9.8.2014

Hoch hinaus


Breits um 9 Uhr morgens war am Vereinszentrum Treffpunkt angesagt. Kaum einer unserer Jugendspieler würde für gewöhnlich in den Ferien zu dieser frühen Stunde wach sein, doch am 31. Juli gab es einen ganz besonderen Anlass. Der jährliche Jugendausflug am ersten Tag der Sommerferien hat mittlerweile Tradition. Nach rundherum gelungenem Ausflug mit Kanufahrt auf dem Kocher im Vorjahr, war auch dieses Mal die Messlatte hoch angelegt.

Für den nötigen Adrenalin-Kick am Vormittag stand Klettern in luftiger Höhe im Waldkletterpark in Weinsberg auf dem Programm. Dank kräftiger Unterstützung der Eltern und unter Verwendung des Gemeindebusses gelang es uns, die gesamte Truppe von satten 23 Jugendspielern samt Trainern nach Weinsberg zu befördern.

Bei perfekten Wetterbedingungen und den ausgezeichneten Sicherheitsvorkehrungen im Waldkletterpark war das Klettern ein durchschlagender Erfolg, sodass wir selbst die waghalsigsten Schwünge und die tollste Akrobatik an den Tag legen konnten. Selbst die für gewöhnlich langweilige Sicherheitseinweisung wurde uns anschaulich und humorvoll von Mitarbeiter Andreas vermittelt.

Der Waldkletterpark hatte wirklich für alle Altersstufen, von U12 Spielern bis hin zu den Trainern, ausgezeichnete Parcours aufgebaut.

Nach Farben geordnet ging es von den einfachen gelben, orangenen und roten Stationen über grüne und blaue Bahnen bis hin zu abenteuerlustig gestalteten braun und schwarz markierten Klettertouren. Dank des gut anpassbaren Schwierigkeitsgrads fand hier jeder seinen Spaß, wenn auch so mancher mit der Höhenangst zu kämpfen hatte.

Gemeistert wurden aber schließlich alle Hürden bis es am frühen Nachmittag, nachdem Hände und Arme ausreichend belastet worden waren, zu Fuß weiter zur Burg Weibertreu ging.

Dort machten wir erst einmal für eine halbe Stunde Pause und ruhten uns im Schatten aus, wobei es auch eine tolle Aussicht zu bestaunen gab. Diese Zeit wurde von Simon selbstverständlich für eine kleine Geschichtslektion zur Vergangenheit der Burg genutzt.

Anschließend folgte wohl der anstrengendste Teil des Jugendjahresausfluges. Von der Burg Weibertreu bis auf den Grillplatz beim Jägerhaus ging die Strecke weiter – und zwar zu Fuß. Bei heißen Temperaturen wanderten wir gute 1 1/2 Stunden, bis wir schließlich unseren Grillplatz erreichten. So kam auch der konditionelle Teil nicht zu kurz, wenn auch einigen die Füße schmerzten.

 

Auf der Mauer auf der Lauer: Tobias Mödinger mitsamt der gesamten Jugendabteilung in den Weinbergen von Weinsberg. Ein langer Marsch steht uns noch bevor.

 

Bei Würsten, Fleisch, gerösteter Zucchini und Stockbrot gelangten wir aber schnell wieder zu Kräften. Schließlich spielten wir noch lange am nahe gelegenen Waldspielplatz und lieferten uns eine enge Partie „Waldfußball“ zwischen den Baumstämmen. Erst gegen Abend kehrten wir nach Abstatt zurück.

Wieder war der Jugendjahresausflug ausgezeichnet gelaufen, sodass wir definitiv auch für nächstes Jahr große Hoffnungen haben. Wenn gleich das nächstes Mal sich vermutlich nicht ganz so in der Vertikalen befinden wird, gehen unsere Pläne weiterhin hoch hinaus.

 

Die gesamte Truppe nach gelungenem Event, vielen gekletterten Touren und gefülltem Magen

 

Raymund Hackett

 
  Speed Read