3.8.2016

Jugend-Vereinsmeisterschaften 2015 – Teil 3


Nach den Ergebnissen der Anfänger/Jugend U12 und der Mädchen U18 in den letzten Wochen heute der letzte Teil der Berichte zu den diesjährigen Vereinsmeisterschaften der Jugend: die Ergebnisse der Jungen U18.


Michael Matthes bricht den Fluch der Vereinsmeisterschaften


Der Titel, der nicht verteidigt werden kann. Nach 2007 hatte kein Jungen-U18-Vereinsmeister im Folgejahr erneut Gold gewonnen, sieben Jahre sahen sechs unterschiedliche Sieger. Seit dem letzten Titelgewinn von Rekordvereinsmeister Michael Käser, der zwischen 2003 und 2007 unerreichte viermal den höchsten Abstatter Thron hatte erklimmen können, schien ein Fluch auf dem männlichen U18-Wettbewerb zu liegen. Zehn Spieler traten in diesem Jahr an, um zu gewinnen, die Möglichkeit, den Fluch zu brechen hatte aber nur einer: 2014 hatte Jungen-1-Spitzenspieler Michael Matthes sein zweites Gold nach 2012 gewonnen. 2013 war es nicht gelungen und er hatte sich mit Silber begnügen müssen, diesmal wollte er den Titel unbedingt verteidigen.


Doch es stand ein Fragezeichen hinter der Form des zum Turnierzeitpunkt noch 15-Jährigen. Das Projekt musste mit einem Trainingsrückstand in Angriff genommen werden. So gab es in einigen Spielen auch ein paar Unsicherheiten, aber schnell zeigte sich, dass jahrelanges regelmäßiges Training eine kürzere Pause kompensieren kann. Michael kam ohne Niederlage mit lediglich einem Satzverlust durchs Turnier – aber der ganz große Test wartete am Ende. Auch Teamkollege Marcus Mödinger hatte sich viel vorgenommen, er wollte die Titelverteidigungspläne zunichtemachen. Der ebenfalls 15-Jährige, der bereits im letzten Jahr Michaels Hauptkonkurrent um Gold gewesen war, sich aber am Ende mit dem zweiten Platz hatte zufrieden geben müssen, kam ohne jegliche Probleme durch das Tableau, noch keinen Satz hatte er abgegeben, bis mit dem letzten Spiel des Tages das entscheidende Match anstand. Nun sollte es nach acht bezwungenen Gegnern im Jeder-gegen-jeden-Modus für beide um alles gehen. Das letztjährige Finalspiel der zwei Bezirksklasse-Spitzenspieler der Saison 14/15 war ein Sicherheitsmatch gewesen, beide hatten es nicht gewagt, Risiko zu gehen. Dieses Mal sah es ganz anders aus. Michael wollte nichts dem Zufall überlassen, wie ein Wirbelsturm ging er in die Partie. Der Titelverteidiger machte von Beginn an Druck und brannte ein regelrechtes Offensivfeuerwerk ab. Marcus hatte Mühe, dagegenzuhalten, kämpfte sich aber ins Match, das dem Niveau der beiden aktuell besten Abstatter Jungenspieler absolut gerecht wurde. Michael war jedoch nicht zu bremsen, mit einer eindrucksvollen Leistung besiegte er Marcus mit 3:1 und verteidigte den nicht zu verteidigenden Titel.

 

Ein besonderer Sieg: Zum ersten Mal nach 2007 ist der Jungen-U18-Vereinsmeistertitel wieder verteidigt worden. Michael Matthes (rechts) bezwang in einem tollen Endspiel Teamkollege Marcus Mödinger (links) und gewann Gold Nummer drei.

 

Als die Halle laut klatschend Respekt zollte, ging es aber am Nebentisch noch um viel, zwar nicht um Vereinsmeisterschaftsgeschichte, aber um persönliche. Jens Mößner, Mannschaftsspieler seit 2007, wollte in der letzten Partie seiner Jugendkarriere einen großen Abschluss machen, gegen Tobias Mödinger ging es um die Bronzemedaille. In der Revanche für letztes Jahr, als sich Tobias im gleichen Match den dritten Platz geholt hatte, machte sich Jens zum Abschied zu den Herren selbst das beste Geschenk und holte nach Silber 2012 sein zweites Edelmetall. Und nur zwei Plätze weiter hinten verabschiedete sich ein weiterer Spieler derselben Generation mit einer ebenfalls tollen Leistung aus der Jugend: Manuel Buch, der Bronzemedaillengewinner von 2011 und 2010, der wie Jens auf eine großartige Jugendkarriere zurückblicken kann, errang einen starken fünften Platz. Aber auch die ganz junge Generation konnte wieder ihre Duftmarke hinterlassen: Lukas Schönfuß kam auf Rang sechs, direkt gefolgt von Justin Jung. Vormittags waren sich die beiden noch im U12-Wettbewerb gegenüber gestanden, hier noch mit dem besseren Ergebnis für Justin.


Viele also hatten Grund, sich zu freuen, den größten hatte aber natürlich der Vereinsmeister. Michael hat den Fluch der Vereinsmeisterschaften gebrochen, zum ersten Mal seit mehr als einem halben Jahrzehnt konnte der U18-Titel wieder verteidigt werden. Und damit nicht genug: Dreimal Gold hat Michael nun auf dem Konto. Damit ist er nur noch einen Titel entfernt von der Bestmarke des großen Michael Käsers. Und zwei Jugendjahre stehen noch aus.

 

Die Top 3 der Abstatter Jungen für das Jahr 2015: (v.l.) Marcus Mödinger (Silber), Michael Matthes (Gold) und Jens Mößner (Bronze)

 

Ein großer Tag Tischtennis mit vielen Geschichten und Erfolgen endete mit einem Fest. Zur gemeinsamen Abschlussfeier der Saison kamen neben den Spielerinnen und Spielern auch Trainer und Eltern ins Vereinszentrum. Bei Würsten und Salaten wurde gefeiert – und es gab auch noch eine Überraschung: Die Spieler der Jungen 1 aus drei Saisons, die das nie dagewesene Kunststück vollbracht hatten, dreimal in Folge aufzusteigen und als erstes männliches Jugendteam der Abteilungsgeschichte die Bezirksklasse und zur nächsten Saison nun auch noch die überregionale Bezirksliga zu erreichen, erhielten als Lob für ihre großartige Leistung ein Trikot mit allen Stationen und der Würdigung als Hattrick-Aufsteiger darauf.

 

Würdigung für die Hattrick-Aufsteiger: (v.l.) Manuel Buch, Marcus Mödinger, Tobias Mödinger, Michael Matthes, Jens Mößner und Raymund Hackett haben die Abstatter Jungen 1 mit drei Aufstiegen in Folge in die Bezirksliga, die zweithöchste Liga überhaupt, gebracht.

 

Vielen Dank an alle Eltern für die Salatspenden und wie immer ein ganz besonderer Dank an die Volksbank, die als treuer Unterstützer wieder alle Wettbewerbe der Jugend mit tollen Sachpreisen ausgestattet hat.


Simon Leißler

 
  Speed Read