Der Traum wurde wahr: Abstatts Mädchen sind Pokalsieger 2011

Halbfinale: TSV Stetten I - TGV Abstatt I     0:4
Finale: TGV Abstatt I - TSV Meimsheim I     4:0
Am Sonntag, 05. Juni 2011, wurde Abstatter Tischtennis-Geschichte geschrieben ... Es ist 13.53 Uhr, als Daniela Fetzer bei Matchball im Doppel aufschlägt, ihre Partnerin Miriam Kurtzhals mit einem Vorhand-Topspin zum Gesamtsieg punktet, Saskia Kurtzhals auf der Zähltafel die "11" umklappt und damit den ersten Abstatter Jugend-Pokalsieg besiegelt!
 

Die Sekunden vor dem Erfolg: An der Zähltafel verfolgt Saskia gespannt das Geschehen. Daniela (1.v.l.) beim letzten Aufschlag, bevor Miriam zum Sieg punkten wird.
 
Aber der Reihe nach: Nach Bronze 2010 im Mädchen-U11- und -U13-Bereich konnten wir in diesem Jahr aus Altersgründen nur eine U13-Mannschaft, mit den letztjährigen U11-Spielerinnen Daniela und Saskia sowie der erfahrenen U13-Spielerin Miriam, melden. Diese Mannschaft qualifizierte sich wieder direkt für das Halbfinale und hatte auch in diesem Jahr zum Auftakt Lospech! Mit dem TSV Stetten I wurde uns der potenziell stärkste Gegner im Halbfinale zugelost und es wurde enger, als es das Ergebnis vermuten lässt. Daniela tat sich in der Auftaktpartie gegen Stettens Nummer Eins schwer, konnte auf der Zielgeraden des ersten Satzes die erste Satzführung überhaupt verbuchen und den Satz mit 12:10 doch noch gewinnen. Einem guten zweiten Satz folgte ein Konzentrationsloch im Dritten und ein wiederum sehr enger vierter Satz, in dem Daniela wiederum ihre Nervenstärke bewies und den wichtigen ersten Punkt für Abstatt erkämpfte. Die beiden Schwestern Miriam (gegen die Nummer 2) und Saskia (gegen die Nummer 3) hatten mit ihren Gegnerinnen weniger Mühe und sorgten mit zwei blitzsauberen 3:0-Siegen schnell für die sichere 3:0-Gesamtführung. Noch ein Punkt fehlte also zum Finale und dieser sollte möglichst schon im Doppel gewonnen werden, um Kräfte fürs Endspiel zu sparen. Die Paarung mit Miriam und Daniela, die zuvor noch nie ein Punktspiel zusammen im Doppel bestritten hatten, musste im ersten Satz Lehrgeld bezahlen, bevor sie durch einige taktische Maßnahmen das Blatt am Ende sehr deutlich wenden konnten und mit einem 3:1-Erfolg den Finaleinzug perfekt machten.
Im ersten Finale mit Abstatter Beteiligung stand uns um 13 Uhr mit dem TSV Meimsheim I der Stetten-II-Bezwinger gegenüber und die Trainer beider Teams waren sich über die Favoritenrolle der erfahreneren TGV-Spielerinnen einig. Diese musste aber erst einmal am Tisch bestätigt werden! Doch unsere Mädels ließen auf dem Weg zu Gold und dem Pokal nichts mehr anbrennen: Miriam, Daniela, Saskia und schlussendlich das Doppel Miriam/Daniela beendeten um 13.53 Uhr dann alle Meimsheimer Hoffnungen und bestätigten mit souveränen 3:0-Erfolgen ihre Favoritenrolle mehr als deutlich und ließen sich bei der Siegerehrung zu Recht gebührend feiern.
 

Da wartet man doch gerne! Nach über eineinhalb Stunden Wartezeit empfangen (v.l.) Miriam, Daniela und Saskia die Urkunden, die Gold-Medaillen und natürlich den Pokal.
 
Das Trainerteam freut sich natürlich riesig mit den und für die drei Erfolgs-Garantinnen des TGV und gratuliert zum ersten großen Mannschafts-Titel.
Alexander Stirm