Bundesliga-Ausflug: Traum-Tischtennis, Bomben-Stimmung und Treffen mit einer Legende

Wenn man als Jugendlicher Tischtennis im Verein spielt, muss man unbedingt auch das "Endprodukt" kennen, um zu wissen, wie das bei einem selbst irgendwann einmal (bestenfalls) aussehen soll. Aus diesem Grund - und natürlich vor allem, weil wir uns bei unseren Nachwuchsspielerinnen und -spielern für ein tolles gemeinsames Jahr bedanken wollten - organisierten wir am Sonntag, 13.12., einen großen Ausflug zur 1. Bundesliga! Jörg Schukraft, Spieler unserer Herren 1 und Chef der physiotherapeutischen Praxis in Ilsfeld, lud alle Mädchen und Jungs als kleines Weihnachtspräsent ein und so ging es mit 16 Jugendlichen und sieben Erwachsenen um 14.30 Uhr los Richtung Plüderhausen. Hier spielte der SV als Heimmannschaft (Platz 5) gegen Tischtennis-Rekordmeister Borussia Düsseldorf, aktueller Tabellenführer und bestes Team Europas. Auch wenn die Gäste ihren Stärksten, Deutschland Nummer 1 und Weltranglisten-Nummer-4 Timo Boll, nicht mit im Gepäck hatten, boten sich den Zuschauern atemberaubende Ballwechsel. Die Abstatter durften direkt am Rand der Spiel-Box auf der Tribüne der Plüderhausen-Fans sitzen und gaben mit Trommeln, Geschrei und Klatschen alles, um diesem super Platz gerecht zu werden. Für den SV trat eine wahre Legende an: Jörgen Persson aus Schweden, fünfmaliger Weltmeister im Einzel und mit der Mannschaft, Europameister, ehemalige Nummer 1 der Welt und wohl einer der besten Tischtennisspieler aller Zeiten. Mit unglaublichen 43 Jahren (!) spielt er immer noch in der besten Liga Europas und das mit positiver Bilanz gegen Kontrahenten, die meist nur halb so alt sind wie er!
 

Jörg und Jörgen: Sponsor Jörg Schukraft (vorne) und Tischtennis-Legende Jörgen Persson betrachten gebannt das Spielgeschehen.
 
Der Publikumsliebling traf im ersten Match auf den japanischen Nationalspieler Seiya Kishikawa (22) und konnte auch gleich Satz 1 für sich verbuchen. In den folgenden Durchgängen fehlte dann aber etwas der Biss früherer Tage und so konnte sich der Japaner mit 3:1 gegen Persson durchsetzen. Das absolute Highlight der Partie: Kishikawa spielte aus der Bedrängnis heraus einen Ball hinter dem Rücken... und machte tatsächlich den Punkt - unfassbar! Im zweiten Spiel traf Deutschlands Nummer 2, Mannschafts- und Doppel-Europameister Christian Süß, auf Lokal-Matador Aleksandar Karakasevic. Der Serbe hatte aber wenig Chancen gegen die Nummer 32 der Welt und musste sich mit 0:3 geschlagen geben.
 

Sensationelles Offensiv-Tischtennis: Aleksandar Karakasevic (links) und Christian Süß (rechts) begeisterten das Publikum.
 
Anschließend gab es noch das Aufeinandertreffen von Plüderhausener Paul Drinkhall (England) und Düsseldorfer Trinko Keen (Niederlande). Aber auch hier hatte der Gastgeber gegen den Meisterschaftsfavoriten nichts zu bestellen und so fand die Begegnung mit dem 3:1 von Keen ein sehr schnelles Ende. Mit einen klaren 3:0 setzte sich Düsseldorf gegen Plüderhausen durch und ist verdient Herbstmeister. Direkt nach dem letzten Ball stürmten die Abstatter Jugendlichen zu den Spieler-Boxen und holten sich Autogramme und Fotos mit den Stars. Besonders sympathisch zeigte sich Schwedens Spielerdenkmal Jörgen Persson, der bereits während des Matches oft neben den Abstatter Plätzen gestanden war, mit unseren Jugendlichen gescherzt und sie zum Anfeuern motiviert hatte.
 

Unvergesslicher Moment: Die Abstatter Jungs bekommen ein Autogramm von Jörgen Persson, einem der größten Tischtennis-Spieler aller Zeiten!
 
Nachdem jeder sich seine Unterschriften abgeholt hatte, machten wir uns auf den Heimweg. Es war ein wirklich toller Ausflug, denn es ist einfach absolut beeindruckend, Tischtennis auf Weltklasse-Niveau live zu sehen. Sicher werden sich unsere Jugendlichen einiges abgeschaut haben und das in der Rückrunde auch sofort umsetzen. Ein großer Dank geht an Sponsor Jörg Schukraft, der uns mit seiner physiotherapeutischen Praxis in Ilsfeld das Event für alle Kids kostenlos ermöglicht hat. Ebenfalls danken möchte ich Herrn Mößner, Herrn Hackett und Herrn Klummer, die sich als Fahrer ganz spontan zur Verfügung gestellt haben. Auf Wunsch erhalten Eltern und Jugendliche alle Bilder vom Ausflug zum Herunterladen im Internet. Einfach auf www.tgv-abstatt-tt.de gehen und dort auf "Downloads".
Simon Leißler