Jugend - Vereinsmeisterschaften Teil 1: Kein Hemd blieb trocken!

Am Montag trug die Abstatter Tischtennis-Jugend den ersten Teil unserer Vereinsmeisterschaften aus. 120 Matches waren zu bestreiten, 8 Platten standen zur Verfügung und 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren erschienen. Also: Maximale Belastung für die Spieler, maximale Auslastung der Halle und maximale Trainingsbeteiligung im Vereinszentrum. Die Leitung und Organisation dieses Großereignisses hatten die beiden Trainer Alexander Stirm und Simon Leißler in die Hand genommen.
Ablauf:
Wir begannen mit der Vorrunde, in der jeder gegen jeden spielen sollte. Daraus ermittelt sich dann eine Rangfolge. Die ersten vier spielen zwei Halbfinals, sowie das große und das kleine Finale aus. Dies bringt am Ende die Entscheidung über Platzierungen und die Aufteilung der Medaillen. An allen Platten wurde gekämpft und alle Spieler gaben ihr Bestes, angestachelt von dem Willen, eine möglichst gute Leistung zu zeigen und tolle Preise zu gewinnen.
 

So voll war die Halle noch nie: An 8 Platten kämpfen 16 Jugendliche um gute Platzierungen!
 
Der Kampfgeist war da und die Matches liefen auf vollkommen fairem Niveau ab. Die einen zeigten Nerven, die anderen blieben ruhig und konzentriert. Manche wollten Kräfte einsparen und einige verausgabten sich schon zu Anfang. Es gab Siege und Niederlagen aber eines steht fest: Noch ist nichts entschieden! Nach zweieinhalb Stunden Tischtennis sind erst 66 Begegnungen zu Ende gespielt und so haben wir für den nächsten Montag noch 54 plus der vier Endrundenspiele. Diejenigen, die bisher gut dabei waren, müssen sich bemühen, ihre Plätze zu halten und die anderen, bei denen noch nicht alles rund gelaufen ist, werden sich um so mehr ins Zeug legen, um doch noch obere Platzierungen abzustauben.

Auch unser jüngster männlicher Teilnehmer André gibt sein Bestes!
 

Starke Emotionen nach einem verschlagenen Ball: Dominik Gall will auf jeden Fall gewinnen!
 
Ein großes danke geht an Alexander Stirm, der gemeinsam mit seinem PC einen großen Teil der logistischen Organisation des Turniers übernommen hat und auch die Hauptarbeit bei der Auswertung haben wird. Danke auch an die Eltern unserer Spielerinnen und Spieler, die sich z.T. eine halbe Stunde mit dem Abholen ihrer Kinder gedulden mussten. Nächste Woche geht es um die gleiche Zeit weiter. Wir müssen ein wenig Gas geben, also bitte ich die Teilnehmer, besser schon um 17.20 Uhr in der Halle zu sein, damit es pünktlich um Halb losgehen kann.
gez.: Simon Leißler