Jugendvereinsmeisterschaften Teil I: Noch ist alles möglich!

Punktgenau um 17.45 Uhr ertönte am letzten Montag im Vereinszentrum der Anpfiff zu den Jugendvereinsmeisterschaften 2006. Mit insgesamt 18 Mädchen und Jungen an den Platten dürfen wir stolz einen neuen Spielerrekord bekannt geben, denn seit dieses Turnier im Jahr 2003 zum ersten Mal ausgetragen wurde, hat sich die Teilnehmerzahl Jahr für Jahr kontinuierlich gesteigert. Neu ist in diesem Jahr die getrennte Austragung der Meisterschaften in zwei Altersklassen:
 
Bambinos:
 
Bei unseren Jüngsten war die Aufregung vor dem ersten großen Tischtennis-Turnier ihres Lebens deutlich zu spüren, aber in gleichem Maße wie die elf Mädchen und Jungen aufgeregt waren, waren sie auch motiviert. Mit guter Laune und Spielwitz ging es im Modus "Jeder gegen Jeden" los, gespielt wurde auf zwei Gewinnsätze. Nach vielen hartumkämpften, spannenden, aber immer fairen Partien stehen zwar schon einige Favoriten für die Endrunde fest, noch ist aber nichts entschieden. Jeder hat noch mindestens drei Vorrunden-Begegnungen zu meistern und erst dann wird feststehen, wer im Rennen um die Medaillen mit dabei ist. Am Montag wissen wir mehr!
 

Macht der auch alles richtig? - Julia und Saskia (v.l.) schauen Turnierleiter Alex (ein wenig kritisch) über die Schulter.
 
Jugendliche:
 
Für die meisten unserer älteren Jugendlichen sind es schon die dritten Vereinsmeisterschaften. Da könnte man denken, dass Spaß und Ehrgeiz irgendwann nachlassen, je öfter man dieses Turnier spielt, aber Fehlanzeige - genau das Gegenteil ist der Fall: Mit Feuereifer gingen die acht Teilnehmer dieser Altersgruppe zu Werke und es wurde um jeden Punkt gekämpft (Modus: "Jeder gegen Jeden"; drei Gewinnsätze). Dank einer zeitlich optimalen Organisation (großes Lob an Alex Stirm und seinen Laptop!) konnten wir gleich am ersten Montag die Vorrunde abschließen und so starten wir in drei Tagen gleich mit den Viertelfinalbegegnungen. Alle Spieler sind noch dabei, obwohl die Höherplatzierten natürlich bei den Endrunden-Auslosungen einen Vorteil haben.
 

Voller Einsatz: André gibt keinen Ball verloren!
 
Bitte seid am Montag alle pünktlich um 17.25 Uhr in der Halle, damit wir die letzten Spiele der Vorrunde, die Endrunde und die anschließende Siegerehrung gut und ohne Zeitdruck über die Bühne bekommen. Weiterhin wünsche ich euch allen viel Glück beim Kampf um die Medaillen!
Simon Leißler