23.3.2014

Jugend trainiert für Olympia / Grundschule Abstatt:


Unsere Mädchen sind die Besten in Baden-Württemberg!


Durch den Sieg im Finale des Regierungspräsidiums Stuttgart hatte sich unsere Tischtennis-Mädchen-Mannschaft für das Landesfinale des Schulsport-Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ am 13. März im badischen Willstätt qualifiziert. Der Wecker klingelte ungewohnt früh, denn um 6:45 Uhr starteten wir mit dem Citymobil der Gemeinde Abstatt die weite Reise, die kurz vor der Grenze zu Frankreich endete.


Als eine der ersten Mannschaften erreichten wir die Sporthalle. Nach ausreichender Einspielzeit ging es endlich los, doch mit dem Titelverteidiger aus dem nahen Achern-Fautenbach trat nur eine Mannschaft in unserem Wettbewerb IV/2 an. Aus den Regierungspräsidien Karlsruhe und Tübingen leider Fehlanzeige.


Daher entschloss sich die Turnierleitung, den Sieger in einem Hin- und einem Rückspiel auszutragen, und wir stellten uns dieser Aufgabe. Im Hinspiel traten wir mit Victoria Merz, Melissa Millaku, Jule Bock und Rebecca Merz in Bestbesetzung an, im Doppel spielten Melissa und Naomi. Dabei zeigten wir unser bestes Tischtennis und ließen unseren wesentlich älteren Gegnerinnen keine Chance: Alle Spiele wurden gewonnen, 9:0 hieß es am Ende und wir waren quasi schon Sieger.


Damit im Rückspiel nicht wieder dieselben Paarungen entstanden, stellten wir unsere Mannschaft um und verzichteten auf unsere Nummer eins Victoria und Nummer drei Jule, die beide dafür im Doppel spielten. Aber auch Melissa, Rebecca, Naomi und Meike spielten fast perfekt, ein 8:1 unterstrich unsere Überlegenheit. Der Titel war unser, stolz und bestens gelaunt fuhren wir nach Hause.

 

Melissa, Meike (stehend v.l.), Jule, Rebecca, Naomi und Victoria (sitzend v.l.) zeigen stolz Pokal und Urkunde: Zum ersten Mal gewann eine rein Abstatter Tischtennis-Mannschaft einen baden-württembergischen Titel.

 

David gegen Goliath – kein Problem. Im Vordergrund Rebecca (rechts) beim Matchball im Rückspiel. Am Tisch dahinter Melissa (rechts) auf dem Weg zu ihrem vierten Einzelerfolg.

 

Torsten Merz