Vorrunde hui, Rückrunde pfui

Vor Saisonbeginn hatte sich die Herren 3 einiges vorgenommen: möglichst lange vorne dabeibleiben und die Saison im vorderen Tabellendrittel abschließen. Und tatsächlich waren wir nach acht Spieltagen sogar Tabellenführer! Am letzten Spieltag der Vorrunde kassierten wir die erste Saisonniederlage und "überwinterten" mit 15:3 Punkten auf Platz zwei. Eigentlich genau das, was wir uns zum Ziel gesetzt hatten.
Doch mit diesem verlorenen Spiel wurde unser Elan gestoppt, und wir starteten mit zwei knappen 7:9-Niederlagen in die Rückrunde. Der Kampf um die Meisterschaft war damit verloren. Es folgten weitere knappe Niederlagen, so dass wir bis auf Platz vier durchgereicht wurden. Hätten wir einen Trainer, so hätten wir ihn wohl in dieser Situation wegen Erfolglosigkeit entlassen müssen. In der Rückrunden-Wertung wurden wir mit 4:14 Punkten sogar nur Drittletzter und wären damit stark abstiegsgefährdet gewesen. Aber dank unserer sehr guten Vorrundenbilanz war der Abstieg nie ein Thema.
Wenn man die Einzel-Bilanzen betrachtet, so ist dem vorderen Paarkreuz mit Torsten Merz (26:7 Siege zu Niederlagen) und Simon Leißler (24:7) wohl am wenigsten ein Vorwurf zu machen: Beide belegen einträchtig in der Liga-Wertung des Spitzenpaarkreuzes die Plätze eins und zwei. Auch Alexander Stirm (16:10) ist auf Platz 14 der paarkreuzübergreifenden Spieler-Gesamtliste noch recht weit vorne platziert.
 

Simon Leißler (links) und Torsten Merz (rechts) spielten eine tolle Saison und gehören zu den besten Spielern der Liga. Bilanz der beiden insgesamt: 50:14.
 
Torsten Merz