22.7.2012
Jugend-Vereinsmeisterschaften 2012 - Teil 3
Am Samstag, dem 23. Juni, fanden mit 34 Teilnehmern in drei Konkurrenzen die Tischtennis-Jugend-Vereinsmeisterschaften 2012 statt. Vorletzte Woche berichteten wir über den Triumph von Oliver Schuster in der jüngsten Konkurrenz der "Anfänger/Jugend U12", letzte Woche von der erfolgreichen Titelverteidigung von Daniela Fetzer bei den "Mädchen U18". Zum Abschluss heute nun die Resultate der "Jungen U18".
Jungen U18:
Michael Matthes rockt die Konkurrenz
Seit Rekordsieger Michael Käser 2007 sein viertes Gold in Folge geholt hatte, hatte kein Vereinsmeister der Jungen-U18-Konkurrenz mehr seinen Titel verteidigen können - vier Jahre, vier verschiedene Gewinner. Zweimal hatten die Vereinsmeister im Folgejahr aus Altersgründen nicht mehr bei der Jugend mitspielen dürfen, einmal hatte der Titelverteidiger freiwillig auf sein Startrecht verzichtet, da er bereits die ganze Saison in einer Herrenmannschaft eingesetzt gewesen war. 2012 hätte es die theoretische Chance gegeben, dass der gleiche Spieler wie im Vorjahr die Goldmedaille gewinnt, doch Luis Keck, Vereinsmeister 2011, war am Wettbewerbstag verhindert. So stand bereits vor dem Turnier fest: Auch im fünften Jahr in Serie würde es einen neuen Jungen-U18-Vereinsmeister geben.
Die Suche nach Favoriten gestaltete sich wie bereits im letzten Jahr schwierig. Ein sehr ausgeglichenes, junges Teilnehmerfeld, zehn Starter, von denen - je nach Tagesform - fast jeder in der Lage war, fast jeden anderen zu besiegen. An einem Namen kam man trotzdem nicht vorbei: Michael Matthes. Der U12-Vereinsmeister von 2011 hatte bereits im Vorjahr für großen Wirbel gesorgt, als er nur um ein Haar an der Sensation vorbeigeschrammt war. Als Sieger der Anfänger-Konkurrenz auch für den U18-Wettbewerb qualifiziert, mischte der damals Elfjährige seine älteren Mitbewerber mächtig auf, am Ende fehlte Michael lediglich ein einziger Satz, um als erster U12-Spieler der Vereinsgeschichte den Titel bei der U18 zu holen. Luis Keck hatte im Turnierverlauf diesen einen Satz mehr gewonnen, bei Punkt- und Satzgleichheit hätte der direkte Vergleich gezählt und im Aufeinandertreffen der beiden hatte Michael gewonnen. So hatte sich Michael Matthes in seinem letzten U12-Jahr mit Silber bei den Älteren begnügen müssen, nun, in seinem ersten Jahr bei der U18, wollte das aufstrebende Jungtalent ganz oben auf dem Treppchen stehen.
Als Turniermodus wurde "jeder gegen jeden" gespielt, neun Einzel für jeden Teilnehmer, kein Zuckerschlecken, vor allem war es hier von höchster Bedeutung, die Konzentration in jedem Match gleichermaßen hochzuhalten, konnten doch am Ende auch in diesem Jahr Nuancen den Unterschied machen. Alle Zuschauer rechneten wieder mit einem ganz engen und bis zum Ende spannenden Verlauf - doch daraus wurde nichts. Zwar waren die meisten Platzierungen in der Tat hart umkämpft, doch Michael Matthes wollte seinen Erfolg diesmal nicht dem Zufall überlassen. Vom ersten Match an war der Zwölfjährige voll fokussiert und zerlegte wie im Rausch einen Kontrahenten nach dem anderen. Der neue Spitzenspieler der Jungen-U18-1-Mannschaft zeigte keine Schwächen, erlaubte sich keine Durchhänger und dominierte das Teilnehmerfeld in fast beängstigender Deutlichkeit. Michaels Bilanz am Ende des Turniers: Neun Spiele, neun Siege, ein Satzverhältnis von 27:1. Achtmal hatte der Zwölfjährige 3:0 gewonnen, einzig Manuel Buch war es gelungen, sei nem Mannschaftskollegen am perfekten Turnier zu hindern. Michael Matthes hat 2012 also genauso viele Sätze verloren, wie ihm 2011 zum Titel gefehlt hatten - einen einzigen. Mit dieser herausragenden Leistung hat sich Michael im ersten Jahr bei den Jungen U18 sein erstes U18-Vereinsmeisterschaftsgold erkämpft. Titelverteidigung 2013? Durchaus möglich.
 

