Durchmarsch: Herren 2 steigt wieder auf!

Als Aufsteiger in die B-Klasse hatte sich die Herren 2 zur neuen Saison mit dem "alten Abstatter" Frank Dreeßen kräftig verstärkt und war hochmotiviert, den Durchmarsch in die A-Klasse zu schaffen. Doch gleich im ersten Spiel der Vorrunde setzte es einen kräftigen Dämpfer: In stark ersatzgeschwächter Aufstellung unterlag die TGV-Truppe in Biberach mit 6:9. Damit waren die Abstatter von der ersten Minute an in die Rolle des Jägers gedrängt. Biberach bezwang als Tabellenführer einen Gegner um den anderen, die Herren 2 zog immer nach. Bis zur Mitte der Rückrunde blieben wir dem TSV dicht auf den Fersen und warteten auf die Chance zur Revanche. Am 2. März war es dann endlich soweit. Im Vereinszentrum kam es zum Spitzenspiel der Kreisklasse B2. Mit einem sensationellen 9:0-Erfolg deklassierte das TGV-Team den Tabellenführer und schob sich zum ersten Mal an die Spitze. Einmal ganz oben angekommen, ließen wir uns Platz 1 nicht mehr nehmen. Die Herren 2 blieb souverän und holte den Meistertitel. Damit ist das Erfolgs team nach nur einem Jahr in der B-Klasse erneut aufgestiegen und darf sich 2008/2009 in der A-Klasse beweisen.
 

Der Meister der Kreisklasse B2: (v.l.) Konstantin Agapov, Torsten Merz, Gunther Schmidt, Frank Dreeßen, Simon Leißler, Markus Mack
 
Abschlusstabelle:
 
 
Einzelbilanzen Rückrunde:
Herausragende Individualleistungen ermöglichten die Meisterschaft der Herren 2. In der kompletten Rückrunde verloren alle Abstatter zusammen lediglich sieben Einzelspiele - eine absolut unglaubliche Bilanz! Markus (Platz 2) und Frank (Platz 5) sind in der Rangliste des vorderen Paarkreuzes ganz oben mit dabei, Torsten ist der erfolgreichste Spieler im mittleren Paarkreuz (direkt gefolgt vom unbesiegten Gunther auf Rang 2) und Konstantin steht auf Platz 1 im hinteren Paarkreuz (dicht dahinter: Simon auf Platz 3). Aber auch in den Doppeln dominierten die Abstatter die Liga: Markus/Gunther (9:0) sind die beste Paarung der Rückrunde, Frank/Torsten (5:1) folgen auf Rang 3 und Simon/Konstantin (5:2) belegen Platz 6.
Simon Leißler