So viele warn`s noch nie! - 15 Abstatter bei den Jugendbezirksmeisterschaften 2006

Der starke Zuwachs im Jugendbereich, den unsere Abteilung in diesem Jahr verzeichnen kann, spiegelt sich ganz deutlich in den Statistiken der Jugendbezirksmeisterschaften wider, die am vergangenen Wochenende in Offenau ausgetragen wurden: Mit 15 Teilnehmern haben wir nicht nur mehr Jugendliche gemeldet als in den letzten beiden Jahren zusammen, nein, 2006 zählt der TGV Abstatt auch erstmals zu den zehn von insgesamt 46 angetretenen Vereinen des Bezirks Heilbronn mit den meisten Startern! In allen Altersklassen von U 11 bis U 18 waren unsere Spieler vertreten und an den beiden Turniertagen gaben sie alles, um sich gegen die harte Konkurrenz zu bewähren.
 

Vier der Jungs von der Samstagmorgen-Schicht (U11, U 12, U 13): Malte, Andi, Lionel und Jens (im Uhrzeigersinn ab 9 Uhr)
 
Besonders hervorzuheben sind Daniel Moeske (U 11), André Throm (U 13), Michael Käser (U 18) und die Doppelpaarung Michael Flaig/Niklas Erdmann (U 15), die durch hervorragende Leistungen alle weitergekommen sind.
 

3:0 für Abstatt: Gegen die Kontrahenten in der ersten Runde der Doppelkonkurrenz ließen Niklas (vorne links) und Michael (vorne rechts) nichts anbrennen und siegten klar.
 
Für die vorderen Ränge hat es aber erwartungsgemäß für die Abstatter noch nicht gereicht, denn hier dominierten auch 2006 vor allem die drei großen Clubs (TSG Heilbronn, TGV Beilstein, SV Neckarsulm) mit ihren selbst auf nationaler Ebene z.T. äußerst erfolgreichen Spitzenspielern.
 

Ungleiches Paar: Unser Sven (vorne) hatte nach erst fünf Monaten Tischtennistraining die zweifelhafte Ehre, in der Gruppenphase auf Simon Lamb (TGV Beilstein) zu treffen, seines Zeichens u.a. Deutscher U 15 - Mannschaftsmeister und auch - wie erwartet- späterer Gesamtsieger der U 15-Konkurrenz bei den Bezirksmeisterschaften.
 
Dennoch sind wir natürlich mit dem Ergebnis vollauf zufrieden und, wenn es so erfreulich weiter geht, sind wir in einigen Jahren dann vielleicht so weit, bei den Jugendbezirksmeisterschaften ganz oben mitmischen zu können.
Simon Leißler