4.7.2015

Neues Level gemeistert


Diese Runde startete für uns auf völlig neuem Terrain. Nicht nur, dass wir uns ganzen zehn weiteren Mannschaften aus der Bezirksklasse stellen mussten, es gab auch ein völlig neues Spielsystem und für uns eine neue Mannschaftsaufstellung. Zu dem fest stehenden Kern des letzten Jahres, bestehend aus Svenja Capitain, Annika Brandt und Jacqueline Köberl gesellte sich Victoria Merz, die in der U18-Konkurrenz neue Herausforderungen suchen wollte.

Doch von diesen ganzen Neuerungen ließen wir uns nicht aus dem Konzept bringen. Nach einem ersten Verlust gegen unsere baldigen Hauptgegner aus Erlenbach konnten wir den Rest der Vorrunde in einer unerwarteten Siegesserie zu Ende bringen. Einzig Erlenbach galt es jetzt noch von dem ersten Tabellenplatz zu vertreiben.

Dieses Ziel vor Augen ging es dann auch genauso in der Rückrunde weiter. Wiederum mit einer veränderten Spielweise trafen wir jetzt in einer neuen Klasse nur noch auf die oberen fünf Platzierten der Vorrunde, dafür aber jeweils zwei Mal. Die Siegessträhne blieb uns treu und so machten wir auch vor dem Angstfeind Erlenbach nicht halt.

Mit Disziplin, zumindest an der Platte, und Aufopferung für das Team konnten wir diesen Siegesgeist bis zum letzten Spiel aufrecht erhalten und das gleichauf stehende Erlenbach mit einer deutlich besseren Spieldifferenz schlagen. Der Aufstieg in die Landesliga ist der Mädchen-2-Mannschaft damit sicher. Auch im Pokalwettbewerb waren wir sehr erfolgreich und erreichten das Finale, wo wir uns aber knapp – wer anders sollte es sein? - Dauerrivale Erlenbach geschlagen geben mussten. Dem Gesamtbild der Saison tat das aber keinen Abbruch, eine super Runde und wir sind heiß auf die Landesliga.

 

„Wir haben's einfach drauf“, wie Annika sagen würde. (v.l. Jacqueline Köberl, Svenja Capitain mit Victoria Merz auf den Schultern und Annika Brandt)

 

Svenja Capitain

 
  Speed Read