Jugendausflug zur Regionalliga: Spitzen-Tischtennis in der Nachbarschaft

Um richtiges Spitzen-Tischtennis zu erleben, muss man gar nicht weit fahren. Nach unserem tollen Ausflug zur 1. Bundesliga nach Plüderhausen Ende 2009 entschieden wir uns nun bei der Neuauflage dazu, nicht in die Ferne zu schweifen, sondern das Top-Team unserer Region zu besuchen: die NSU Neckarsulm I. Die Neckarsulmer Herren spielen seit Jahrzehnten in den höchsten Ligen Deutschlands und sind ein Aushängeschild für das Tischtennis in ganz Baden-Württemberg. Am Sonntag, 10. April, spielten sie zuhause gegen den TTC Holzhausen I um die Vizemeisterschaft in der Regionalliga Süd (dritthöchste Klasse überhaupt) und damit um einen Relegationsplatz für den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Unter den Fans waren auch elf Abstatter Jugendliche.
 

Der TGV-Fan-Block: Elf Jugendspieler, zwei Eltern und zwei Trainer aus Abstatt klatschten Neckarsulms Herren zur Vizemeisterschaft.
 
Gemeinsam mit zwei Elternteilen und dem Trainer-Duo Alex Stirm und Simon Leißler sahen die TGV-Nachwuchs-Spieler atemberaubendes Tischtennis auf allerhöchstem Niveau. Offensiv-Ballwechsel vom Feinsten, blitzschnelle Reaktionen, exzellente Beinarbeit, millimetergenaue Präzision, brillante Spielübersicht und unerschütterlicher Kampfgeist - die Neckarsulmer gaben alles, um Platz 2 in der Regionalliga vor ihren Verfolgern aus Holzhausen zu sichern. Aber es waren nicht die Angriffs-Asse der beiden Teams, die die Abstatter Jungs am meisten beeindruckten. Es war Roland Krmaschek. Der tschechische Spitzenmann der NSU ist Abwehrspieler und ihm zuzuschauen ist wirklich absolut atemberaubend. Meterweit hinter den Tisch getrieben bringt das Defensiv-Bollwerk mit mathematischer Genauigkeit jeden noch so harten Top-Spin ganz ruhig zurück - mit extremstem Schnitt, ganz knapp über die Netzkante, direkt auf die Grundlinie. Auch die beiden starken Spitzen der Holzhausener bissen sich an Krmaschek die Zähne aus, der Tscheche machte beide Punkte im vorderen Paarkreuz.
 

Künstler am Zelluloid-Ball: Neckarsulms Abwehr-Ass Roland Krmaschek (Saisonbilanz: 34:6) beeindruckte mit Defensiv-Tischtennis der Extraklasse Fans und Gegner geleichermaßen.
 
Und obwohl mit einem Ersatzspieler angetreten, waren es am Ende die Neckarsulmer, die jubeln durften. Nach einer sehr starken Vorstellung vor heimischer Kulisse machten die Gastgeber nach dreieinhalb Stunden den Sack zu und sicherten mit einem 9:4 die Vizemeisterschaft.
Für einen der Abstatter Jugendlichen gab es dann aber auch nach dem Spiel noch etwas ganz Besonderes. Michael Matthes, elf Jahre, Nachwuchs-Star unseres erfolgreichen U12-Teams, machte sich direkt nach den letzten Ballwechseln auf Autogrammjagd - aber bekam mehr als nur ein paar Unterschriften. Neckarsulms Nummer 4 Richard Chudik hatte gegen Holzhausen nach vielen Jahren bei den Unterländern seinen letzten Auftritt im NSU-Team gehabt. Der starke Offensiv-Mann sucht zur nächsten Saison einen neuen Club, will eventuell in seine Heimat Tschechien zurückkehren. Mit drei von drei möglichen Punkten (unter anderem dem Schlusspunkt zum 9:4) hatte er sich perfekt von seinem Verein verabschiedet. Als Chudik Michael sah, entschied er sich, an den aufgeweckten Abstatter Jungen sein Trikot weiterzugeben. Michael konnte sein Glück kaum fassen, bedankte sich und zog das wertvolle Stück gleich danach stolz über. Es ist wohl noch ein wenig zu groß, aber die Zeit wird kommen, wo es - vielleicht auch spielerisch - perfekt passe n wird.
 

Außergewöhnliche Ehre: TGV-Spieler Michael Matthes bekam von Richard Chudik dessen letztes Neckarsulmer Trikot geschenkt.
 
Zum Abschluss eines gelungenen Nachmittags machten wir noch einen kleinen Abstecher zum McDonald`s bei Ellhofen, bevor alle - um viele tolle Eindrücke reicher - wieder sicher zuhause abgeliefert wurden. Herzlichen Dank an Herrn Mößner und Herrn Riemer, dass sie uns als Fahrer unterstützt haben!
Simon Leißler