13.7.2013

Jugend-Vereinsmeisterschaften 2013


Zwischen Saisonende und Sommerpause sorgt besonders ein Ereignis dafür, dass alle Jugendlichen im Training weiterhin ununterbrochen Vollgas geben: die Vereinsmeisterschaften. Am 15. Juni fand die Jagd auf die internen Titel in diesem Jahr statt, 32 Mädchen und Jungen kämpften im Vereinszentrum in drei Konkurrenzen um Prestige, Preise und den ganz großen Erfolg.


Anfänger/Jugend U12:


Tobias Mödinger eine Klasse für sich


16 Nachwuchstalente waren zur jüngsten Vereinsmeisterschaftskonkurrenz am Vormittag gekommen, sowohl bereits mannschaftserfahrene Spielerinnen und Spieler als auch vollkommene Neueinsteiger, die zuvor noch nie bei einem Turnier mitgemacht hatten. Nachdem mit Saskia Kurtzhals, Konstantin Stavrakidis und Oliver Schuster die letzten der großen U12-Dominatoren der letzten Jahre zur Saison 2012/2013 in die U18 aufgerückt waren, waren alle Augen nun vor allem auf einen gerichtet: Tobias Mödinger ging als Topfavorit um den Titel ins Rennen, zwar mit seinen zum Turnierzeitpunkt erst zehn Jahren selbst noch ein absoluter Jungspund, aber als einziger Jungen-U18-Stammspieler im Feld der Mann, den es zu schlagen galt. Und Tobias enttäuschte die Erwartungen nicht. Nach einer eher durchwachsenen Rückrunde präsentierte sich der Viertplatzierte des letzten Jahres in Hochform. Einer makellosen Gruppenphase folgte ein 3:0-Sieg im Viertelfinale gegen Robin Schönfuß und auch im Halbfinale machte der Favorit kurzen Prozess. Tobias zeigte keine Schwächen gegen Justin Ulmer und siegte wieder in glatten drei Sätzen. Im zweiten Halbfinale hatte sich Lukas Schönfuß gegen Daniel Scheffler ebenfalls mit 3:0 durchgesetzt. Das Finale bot großes Tischtennis mit sehenswerten Ballwechseln und Kampfgeist auf beiden Seiten. Lukas wollte sich Tobias nicht einfach so geschlagen geben und forderte seinen U18-erfahrenen Kontrahenten. Tobias musste sein bestes Tischtennis zeigen, doch am Ende war der Favorit einfach doch eine Nummer zu groß. Auch wenn alle Sätze eng waren, in den entscheidenden Momenten hatte Tobias doch immer die richtigen Antworten parat und siegte auch hier mit 3:0 – Vereinsmeister 2013 und das ohne einen einzigen Satzverlust, eine absolute Glanzleistung. Aber auch Finalverlierer Lukas hatte keinen Grund zur Traurigkeit, er freute sich nach einem wirklich starken Turnier über die Silber-Medaille. Im Spiel um Platz drei setzte sich Justin mit 3:0 gegen Daniel durch und gewann damit Bronze.

 


Die Sieger des Nachwuchswettbewerbs: (v.l.) Lukas Schönfuß (Silber), Tobias Mödinger (Gold), Justin Ulmer (Bronze)
 

Mädchen U18:


Daniela Fetzer hamstert weiter


Mit ihrem dritten Titel in Folge machte sich Daniela Fetzer im vergangenen Jahr zur Abstatter Rekordvereinsmeisterin der Mädchen-U18-Konkurrenz, doch damit wollte sich die 14-Jährige noch nicht zufriedengeben. Auch 2013 war natürlich wieder Gold das Ziel. Sechs Konkurrentinnen musste Daniela auf dem Weg zum vierten Erfolg bezwingen, sowohl U12-Spielerinnen, die sich durch ihre Platzierungen im Vormittags-Wettbewerb für die U18 qualifiziert hatten, als auch ihre beiden Mannschaftskolleginnen Miriam und Saskia Kurtzhals. Nachdem die Siege gegen die Nachwuchs-Mädchen für die Nummer 1 des TGV-Landesligateams reine Formsache waren, musste sie sich gegen die Schwestern voll ins Zeug legen, um zu gewinnen. Vor allem Saskia spielte beherzt gegen Daniela auf, konnte ihr einen Satz abnehmen – doch auch nicht mehr. Und dieser Satz sollte dann auch der einzige gewesen sein, den Daniela im gesamten Turnier verlor. Mit sechs Siegen krönte sich die 14-Jährige mit Vereinsmeistertitel Nummer vier – und noch ist ein Ende nicht in Sicht. Das Kurtzhals-Duell konnte Miriam mit einem 3:0 gegen ihre jüngere Schwester für sich entscheiden und gewann so mit einer Gesamtbilanz von 5:1 Siegen zu Niederlagen Silber. Saskia holte mit 4:2 Bronze, auf Platz vier folgte Mädchen-U18-2-Spielerin Annika Brandt, beste U12erin im U18-Wettbewerb wurde als Fünfte Melissa Millaku.

