Durch Teamgeist zum Erfolg!

Wie auch in der Saison zuvor war der Start in die Runde mehr als holprig. Es scheint wie beim VfB Stuttgart eine Gesetzmäßigkeit zu geben, dass wir in der Vorrunde nie zu unserer möglichen Form finden. Zudem fehlten einige Leistungsträger bei verschiedenen Spielen, so dass wir anfangs keinen Teamspirit und keine Kontinuität entwickeln konnten. Das zeigte sich zum einen in den Einzelbilanzen sowie besonders in den Doppeln, die mit 10:21 Punkten nicht unseren Ansprüchen gerecht wurden. Dadurch hatten wir einige Spiele knapp und unglücklich verloren und so standen wir am Ende der Vorrunde mit 7:13 Punkten mal wieder nur zwei Punkte vor einem Abstiegsplatz.
Mit dieser Erkenntnis formierten wir die Doppel zum Ende der Vorrunde um. Und das sollte sich besonders in der Rückrunde auszahlen. Mit Markus Mack/Gunther Schmidt sowie Frank Dreeßen/Werner Kropsbauer hatten wir nun zwei Paarungen, die zusammen eine Bilanz von 19:4 Punkten erspielten. Und die neuen Doppel brachten dann auch mehr Sicherheit in die Einzel. Durchweg wurden bessere Bilanzen gespielt, wobei hier Markus mit 15:5 sowie Werner mit 7:2 Spielen jeweils zu den besten ihres Paarkreuzes zählten. Doch auch Ines Marquardt, Gunther und Konstantin Agapov konnten sich durch Leistungssteigerung in der Rückrunde vordere Plätze in ihren Paarkreuzen erspielen. Ein Dank gilt auch den Ersatzspielern Simon Leißler, Torsten Merz sowie Niklas Erdmann, die bei Bedarf sofort ihre Bereitschaft signalisierten. Speziell Simon hatte mit insgesamt 5:5 Spielen für uns ebenfalls wichtige Punkte gesammelt.
Und so gab es in der Rückrunde einige spannende, ja sogar packende Spiele zu sehen, bei denen wir einen besonderen Teamgeist entwickelten. Kein Spiel wurde verloren gegeben, jeder begann, bis zum letzten Ballwechsel zu kämpfen. Und auch die Spieler und Zuschauer außerhalb der Spielerbox unterstützten durch lautstarke Anfeuerung sowie taktische Tipps. Mit dieser Rückrundenleistung belegten wir am Ende insgesamt einen guten fünften Platz von elf Mannschaften. Nimmt man nur die Rückrundentabelle, so belegen wir sogar einen hervorragenden dritten Platz. Alles in allem eine gelungene Saison mit Spiel, Spaß und Spannung sowie vielen schönen Momenten während und nach den Spielen.
Frank Dreeßen