26.4.2015

Jahresrückblick 2014:


40 Jahre immer besseres Tischtennis


Selbst nach vierzig Jahren ununterbrochenem Spielbetrieb ist die Tischtennisabteilung noch längst nicht ausgebrannt. Ganz im Gegenteil ging es 2014 weiter steil aufwärts – besonders im Jugendbereich scheint der TGV kaum zu bremsen. Nicht nur lokal, sondern auch auf Bezirks- und Verbandsebene schlägt Abstatt große Wellen.


Grund genug für die Tischtennisabteilung, ihren Vierzigsten besonders zu feiern. Als unvergesslich wurde die Feier von vielen ehemaligen Tischtennisspielern und unseren aktiven Mitgliedern beschrieben – eine perfekte Gelegenheit, in alten Erinnerungen zu schwelgen, Fotoalben zu begutachten und auch den Schläger wieder in Betrieb zu nehmen. Neben der Ehemaligen- und Aktivenfeier bildeten ein Eltern-Kind-Turnier und die Ausrichtung des verbandsweiten Auftakts der Mini-Meisterschaften weitere großartige Höhepunkte des Jubiläumsjahres.


Weiterhin blieb der Blick der Abteilung jedoch nach vorn gerichtet. Wir blickten nicht auf lang vergangene Erfolge, noch auf den spektakulären Durchbruch der Jugend im Vorjahr oder die Premiere unserer Damenmannschaft. Stattdessen strebten wir gemeinsam an, uns weiter zu steigern. Sportliche Bestmarken der Vereinsgeschichte galt es, wenn möglich, erneut zu verbessern und in bisher unerreichte Gefilde vorzudringen.


Bei den Jugend-Bezirksmeisterschaften 2013 war es unseren Mädchen und Jungen gelungen, sich unter die erfolgreichsten Vereine des Landkreises zu spielen. Eine hohe Marke, der es gerecht zu werden galt. Doch unsere Jugend zeigte sich der Herausforderung und ihren Konkurrenten gewachsen. So viel Edelmetall wie 2014 gab es noch nie – 15 Medaillen. Daniela Fetzer wurde sowohl bei der Jugend als auch bei den Aktiven Bezirksmeisterin. Doch dem nicht genug erreichte sie mit der Schozacherin Jessica Wenninger bei der Jugend und mit Abstatterin Saskia Kurtzhals an ihrer Seite bei den Damen noch gleich das Doppel-Doppelgold.

 

So etwas gab es noch nie: Daniela Fetzer (Mitte) gelang der unglaubliche Gewinn von vier Goldmedaillen bei den Bezirksmeisterschaften, Einzel und Doppel bei den Mädchen U17 und Einzel und Doppel bei den Damen.

 

Auch Celine Maier holte Einzelgold bei den Mädchen U12. Eine weitere Goldmedaille ergatterte Victoria Merz für den Verein im Doppel der U11. Friederike Merz tat es bei den Seniorinnen der Tochter nach. Sowohl im Einzel als auch zusammen mit Teamkollegin Anja Horna im Doppel erkämpfte sie sich Gold.


Insgesamt achtmal Gold und 20 Medaillen bei den Jugend- und Aktiven-Bezirksmeisterschaften 2014 katapultierte die Tischtennisabteilung auf neue Höhen. Kaum zu glauben, dass ein so kleines Dorf wie Abstatt nun direkt hinter den Giganten der Region, Heilbronn und Neckarsulm, zu den drei besten Jugendvereinen des ganzen Bezirks zählt. Abstatt kann nun mit Stolz behaupten, so ziemlich jedem im Landkreis das Wasser reichen zu können – zumindest bei der Jugend.


Als wäre das nicht schon genug, setzte Victoria Merz dem noch einen drauf. Von der Schwerpunktrangliste der Besten aus den umliegenden Landkreisen, wo sie Erste wurde, angefangen, über das baden-württembergische Jahrgangs-Ranglistenturnier, wo sie die Bronzemedaille absahnte, bis zum landesweiten Top-16-Turnier der Mädchen U13 ging ihre Reise. Sie kann sich nun wirklich zu den besten Tischtennisspielerinnen ihrer Altersgruppe im ganzen Bundesland zählen.