 


Drei Mannschaftskolleginnen auf den ersten Plätzen: (v.l.) Miriam Kurtzhals (Silber), Daniela Fetzer (Gold), Saskia Kurtzhals (Bronze)
 

Jungen U18:


Konstantin Stavrakidis vergoldet sein erstes U18-Jahr


Michael Käser, Torsten Käser, Michael Flaig, Florian Pfender, Luis Keck, Michael Matthes – sechs Jahre, sechs unterschiedliche Sieger. Seitdem Rekordvereinsmeister Michael Käser 2007 die letzte seiner insgesamt vier Goldmedaillen gewonnen hat, konnte kein Spieler mehr seinen Jungen-U18-Titel verteidigen. Michael Matthes wollte das in diesem Jahr ändern, doch es war klar, dass dies keine leichte Aufgabe werden würde. Mit Neu-U18-Spieler und Teamkollege Konstantin Stavrakidis war ein weiterer Topfavorit im Rennen, beide hatten als Spitzen der Jungen U18 1 eine gewaltige Saison mit einer gemeinsamen Bilanz von 39:1 hinter sich (Michael: 20:1, Konstantin: 19:0), die mit der Meisterschaft und dem Aufstieg in die Kreisliga gekrönt worden war. Neben diesen beiden gab es aber auch noch weitere Namen, die durchaus für Überraschungen sorgen konnten, an vorderster Stelle die beiden formstarken Jungen-2-Asse Marcus Mödinger und Jens Mößner. Im Modus Jeder-gegen-jeden traten die neun Teilnehmer der Jungen-U18-Konkurrenz gegeneinander an, von Anfang an war volle Konzentration angesagt, jedes Match konnte sich zum Stolperstein für die gesetzten Ziele entwickeln. Sowohl Konstantin als auch Michael arbeiteten sich stetig durch das Tableau und erlaubten sich keine Schnitzer. Nach bereits mehreren Stunden Spielzeit standen gen Ende die entscheidenden Matches an – und die Favoriten setzten sich durch. Michael und Konstantin konnten in hochklassigen Begegnungen die starken Herausforderer Jens und Marcus abwehren und so stand fest, dass die letzte Partie des Tages alles entscheiden musste. Die Unbesiegten trafen aufeinander, das Ergebnis war völlig offen. Die Vorteile schienen vielleicht ein wenig auf der Seite des Titelverteidigers zu liegen, Michael hatte sich im Turnierverlauf etwas souveräner gezeigt und nur zwei Sätze verloren, bei Konstantin standen fünf verlorene Sätze zu Buche. Doch dass solche Statistiken keinerlei Rollen spielen, demonstrierte Konstantin eindrucksvoll. Hatte er in ein paar der vorherigen Partien zumindest phasenweise gewackelt, war er im entscheidenden Moment voll da. Der 13-Jährige setzte seinen neun Monate älteren Kontrahenten Michael vom ersten Ballwechsel an voll unter Druck und nahm den Fuß zu keinem Zeitpunkt mehr vom Gaspedal herunter. Mit voller Offensive zwang Konstantin seinem Teamkameraden sein Spiel auf, Michael fand keinen Weg, sich aus dem Angriffswirbel zu befreien. Im zweiten Satz gab es eine kurze Phase, in der die Partie vielleicht hätte kippen können, als Michael mit großem Kampf mehrere Satzbälle abwehrte, aber Konstantins erarbeitete Führung war doch zu groß. Von diesem Stich konnte sich Michael nicht mehr erholen, und Konstantin spielte souverän zu Ende. Mit 3:0 gewann er das Spiel und krönte damit ein grandioses erstes U18-Jahr mit Vereinsmeisterschafts-Gold. Michael, dem dasselbe Meisterstück ein Jahr zuvor geglückt war, musste sich diesmal mit Silber begnügen, die Suche nach dem ersten Spieler seit 2007, der seinen Titel wieder verteidigen kann, geht also weiter. In einem intensiven Match bezwang Marcus Teamkollege Jens mit 3:1, was ihm die Bronzemedaille sicherte, Jens wurde Vierter. Auf Platz fünf schaffte es Manuel Buch vor U12-Gewinner Tobias Mödinger.

 


Drei 13-Jährige beherrschten die U18-Konkurrenz: (v.l.) Marcus Mödinger (Bronze), Konstantin Stavrakidis (Gold), Michael Matthes (Silber)
 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Volksbank, die uns als treuer Unterstützer unserer Jugend-Vereinsmeisterschaften auch in diesem Jahr wieder hervorragend mit tollen Sachpreisen für alle Wettkampf-Konkurrenzen ausgestattet hat.

Simon Leißler