22.6.2016

Dann eben nächstes Jahr

Auch die Mädchen 2 qualifizierten sich für die diesjährige Pokalendrunde. Da Miriam, unsere eigentliche Nummer drei leider kurzfristig krank wurde, sprang Annika ein und so traten wir an diesem Tag mit Victoria Merz, Annalena Ogrodnik und Annika Brandt an. Unglücklicherweise verlief schon die Auslosung alles andere als optimal, da wir so gleich im Halbfinale auf unsere eigene Mannschaft, die Mädchen 1 mit Daniela, Marina, Jessica und Saskia trafen. Auch wenn wir unser bestes gaben sind die vier ja nicht umsonst Württembergischer Meister und so verloren wir, trotz dem Ehrenpunkt, den uns Annalena in ihrem Einzel einbringen konnte letztendlich doch mit 4:1. Nach einer kleinen Mittagspause ging es für uns dann also mit dem Spiel um Platz 3 weiter, dass wir gegen Erlenbach bestreiten mussten, dem Verlierer des zweiten Halbfinales. Los ging es mit einem spannenden Spiel zwischen Victoria, unserer Nummer 1 und Lisa Patzer, der gegnerischen Nummer 2. Doch trotz starker Ballwechsel und einem knappen Ergebnis musste Victoria diesen ersten Punkt abgeben, was jedoch vorerst noch nicht weiter schlimm war. Weiter ging es mit dem Spiel zwischen Annika und Emel, der topgesetzte Spielerin aus Erlenbach. Doch auch wenn es Annika in einem starken Spiel gelang, die hier eigentlich favorisierte Spielerin über fünf Sätze hinweg in Schach zu halten, musste auch sie sich am Ende knapp geschlagen geben und Erlenbach nun auch den zweiten Punkt überlassen. Nicht besser erging es Annalena, die in ihrem Spiel eine ganze Palette an Schüssen auf die dritte Erlenbacherin, Melanie Schraag abfeuerte, am Ende aber genau wie ihre Mannschaftskolleginnen vor ihr unglücklich und knapp verlor. Alle Hoffnung lag nun auf dem Doppel mit Victoria und Annalena, das, wollten wir weiter um einen Medaillenplatz kämpfen nun unbedingt den vierten Punkt in diesem Spiel holen mussten. Im Vergleich zu den anderen Spielen an diesem Tag verlief das Doppel sehr souverän und mit neuem Selbstbewusstsein und immerhin einem Punkt starteten wir danach in die zweite Einzelrunde. Hier war es nun an Victoria, gegen Emel einen Sieg einzufahren. Doch irgendwie sollte es für uns an diesem Tag einfach nicht sein und so verlor Victoria, ebenso knapp und trotz eben so guter Leistung wie in den vorigen Spielen diesen letzten Punkt für Abstatt, mit dem wir uns schließlich auf dem vierten Platz befanden. Auch wenn das Ergebnis vielleicht nicht ganz optimal ist, so können wir insgesamt mit unserer Leistung an diesem Tag und auch über die Saison hinweg sehr zufrieden sein und einen Pokal können wir auch im nächsten Jahr noch gewinnen.

Annika Brandt

 
  Speed Read