Fackelwanderung, Noppen-Kunde, Freundschaftsspiele: Hartes Training und viel Gaudi beim SaVoCa 2011

Jetzt kann die Saison losgehen! Drei Tage lang ackerten unsere Jugendlichen beim diesjährigen SaVoCa (Saison-Vorbereitungs-Camp) was das Zeug hält, um sich fit zu machen für die neue Runde. 21 Mädchen und Jungs trainierten von Freitag bis Sonntag (fast) rund um die Uhr im Vereinszentrum - Schlagarten, Technik, Beinarbeit, Ausdauer, Koordination und Wettkampf, dazu ein paar Überraschungen und immer jede Menge Spaß.
Am Freitag stand für die Fortgeschrittenen zuerst ein kleines Technik-Warm-Up auf dem Programm, dann folgten Offensivspiel sowie Aufschlag-Rückschlag-Training. Die Anfänger beschäftigten sich mit den Schlagarten Konterball und Top-Spin. Einen großen Schock gab es für manche nach der nachmittäglichen Kuchenpause, als auf einmal Aufgabenzettel und Stifte verteilt wurden. Auch wenn manche durch das Erinnertwerden an die bald wieder beginnende Schule schon erste Schweißausbrüche bekamen, entpuppte sich alles als ganz harmlos. Die Teilnehmer durften mit einem Fragebogen ihr Wissen über die Tischtennisregeln testen, später wurde aufgelöst. Um 18 Uhr, nach der letzten Einheit, gingen die Teilnehmer nach Hause, aber die meisten kamen bereits zwei Stunden später zum Abendprogramm wieder zurück. Mit Fackeln drehten wir dann bei herrlichen Spätsommertemperaturen eine nächtliche Runde um den Helfenberg, im Anschluss schauten wir noch gemeinsam einen Film, bevor sich alle (langsam) gen Bett aufmachten.
 

Feurige Jugendliche in alten Gemäuern: Die SaVoCa-Übernachtungs-Teilnehmer machen bei ihrer Fackelwanderung Station in der Ruine Helfenberg.
 
Am Samstag wurden bei den Fortgeschrittenen Aufschlag/Rückschlag und Offensivspiel vertieft, während die Anfänger - unterstützt von unserem nagelneuen Ballroboter "Buddy" - ihren Weg durch den Schlagarten-Garten fortsetzten. Eine besondere Einheit für die Größeren gab es nach dem Mittagessen: Materialkunde. Die Mannschaftspieler bekamen einen Crashkurs zu Störbelägen wie langen Noppen oder Antitop und wurden im Schnelldurchlauf zu "Materialkillern" ausgebildet. Am Abend verwandelten wir den oberen Parkplatz des VZ in einen Grillplatz und stellten eine große Feuerschale auf, an der alle bei guter Lagerfeuer-Stimmung Marshmallows grillten. Davor und danach noch ein bisschen Toben in der Halle, dann (diesmal etwas schneller als am Vortag) Nachtruhe.
 

Abwehrspezialist Gunther Schmidt zeigt den Effekt von langen Noppen.
 
Der Sonntag stand ganz im Zeichen des bevorstehenden Abschlusswettbewerbs. SaVoCa-Cheforganisator Gunther Schmidt hatte für jede unserer Jugendmannschaften einen Testgegner für ein Freundschaftsspiel organisiert. Für diese Herausforderung wollten die Teilnehmer natürlich gewappnet sein und gaben am Morgen noch einmal richtig Gas. Nach dem letzten Mittagessen und dem gemeinsamen Aufräumen war es dann soweit. Die Gegner trafen ein, jetzt mussten unsere Jugendlichen zeigen, was sie gelernt hatten. Auch wenn der ein oder andere nach sieben Trainingseinheiten und zwei launigen Übernachtungsabenden fast stehend K.O. war, setzten unsere Mädchen und Jungs noch ein letztes Mal alle Reserven frei. Die Jugend U12 dominierte das Team aus Löwenstein klar, die Jungen U18 1 schaffte mit einer sehr guten Vorstellung die Revanche gegen die Untergruppenbacher, gegen die sie in der letzten Saison zweimal ersatzgeschwächt verloren hatten. Die Mädchen und die Jungen U18 2 hatten mit Oedheim und Neckarwestheim sehr starke Teams zu Gast und mussten sich jeweils mit 1:6 geschlagen geben. Aber egal ob Sieg oder Niederlage: Die Freundschaftsspiele waren für alle ein gutes Training und eine wichtige erste Standortbestimmung. Als die letzten Ballwechsel gespielt waren, war auch das SaVoCa 2011 zu Ende. Teilnehmer und Trainer verabschiedeten sich nach wirklich gelungenen und lustigen drei Tagen Trainingslager voneinander, alle bester Stimmung und voller Vorfreude auf die neue Saison.
 

Volles Haus zum krönenden Abschluss: Acht Tischtennismannschaften im Vereinszentrum, für jedes unserer vier Jugendteams gab es am Sonntag ein Freundschaftsspiel.
 
Wir möchten uns ganz herzlich bei unseren tollen Eltern bedanken, die uns mit ihren vielen leckeren Kuchen an allen drei Tagen perfekt versorgt haben, ganz besonders bei Familie Matthes, die neben Gebäck auch noch ihre Feuerschale mitsamt Holz und Grillstöcken zur Verfügung gestellt hat. Ebenfalls danke sagen möchten wir der Gaststätte "Krone" in Auenstein, die uns zweimal ein super Mittagessen zum absoluten Schnäppchenpreis geliefert hat sowie natürlich all unseren Freundschaftsspielgegnern, dass sie sich als Sparringspartner zur Verfügung gestellt haben.
Simon Leißler