10.5.2014

Enge Partien in wechselnden Besetzungen


Die Herren 3 wurde als Vierer-Mannschaft gemeldet und der Sinn dieser Mannschaft war unter anderem auch die Eingliederung der jugendlichen Spieler in die Herren. Sie sollten ein Gefühl bekommen, wie es ist, gegen Erwachsene zu spielen. Uns war von Anfang an klar, dass es nicht um den ersten Platz geht. Wir spielten oft mit einer anderen Aufstellung, um jedem Spieler der Mannschaft gerecht zu werden. Wir haben zur Winterpause den letzten Platz belegt, da die zwei Mannschaften hinter uns sich aufgelöst haben. Es hieß also zur Rückrunde, dass es offiziell keine schwächere Mannschaft als uns gibt. Jedoch bekamen wir aus der zweiten Mannschaft Niklas Erdmann als Verstärkung und konnten uns mit seiner Hilfe gegen den Tabellenzweiten durchsetzen. Jedoch konnte er nur in diesem einen Spiel mitspielen und so blieb danach der Erfolg leider aus.


Zum Saisonabschluss muss man sagen, auch wenn der Erfolg ausblieb, der Sinn der dritten Mannschaft wurde erfüllt und die Spiele sind trotz Niederlagen des Öfteren sehr knapp und spannend ausgegangen, so dass es den Abstatter Spielern trotzdem Spaß bereitet hat.


Florian Pfender