 

Victoria Merz bei ihrem tödlichen Vorhand-Topspin: Von ihr werden wir in Zukunft wohl noch viel sehen, zählt sie denn jetzt schon zu den Allerbesten.

 

Zum krönenden Abschluss bleibt zu erwähnen, dass Abstatter Erfolge mit so talentierten Spielern sich unmöglich auf den Einzelwettbewerb beschränken können. Selbstverständlich haben wir auch große Sprünge im regulären Mannschaftsspielbetrieb gemacht.

Gleich drei Aufsteiger hatte der Verein 2014 zu feiern. Unsere Damenmannschaft hat in ihrer ersten Saison überhaupt hervorragende Akzente gesetzt und befindet sich nun, nach verdientem erstem Platz 2013/2014 auch in der nächst höheren Klasse erneut auf Aufstiegskurs.

Die Mädchen U18 1 setzte in der vergangenen Saison ebenfalls neue Bestmarken. Auch sie bewältigten den Aufstieg und zwar in die höchste Mädchenliga überhaupt: die Verbandsklasse.

Unsere Jungen U18 1 erreichte nicht nur die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksklasse, sondern konnte gleich auch noch den Pokalgewinn für Abstatt sichern.

Damit spielt Abstatts erste Jungenmannschaft erstmals in der höchsten Liga auf Bezirksebene und Abstatts erste Mädchenmannschaft erstmals in der höchsten Liga, die es im U18-Bereich gibt.

 

Zum allerersten Mal überhaupt in unserer langen Vereinsgeschichte ist ein Pokaltitel bei den Jungen an Abstatt gegangen – eine überragende Leistung unserer vier Jungs (v.l. Konstantin Stavrakidis, Jens Mößner, Marcus Mödinger, Michael Matthes).

 

In Anbetracht der Tatsache, dass unsere U18-Jungs mit unter den Besten im ganzen Bezirk sind, ist kaum verwunderlich, dass sie auch schon bei den Herren kräftig mitmischen können. Ein Blick auf die Bezirksmeisterschaften der Aktiven verrät sogar einen Bronze-Medaillengewinn im Doppel von Marcus Mödinger und Michael Matthes. Beachtung fanden aber auch die tollen Leistungen der beiden sowie die von Daniela Fetzer im Mannschaftspiel der Herren und Damen gegen andere Vereine, wo alle drei in der laufenden Saison zum ersten Mal eingesetzt werden können.


Leider musste unsere erste Herrenmannschaft 2014 in der Landesliga die Segel streichen, doch vielleicht geht es hier in ein paar Jährchen wieder kräftig aufwärts – wer weiß. Immerhin haben sie sich rund zwanzig Jahre in der Landesliga halten können.


Besonders im letzten und vorletzten Jahr wurde es immer deutlicher, wie sich unsere tolle Jugendarbeit auf voller Breite auszahlt. Die Abstatter Jugendlichen feuern aus allen Rohren und aus allen Lagen – strebsam geht es stetig aufwärts. Nicht zuletzt ist dies auf unser Förderkonzept und unser außergewöhnliches Engagement im Sektor Jugendarbeit zurückzuführen. Darauf wurde man auch beim Deutschen Olympischen Sportbund und ihrem Kooperationspartner, der Volksbank, aufmerksam. Entlohnt wurden wir mit dem ersten Stern des Sports in der Vereinsgeschichte. Das bedeutet, dass wir nicht nur im Tischtennis vorne mit dabei sind, sondern auch als Verein insgesamt ein großartiges soziales Engagement und gesellschaftlichen Einsatz innerhalb des gesamten Breitensports im Landkreis vorweisen können. Die Tischtennisabteilung des TGV Abstatts wächst und gedeiht.

Raymund Hackett

 
  Speed Read