TGV-Jugend-Kooperation: Tischtennis trifft Kinderturnen

Wer an den letzten drei Montagen zwischen 17.30 und 19 Uhr einen Blick ins Vereinszentrum geworfen hat, der dürfte von dem Anblick, der sich ihm dort bot, etwas überrascht gewesen sein: Wo sonst nur die Platten für das Anfängertraining der Tischtennisjungend aufgebaut sind, fanden sich auf einmal ein Schwebebalken, Weichbodenmatten, Kästen, Sprungbretter und anderes Turn-Equipment. Dabei handelte es sich nicht um ein innovatives Aufwärm- und Körperbeherrschungstraining für Nachwuchs-Tischtennisspieler, sondern um eine Kooperation zweier TGV-Jugenden.
In den ersten Januarwochen der Vorjahre hatten die Gerätturn-Mädels der Kinderturn-Abteilung, die normalerweise vor 17.30 Uhr im Vereinszentrum trainieren, häufig Trainingsausfälle aufgrund der Aufräumarbeiten nach den sonntagabendlichen Aufführungen der Rällingbühne zu beklagen gehabt. Auf die Anregung von TGV-Vorstand Dietmar Dietz hin, fanden die Turnerinnen in diesem Jahr aber gemeinsam mit der Abteilung Tischtennis eine hervorragende Lösung: An den Januar-Montagen, die von den Aufräumarbeiten betroffen sind, rücken die Tischtennis-Jugendlichen enger zusammen und machen so in einem Längs-Drittel der Halle und in einem Quer-Streifen vor der Bühne Platz für die Kinderturn-Mädels. Gesagt, getan und so boten wir in den vergangenen drei Wochen den Turnerinnen "Asyl". Da die beiden Gruppen vom Alter her recht ähnlich sind, wurde sich zu Beginn immer gemeinsam aufgewärmt, was allen Beteiligten viel Spaß machte. Während der Trainingsstunden war es zwar ab und an ein wenig eng, aber sowohl die Jugendlichen als auc h die Übungsleiter nahmen es mit viel Gelassenheit und Humor. Der Trainingsbetrieb lief von beiden Seiten völlig reibungslos ab und niemals kam es zu irgendwelchen Kollisionen.
 

Egal ob Turnerin oder Tischtennisspieler - das macht jedem Spaß: eine gemeinsame Runde Völkerball zum Aufwärmen!
 
Nun, da die Aufführungen der Rällingbühne zu Ende sind, werden die Gerätturnerinnen wieder zu ihrer angestammten Hallenzeit zurückkehren. Auch wenn es für beide Parteien sicherlich ganz angenehm ist, wieder mehr Platz in der Halle zu haben, hätten wir es ganz bestimmt auch noch länger miteinander ausgehalten. Wir freuen uns, dass wir den Kinderturn-Mädels behilflich sein konnten und, dass ihr Training in diesem Januar nicht ausfallen musste. Eine solche Zusammenarbeit zwischen den Jugenden des TGV ist eine große Bereicherung und einer hervorragende Gelegenheit, sich besser kennen zu lernen. Vielleicht wird durch unser Beispiel zukünftig auch an anderen Stellen durch solche oder ähnliche Kooperationen zusammengeholfen. Aus Tischtennis-Sicht steht eins auf jeden Fall jetzt schon fest: Im Januar 2009 werden wir liebend gerne wieder enger zusammenrücken, um für unsere Turn-Gäste Platz zu machen!
 

Gelungene Kooperation trotz räumlicher Beschränkungen: Zu Spitzenzeiten trainierten bis zu 30 Turn- und Tischtennisjugendliche mit sieben Übungsleitern im Vereinszentrum!
 
Simon Leißler