisseiten des Bezirks Heilbronn zu entwickeln. Besuchern wird unter der Adresse www.tgv-abstatt-tt.de ein umfangreiches aber dennoch übersichtliches Angebot an Informationen rund um die Abteilung Tischtennis geboten, das ständig auf dem neusten Stand gehalten wird. Neben einer großen Fotogalerie, und den aktuellen Spielplänen sowie Aufstellungen aller fünf Mannschaften finden Sie dort alle Tischtennisartikel bereits einige Tage vor ihrem Erscheinen in den Ortsnachrichten sowie viele Links zu anderen Veröffentlichungen. Zwei besondere Leckerbissen sind die detaillierten und bebilderten Steckbriefe aller Spielerinnen und Spieler sowie der „News-Ticker“ auf der Startseite.

 

 

Hier ein Screenshot der Rubrik „Bilder“, der einen Blick auf die Foto-Gallerie bietet.

 

Also: Besuchen Sie uns doch einfach einmal auf unserer Homepage und klicken Sie sich durch die vielen interessanten Rubriken rund ums Spielgeschehen. Natürlich sind wir auch für Anregungen und Verbesserungsvorschläge immer offen und dankbar. Einfach eine E-Mail schicken an: mernstberger@gmx.de