25.11.2012
Das Tischtennisjahr 2012: Jugendmannschaftsrekord und Erfolge bis auf Bundesebene

Das vergangene Jahr war für die Tischtennisabteilung des TGV Abstatt ein Jahr der Premieren und Superlative. Vor allem die Jugend sorgte für außergewöhnliche Schlagzeilen und in der Vereinsgeschichte noch nie da gewesene Erfolge.
Nach dem absoluten Nullpunkt in der Saison 2002/2003, als wir keine einzige Jugendmannschaft für den Spielbetrieb melden konnten, hat sich unsere Jugendarbeit kontinuierlich nach oben entwickelt. Nun sind wir in Dimensionen vorgestoßen, von denen wir noch vor einigen Jahren nicht einmal zu träumen gewagt hätten: Zur laufenden Saison 2012/2013 ist der TGV Abstatt zum ersten Mal mit sieben Jugendteams im Spielbetrieb vertreten, wir sind damit - gleichauf mit der NSU Neckarulm - der zweitgrößte Jugendverein des Tischtennisbezirks Heilbronn! Lediglich die TSG Heilbronn meldet noch mehr Mannschaften, selbst bisherige Jugendriesen wie den TGV Beilstein konnten wir in dieser Spielzeit hinter uns lassen.
Aber nicht nur in quantitativer Hinsicht schließen wir langsam zu den Spitzenclubs des Landkreises auf, auch was die Leistungen angeht, konnten wir im letzten Jahr wieder einen großen Sprung nach vorne machen. Herauszuheben ist hier vor allem unsere Mädchen U18 1, die durch eine perfekte Rückrunde der Saison 2011/2012 den Aufstieg in die Landesliga geschafft hat, und damit das erste Abstatter Jugendteam ist, das auf Verbandsebene spielt.
 

Zum ersten Mal spielt ein Abstatter Jugendteam auf Verbandsebene: Die Mädchen U18 1 haben in der Saison 2011/2012 den Aufstieg in die Landesliga geschafft (v.l.: Romina Maier, Saskia Erdmann, Daniela Fetzer, Miriam Kurtzhals; nicht auf dem Bild: Patricia Köberl).
 
Als eine der wichtigsten Ursachen für die deutlichen Leistungssteigerungen unserer Nachwuchsspieler im letzten Jahr konnten wir das Jugend-Fördertraining ausmachen. Besonders leistungswillige und engagierte Jugendliche können seit der Saison 2011/2012 unter professioneller und individueller Betreuung bis zu viermal pro Woche trainieren, die positiven Effekte waren bereits nach den ersten Monaten sichtbar. Möglich war die Einführung dieses neuen Trainingsaufbaus aber nur durch die Erweiterung des Trainerstabs, der nun aus einer hervorragenden Mischung aus neun teils erfahrenen und teils jüngeren Übungsleitern besteht.
Aber nicht nur im regulären Punktspielbetrieb, sondern auch im Hinblick auf Turniere war das Jahr 2012 aus Jugendperspektive außergewöhnlich erfolgreich. An den Jugend-Bezirksmeisterschaften gewannen die Abstatter Starter unglaubliche sieben Medaillen, unter anderem zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte Gold durch Saskia Kurtzhals im Mädchen-U13-Doppel. Der zu diesem Zeitpunkt neunjährige Tobias Mödinger qualifizierte sich im März als erster TGV-Junge jemals für das Schwerpunktranglisten-Turnier der Tischtennisbezirke Heilbronn, Hohenlohe und Ludwigsburg und untermauerte damit, dass auch die männlichen Nachwuchs-Abstatter voll im Kommen sind. Der allergrößte Erfolg des Jahres geht aber wieder auf das Konto der Mädchen. Das Glanzstück gelang Daniela Fetzer, Miriam Kurtzhals und Saskia Kurtzhals zusammen mit der Schulmannschaft des Herzog-Christoph-Gymnasiums Beilstein. Bei "Jugend trainiert für Olympia", dem größten Schulsportwettbewerb Deutschlands, erreichten die drei Abstatterinnen mit ihrem Team in der weiblichen Konkurrenz der Jahrgänge 1997 bis 2000 nach Siegen im Regierungspräsidiums- und später im Landesfinale das Bundesfinale in Berlin. Als Repräsentanten von Baden-Württemberg gewannen sie im Duell mit den Mannschaften der anderen 15 Bundesländer die Bronzemedaille - eine unglaubliche Geschichte.
 