Anspannung vor der Siegerehrung: In vielen Fällen musste das Satzverhältnis oder sogar der direkte Vergleich entscheiden, bis zuletzt kannte die meisten Platzierungen nur die Turnierleitung.
 

Der große Moment: Michael Matthes bekommt von Trainer Simon Leißler das Vereinsmeisterschafts-Gold der Jungen U18 umgehängt.
 
Aber trotz der beeindruckenden Ein-Mann-Show des Vereinsmeisters dürfen auch die anderen beiden Spieler nicht vergessen werden, die sich in einem - mit einer Ausnahme - ausgeglichenen Teilnehmerfeld Edelmetall erkämpft haben. Der zweite Platz war zweifellos eine Überraschung, wahrscheinlich am meisten für den Spieler, der ihn errungen hat, selbst. Noch vier Tage vor den Vereinsmeisterschaften hatte er im Training am Dienstag auf die Frage, was er sich denn für das Turnier vornehme, geantwortet, dass das Ziel eine "einstellige" Platzierung sei. Nach eher durchwachsenen Resultaten in der Vergangenheit wollte der Spieler lediglich unter die ersten Neun kommen, abgesehen davon, dass das bei zehn Teilnehmern schon einmal nicht ganz so schwierig war, hat er seine Erwartungen auch noch weit übertroffen. Mit einer grandiosen Vorstellung belohnte sich Jens Mößner für herausragenden und kontinuierlichen Trainingsfleiß in den vergangenen zwölf Monaten, sieben Siegen standen am Ende nur zwei Niederlagen gegenüber, dieses tolle Ergebnis reichte für den zweiten Platz. Dasselbe Verhältnis von Siegen zu Niederlagen hatte auch der Junge, der es auf den dritten Platz geschafft hat, und auch das war durchaus eine Überraschung. Als Bronzemedaillen-Gewinner der U12 für den U18-Wettbewerb qualifiziert, erreichte Konstantin Stavrakidis im Wettbewerb der Älteren die gleiche Platzierung wie bei den Jüngeren. Genau wie Jens sieben Siege und nur zwei Niederlagen, aber drei Sätze mehr verloren als sein Fördergruppen-Trainingspartner, eine genauso beeindruckende wie vielversprechende Leistung für einen Nachwuchsspieler in seinem letzten U12-Jahr. Mit dem undankbaren vierten Platz musste sich 2012 der Bronzemedaillen-Gewinner von 2011 und 2010 begnügen, Manuel Buch verpasste das Treppchen mit fünf Siegen und vier Niederlagen.
 

Alle Teilnehmer können stolz auf sich sein: (hinten v.l.) Sven Mößner, Tobias Mödinger, Marcus Mödinger, Manuel Buch, Lucas Schönemann, Oliver Schuster, Raymund Hackett, (vorne v.l.) Konstantin Stavrakidis (Bronze), Michael Matthes (Gold) und Jens Mößner (Silber).
 
Mit der feierlichen Siegerehrung der Jungen U18 endeten die Jugend-Vereinsmeisterschaften 2012 - aber der Tag war noch lange nicht zu Ende. Abteilungsleiter Thomas Schönfuß hatte zum ersten Tischtennis-Jahres-Abschluss-Grillen geladen, in bester Stimmung feierten die Jugendlichen und die Aktiven der Abteilung bei perfektem Wetter vor und in der Halle ausgelassen bis in die späten Abendstunden.
Wir danken der Volksbank, die unsere Jugend-Vereinsmeisterschaften als treuer und zuverlässiger Partner auch in diesem Jahr wieder mit vielen schönen Sachpreisen unterstützt hat. Ebenfalls danken wir den Eltern für ihre leckeren Salat- und Kuchenspenden für das abendliche Grillfest, besonders Familie Matthes für das Zur-Verfügung-Stellen ihres Schwenkgrills. Nicht zuletzt gilt der Dank Romina Maier, Torsten Merz und Alexander Stirm, die durch ihren Einsatz in Organisation und Turnierleitung für einen reibungslosen Ablauf der Jugend-Vereinsmeisterschaften 2012 gesorgt haben.
Simon Leißler