4.7.2015

Mädchen U18 1 (Verbandsklasse):


Und trotzdem hat es sich gelohnt …


Nachdem wir den Aufstieg in die Verbandsklasse letzte Saison eigentlich knapp verpasst hatten, bekamen wir schließlich doch noch die Möglichkeit nachzurücken. Und es stand für uns außer Frage, diese auch wahrzunehmen. Dabei waren wir uns durchaus bewusst, dass diese Saison in der höchsten Liga eine harte werden würde und schon der Klassenerhalt als Ziel hochgesteckt war, zumal am Ende der Saison die letzten 4 Mannschaften in die Landesliga absteigen würden. Doch wir waren bereit die Herausforderung anzunehmen.

In unserer neuen Stammaufstellung Daniela Fetzer, Saskia Kurtzhals, Annalena Ogrodnik und Miriam Kurtzhals wagten wir uns in die oftmals spannenden Spiele. Obwohl es uns gelang, den Gegnerinnen so einige Punkte abzuluchsen und uns als durchaus ernstzunehmende Konkurrenz zu beweisen, reichte es am Ende der Vorrunde mit zwei Siegen gegen Musberg und Neckarsulm nur für den achten Tabellenplatz. Wir waren also nach der Vorrunde in der Abstiegszone gelandet.

Doch noch wollten wir nicht aufgeben, sondern erhofften uns in der Rückrunde punkten zu können. Doch es gelang uns lediglich, unsere Leistung von der Vorrunde zu halten und wieder dieselben beiden Begegnungen für uns zu entscheiden.

Zu unserem Pech hatte jedoch die gefährliche Pen-Holder- und Noppenspielerin Kamilla Shevtsova aus Erlenbach zu unserem direkten Konkurrenten Neckarsulm gewechselt. Dies hatte zur Folge, dass diese Mannschaft, welche nach der Vorrunde mit lediglich einem Unentschieden auf dem letzten Platz gelandet war, nun noch weitere vier Unentschieden sowie zwei Siege erzielen konnte und uns damit auf den 9. Platz verwies.

Von einem Ausbruch aus der Abstiegszone konnte also nicht die Rede sein, im Gegenteil: Wir konnten nicht einmal unseren Vorrundenplatz halten. Trotzdem sind wir froh, die Entscheidung zum Aufstieg am Anfang der Saison getroffen zu haben und auch darüber, dass wir uns in spannenden Matches mit den besten Mannschaften des Verbandes messen durften. Doch Ende gut, alles gut. Wir dürfen auch im kommenden Jahr wieder in der Verbandsklasse aufschlagen. Wer weiß, was die Zukunft für diese Mannschaft bringt. Mit unseren beiden Neuzugängen Marina Kubelj aus Großbottwar und Jessica Wenninger aus Schozach sehen unsere Chancen künftig weiterhin sehr gut aus.


Miriam Kurtzhals

 
  Speed Read