Bronze in Berlin: Bei "Jugend trainiert für Olympia 2012" erreichte das Schulteam des HCG Beilstein mit den drei Abstatterinnen Daniela Fetzer (Mitte), Miriam Kurtzhals (3.v.l.) und Saskia Kurtzhals (1.v.l.) den dritten Platz beim Bundesfinale. Die HCG-Auswahl ist damit die drittbeste Schulmannschaft Deutschlands!
 
Bei all den großen Erfolgen der Jugend im Tischtennisjahr 2012 sollen aber auch die Aktiven nicht vergessen werden. Einmal mehr hielt sich unser Spitzenteam, die Herren 1, in der Saison 2011/2012 in der Landesliga, auch die weiteren Erwachsenenmannschaften konnten ihre Ligen halten. Werner Kropsbauer holte bei den Aktiven-Bezirksmeisterschaften in der Konkurrenz der Senioren 60 zweimal Edelmetall, Gold im Einzel und Silber im Doppel. In der laufenden Runde müssen wir aber nun einige personelle Verluste kompensieren, was alle vier Mannschaften vor Herausforderungen stellt. Durch berufs- und studiumsbedingte sowie daraus resultierende weitere Weggänge müssen wir uns aktuell nach der Decke strecken. Nach nunmehr vielen Jahren des Aufwärtstrends, der Zugänge, der Aufstiege und der gestiegenen Mannschaftszahlen wird die Abteilung aber auch ein etwas schwächeres Jahr im Aktivenbereich überstehen. Wichtig ist: Selbst wenn es zu einem Abstieg kommen sollte, wird uns der Spaß nicht verloren gehen.
 

Erfolgreichster Turnierspieler des Jahres bei den Aktiven: Routinier Werner Kropsbauer gewann bei den Bezirksmeisterschaften in der Konkurrenz der Senioren 60 Gold im Einzel und Silber im Doppel.
 
Dafür, dass es immer genügend Grund zur Freude gibt, sorgen nicht nur das hervorragende Abteilungsklima und der Teamgeist, sondern auch zahlreiche über das Jahr verteilte kleinere und größere Events abseits der Tische. Zu nennen sind hier für 2012 insbesondere die großen Jahresausflüge der Aktiven und der Jugend: Die Herren absolvierten am 12. Mai einen besonderen Triathlon mit Wandern, Radeln und Kanufahren auf dem Neckar sowie einer anschließenden Weinprobe, die Jugendlichen suchten am 26. Juli beim Geocaching einen versteckten Schatz im Schozachtal.
Bedanken möchten wir uns zum Abschluss noch ganz herzlich bei unseren Unterstützern des vergangenen Jahres. ESA, der Ilsfelder Spezialist für energetische Gebäudesanierung, griff uns durch eine großzügige Finanzierung neuer Trikots für die Jugend unter die Arme. Die Volksbank spendete auch 2012 wieder zahlreiche tolle Sachpreise für unsere Jugendvereinsmeisterschaften und ermöglichte uns durch einen Zuschuss die Anschaffung zweier neuer Trainings- und Wettkampftische. Vielen herzlichen Dank!
Nach einer kurzen Winterpause starten wir erwartungsfroh und hoch motiviert in das Tischtennisjahr 2013 und sind schon jetzt gespannt, wohin es uns führen wird.