7.7.2013

Baden-Württembergische Jahrgangs-Rangliste:


Sensationeller fünfter Platz für Daniela Fetzer! –

Quali für BaWü-Top-16


Am letzten Samstag fand in Wehr in Südbaden (ca. 40 km vor Basel) das Baden-Württembergische Jahrgangs-Ranglistenturnier für die Jugend U15 und U18 statt. In jeder Konkurrenz (Mädchen und Jungen U15/U18) waren die 24 Jahrgangsbesten aus ganz Baden-Württemberg am Start. Mit dabei war auch Daniela Fetzer, die sich bei der vorangegangenen Schwerpunktrangliste für die Bezirke Heilbronn, Ludwigsburg und Hohenlohe mit ihrem ersten Platz für die Teilnahme an diesem Turnier qualifiziert hatte.


Die Vorrunde begann in jeweils vier Sechsergruppen, bei denen sich die Erst- und Zweitplatzierten für die Zwischenrunde um die Plätze 1 bis 8 und die jeweils Dritten und Vierten der Vorrunde für die Zwischenrunde um die Plätze 9 bis 16 qualifizieren konnten.

 


Daniela musste in jedem Spiel 110 Prozent geben. Am Ende der Vorrunde war es ein einziger Satz, der den Unterschied machte.
 


Bereits das erste Spiel von Daniela war Spannung pur. Nach zwei relativ sicher gewonnenen Sätzen, stellte sich Miriam Walldorf vom FC Lohrbach (Baden) mehr auf Danielas Spiel ein und gewann die beiden Folgesätze, bis dann Daniela im fünften Satz das Blatt wieder wenden konnte und das Spiel letztendlich noch 11:6 gewann. Die zweite Gegnerin, Anne Dufner vom SV Deuchelried (Württemberg), kam mit Danielas Spielweise nicht zurecht, so dass hier Daniela relativ klar (mit einem Hänger im verlorenen dritten Satz) mit 3:1 gewann. Im dritten Spiel der Vorrunde musste Daniela nun ihre erste Niederlage gegen Ann-Kathrin Zahn vom TTC Tiefenbronn (Baden) hinnehmen. Das Spiel begann zwar mit zwei äußerst knapp gewonnenen Sätzen, doch dann kam die Noppen-Spezialistin immer besser ins Spiel, so dass Daniela am Ende der Gegnerin zum 3:2-Sieg gratulieren musste. Gegen Larissa Zwisler vom TV Bühl (Südbaden) machte es Daniela wieder besser und siegte sicher in vier Sätzen. Im letzten Spiel der Vorrunde ging es dann gegen die bisher ungeschlagene Hannah Sauter vom TTC Mühringen (Württemberg). Doch auch hier konnte Daniela sehr gut mithalten und verlor den ersten Satz nur knapp mit 12:14 Punkten. Die beiden weiteren Sätze waren ebenfalls hart umkämpft, gingen jedoch jeweils knapp an die spätere Drittplatzierte des Turniers, so dass am Ende der Vorrunde zwei Niederlagen für Daniela zu Buche standen.

 


Das Abstatter Dreamteam: Daniela hatte mit Trainer-Ass Gunther Schmidt den perfekten Betreuer an ihrer Seite. Daniela: „Ohne ihn hätte ich das nicht geschafft.“
 

Nun hieß es erst einmal warten, wie die restlichen Spielerinnen ihrer Gruppe spielten. Mit drei gewonnenen und zwei verlorenen Spielen war theoretisch noch ein zweiter Platz in der Vorrunde drin. Und nach dem nächsten Spiel war es dann klar. Daniela hatte bei gleichem Verhältnis von gewonnenen zu verlorenen Spielen genau einen Satz mehr gewonnen als ihre Konkurrentin, Ann-Kathrin Zahn, und zog damit in die Zwischenrunde um die Plätze 1 bis 8 ein. Ein gewonnener Satz weniger, dann hätte der direkte Vergleich gezählt und Zahn hätte statt Daniela das Rennen gemacht.


In der Zwischenrunde waren jetzt nur noch die Erst- und Zweitplatzierten untereinander, so dass viele schwere Spiele zu erwarten waren. Dies zeigte bereits das erste Spiel gegen Regina Hain vom TTV Ettlingen (Baden), in dem Daniela zwar grandios mitspielte, aber keinen Satz für sich verbuchen konnte. Im zweiten Spiel dann die erste Überraschung gegen die spätere Turniergewinnerin Muriel Broschard vom TTC Weinheim. Zunächst beherrschte sie das Spiel, doch dann konnte Daniela den Spielverlauf noch drehen und den ersten Satz mit 13:11 Punkten für sich entscheiden. Dies ist auch daher erwähnenswert, da Muriel im gesamten Turnier lediglich drei Sätze verloren hat. Die drei weiteren Sätze gingen dann trotz großen Kampfs von Daniela recht deutlich an Broschard. Nun stand das letzte Spiel der Zwischenrunde gegen Jana Voskar vom TTC Bietigheim-Bissingen an. Hier wollte Daniela unbedingt gewinnen. Sie spielte ein grandioses Tischtennis und konnte ihre völlig überraschte Gegnerin klar in drei Sätzen besiegen.


In der Endrunde ging es für Daniela damit im Platzierungsspiel um Platz 5. Ein fünfter Platz würde gleichzeitig die Qualifikation zum altersklassenübergreifenden BaWü-Top16-Ranglistenturnier am 21./22.7.2013 in Böblingen bedeuten. Das Spiel gegen Cennet Aslan vom SC Unterweiler, die sich als Siegerin des Ostalbkreises für dieses Turnier qualifiziert hatte, begann mit zwei gewonnenen Sätzen. Nachdem jedoch ihre Gegnerin die beiden nächsten Sätze für sich verbuchen konnte, kam der entscheidende fünfte Satz. Das Spiel stand auf Messers Schneide, woraufhin Danielas Trainer Gunther Schmidt eine Auszeit nahm beim Stand von 7:9, um ihr letzte Tipps zu geben. Mit zwei direkten Aufschlagpunkten gelang die Wende, und sie gewann diesen Tischtennis-Krimi schließlich denkbar knapp im fünften Satz mit 11:9 Punkten.

 


Unter den besten 16 von Baden-Württemberg: Daniela (2.v.r.) feiert den größten Erfolg ihrer bisherigen Tischtenniskarriere und gleichzeitig den bisher größten Erfolg der Abstatter Tischtennisjugend.
 

Mit diesem fünften Platz hat Daniela weitaus mehr erreicht, als jeder von ihr erwartet hatte, und sie kann wirklich stolz auf diese hervorragende Leistung sein.


Renate Fetzer/Gunter Schmidt (Bildtexte: Simon Leißler)